Light Rail Training Program

Vom 3. - 8. April 2022 fand die zweite Blockwoche des vom IRAP durchgeführten «Light Rail Training Program» in Zürich statt. 17 Finnische Führungskräfte aus den Bereichen Städtebau, kommunale Verkehrsplanung, ÖV und Bauunternehmen waren zu Gast.

Das «Light Rail Training Program» war gespickt mit Vorträgen und Workshops zu Themen wie Strassenraumgestaltung, Rollmaterial, Design, Projektmanagement und Städtebau. Referenten waren Vertreter der Pariser RATP, der Wiener Linien, vom Tiefbauamt der Stadt Zürich, der Stadt Bern, sowie Alfred Peter Landschaftsarchitektur und Projektmanagementexperte Jens Böhm aus München. Exkursionen führten die Finnische Delegation nach Bussnang zu Stadler Rail, durchs autoarme Wohnprojekt «Zollhaus» oder mit dem Zürcher ÖV durch die ganze Stadt. Ein besonderes Augenmerk erhielten die beiden grossen Stadtbahn-Projekte in Zürich, die Glattal- und die Limmattalbahn. Die verantwortlichen Projektleitende konnten die Fragen der Integration von Stadtplanung und ÖV eindrucksvoll präsentieren und vor Ort zeigen. Auch der Blick in die Lebensqualität der Region kam in der Trainingswoche nicht zu kurz. Abendessen im Odeon, eine Wanderung vom Uetliberg zum Felsenegg und eine Führung zum «Plan lumière» der Stadt Zürich rundeten das Programm ab. Insgesamt hat die Gruppe viel mitgenommen für die Arbeit in Finnland.    

Alle News

Light Rail Training Program

Vom 3. - 8. April 2022 fand die zweite Blockwoche des vom IRAP durchgeführten «Light Rail Training Program» in Zürich statt. 17 Finnische Führungskräfte aus den Bereichen Städtebau, kommunale Verkehrsplanung, ÖV und Bauunternehmen waren zu Gast.

Das «Light Rail Training Program» war gespickt mit Vorträgen und Workshops zu Themen wie Strassenraumgestaltung, Rollmaterial, Design, Projektmanagement und Städtebau. Referenten waren Vertreter der Pariser RATP, der Wiener Linien, vom Tiefbauamt der Stadt Zürich, der Stadt Bern, sowie Alfred Peter Landschaftsarchitektur und Projektmanagementexperte Jens Böhm aus München. Exkursionen führten die Finnische Delegation nach Bussnang zu Stadler Rail, durchs autoarme Wohnprojekt «Zollhaus» oder mit dem Zürcher ÖV durch die ganze Stadt. Ein besonderes Augenmerk erhielten die beiden grossen Stadtbahn-Projekte in Zürich, die Glattal- und die Limmattalbahn. Die verantwortlichen Projektleitende konnten die Fragen der Integration von Stadtplanung und ÖV eindrucksvoll präsentieren und vor Ort zeigen. Auch der Blick in die Lebensqualität der Region kam in der Trainingswoche nicht zu kurz. Abendessen im Odeon, eine Wanderung vom Uetliberg zum Felsenegg und eine Führung zum «Plan lumière» der Stadt Zürich rundeten das Programm ab. Insgesamt hat die Gruppe viel mitgenommen für die Arbeit in Finnland.