OSTlab: Produkte entwickeln im Schülerlabor

Im Schülerlabor OSTlab betreiben Schulklassen der Oberstufe in einer eintägigen Live-Simulation ihre eigene Firma. Dazu tauschen die Schülerinnen und Schüler für einen Tag den Klassenraum gegen einen Arbeitsplatz im Produktionsbetrieb.

Das im Jahr 2012 gegründete Schülerlabor OSTlab auf dem Campus Rapperswil der OST – Ostschweizer Fachhochschule (ehemals HSR Hochschule für Technik Rapperswil) ermöglicht Jugendlichen der Oberstufe in einer eintägigen Live-Simulation eine eigene Firma zu betreiben. Hier können interessierte Schulklassen für einen Tag den Klassenraum gegen einen Arbeitsplatz im Unternehmen eintauschen. Aus Schülerinnen und Schülern werden Designer, Forscher, Techniker, Projektleiter (Kommunikation) oder Finanzexperten. In enger Zusammenarbeit lernen die fünf Teams fünf Berufe kennen und lösen deren Aufgaben, so dass am Ende des Tages erfolgreich ein markttaugliches Serienbauteil aus der Spritzgussmaschine fällt.

Das OSTlab gibt Einblick in verschiedene technische und andere Berufe und zeigt jungen Menschen, wie interessant und herausfordernd die Arbeit in einem produzierenden Unternehmen sein kann. Die OST – Ostschweizer Fachhochschule möchte zusätzlich die Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik begeistern durch Diskussion, Erlebnisse und Spass. Die Schülerlabor-Teilnehmer erleben 1:1 die Aufgaben in einem Produktionsbetrieb und nehmen wichtige Erfahrungen und Eindrücke für ihre spätere Berufswahl mit.

Diese Möglichkeit wurde bisher von rund 340 Schulklassen genutzt. Dabei wurden über 10'000 Designbecher und auch während 43 Durchführungen die Sportbrille in allen möglichen Farben hergestellt.

Konzept

Mehr

Über uns

Mehr

Unternehmen

Mehr

Presseberichte

Mehr