Microcontact-Printing von Gold-Nanopartikeln

Mikrokontaktdrucken (μCP) ist ein Verfahren zur Herstellung von Mikrostrukturen mittels elastischer Stempel. Im Rahmen dieser BA wurde μCP zur Herstellung von Strukturen aus Gold-Nanopartikeln verwendet, die mit einem Durchmesser von 10nm synthetisiert und mit einer Schutzschicht aus Decanthiol umhüllt wurden, sodass sie sich auf einer Wasseroberfläche eigenständig zu einer Monolage ausrichteten. Diese Nanopartikelschicht wurde anschliessend auf einen strukturierten Silikon-Stempel übertragen und mithilfe eines Printing-Tools für μCP hochgenau an bereits bestehenden Strukturen mit einer Abweichung von weniger als 1.5μm ausgerichtet und in Strukturgrössen von etwa 1μm auf das Substrat übertragen. Die hergestellten Strukturen dienten (1) zum einen für die Kontaktierung von Graphen-Elektroden zur Messung des thermoelektrischen Potentials der Gold-Nanopartikel und zum andern (2) als Seedlayer zur Herstellung von transparenten, leitfähigen Schichten mittels stromloser Verkupferung.

Art der Arbeit
Bachelorarbeit
Autor/-en
Tobias Weber
Jahr
2016
Projekteingabe:
16.09.2016
zurück