Bücherflohmarkt

Ein Buch – eine Spende

Regelmässig veranstalten wir in unserer Bibliothek einen Bücherflohmarkt für einen guten Zweck. Dabei werden die Bücher nicht zu einem festen Preis verkauft, sondern gegen eine selbstgewählte Spende an ein Hilfsprojekt abgegeben.

Mit unserem Bücherflohmarkt unterstützen wir direkt Ziele der Agenda 2030 der UN wie die Bekämpfung der Armut, die Geschlechtergleichheit, die Verringerung von Ungleichheit und die Nachhaltigkeit in Konsum und Produktion

Dank der grosszügigen Unterstützung unserer Besucherinnen und Besucher waren die bisherigen Durchführungen immer ein voller Erfolg. Lesen Sie dazu die Berichte unserer vergangenen Anlässe.

Impressionen unseres Bücherflohmarkts

Rekordverdächtiger Spendenertrag für Afrika

Bereits zum vierten Mal öffnete die FHS-Bibliothek von Ende November bis Mitte Dezember ihre Türen für den Bücherflohmarkt. Bücherfreunde konnten in einem bunten Reigen von Romanen, Kunstbüchern, Bildbänden, Kochbüchern, antiquarischen Klassikern, Kinderbüchern und vielem mehr nach Herzenslust stöbern und Weihnachtsgeschenke für sich selbst und ihre Liebsten zusammensuchen. So klingelte die Spendenkasse und es darf mit grosser Freude der rekordverdächtige Spendenertrag von CHF 6'741.50 verkündet werden!

Weihnachtsgeschenk
Gespendet wird diese stolze Summe dem Verein Mamadou & Bineta, der in Guinea in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und den Behörden Hilfsprojekte für die vielen Strassen- und Waisenkinder umsetzt. Mamadou & Bineta ist überwältigt von dieser schönen Nachricht so kurz vor Weihnachten und wird das Geld gerne für ein neues Projekt einsetzen. 

Fünfte Auflage im Herbst 2020 geplant
Das Bibliotheksteam der FHS dankt allen Besucherinnen und Besuchern des Bücherflohmarkts ganz herzlich für die grosszügige Unterstützung. «Gelesene Bücher nicht im Regal verstauben zu lassen und gleichzeitig eine sinnvolle Sache zu unterstützen, ist die Motivation, wieder einen Bücherflohmarkt zu veranstalten», ist Lisa Oberholzer, Leiterin Bibliothek, überzeugt. So plant die FHS-Bibliothek 2020 die fünfte Ausgabe ihres erfolgreichen Bücherflohmarkts und wird im Herbst wiederum einen Aufruf zum Sammeln von gut erhaltenen Büchern für den Wiederverkauf starten.

Spenden für Flüchtlinge in Griechenland

Nicht kaufen, sondern spenden
Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr veranstaltete die Bibliothek der FHS St.Gallen einen Bücherflohmarkt für einen guten Zweck. Wiederum konnte in einer grossen Auswahl an gut erhaltenen Romanen nach künftigen Lieblingsbüchern gestöbert werden. «Wir verkaufen unsere Bücher nicht, sondern geben diese gegen eine Spende an ein Hilfswerk ab», erklärt Barbara Frehner, Co-Leiterin der Bibliothek und Initiantin des Bücherflohmarkts. Gesammelt wurde dieses Mal für die Organisation aid hoc. Diese kleine NGO leistet in Nordgriechenland humanitäre Hilfe direkt vor Ort. Viele Flüchtlinge leben unter miserablen Bedingungen. Der Winter steht vor der Tür und es fehlt am Nötigsten: an warmem Essen, einem Dach über dem Kopf, Toiletten, medizinischer Hilfe und vielem mehr.

Freiwilligeneinsätze in Nordgriechenland
aid hoc sammelt einerseits Geld- und Sachspenden in der Schweiz und ist andererseits praktisch permanent mit einem Gründungsmitglied im Norden Griechenlands vertreten. Zudem leisten Mitglieder von aid hoc wiederholt Freiwilligeneinsätze in den Flüchtlingscamps. aid hoc arbeitet mit Langzeitvolunteers und Partner-NGOs zusammen und garantiert, dass die Spenden direkt und in vollem Umfang den flüchtenden Menschen zu Gute kommen.

Dass es sich um eine lokal verankerte Organisation ohne grossen Verwaltungsapparat handelt, die direkt mit den Bedürftigen im Kontakt steht, hat den Ausschlag gegeben, den Erlös des Bücherflohmarkts vom November 2018 aid hoc zu spenden. «Wir sind sehr glücklich», sagt Barbara Frehner, «die stolze Summe von CHF 4'623 überweisen zu dürfen und danken allen Besucherinnen und Besuchern unseres Flohmarkts sehr herzlich für ihre grosszügigen Spenden!» Barbara Frehner kann sich gut vorstellen, mit ihrem Team auch im neuen Jahr wieder einen Bücherflohmarkt auf die Beine zu stellen und so ihr Herzensprojekt «Ein Buch – eine Spende» weiterzuführen.

Unterstützung für Kinder in Ecuador

Mit ihrem zweiten Bücherflohmarkt sammelte die Bibliothek der FHS St.Gallen wiederum Geld für einen guten Zweck. Der Erlös liegt bei über CHF 5'000. Der gesamte Ertrag wird ans Kinderprojekt Pro Minadores de Sueños in Ecuador übergeben.

Bücher zu schade zum Entsorgen
Die Idee eines Bücherflohmarkts habe sie schon länger mit sich herumgetragen, erzählt Barbara Frehner, Co-Leiterin der FHS-Bibliothek. «Angefangen hat das Ganze mit Romanen, die wir aus Platzgründen aus dem Bibliotheksbestand ausgeschieden haben, die aber fürs Entsorgen zu schade gewesen wären. Dann starteten wir in unseren Freundes- und Bekanntenkreisen Aufrufe nach Bücherspenden und wurden daraufhin von Bücherlieferungen regelrecht überschwemmt. Wir waren überwältigt von den vielen gut erhaltenen Büchern, die uns für unseren Flohmarkt überlassen wurden.»

Nach dem grossen Erfolg des ersten Bücherflohmarkts im Dezember 2016 öffnete die FHS-Bibliothek am 22. März ihren Türen für die zweite Auflage dieses Anlasses. Wiederum wurden Tausende von Büchern, DVDs, CDs und Schallplatten gesammelt, um für einen guten Zweck veräussert zu werden. «Es war uns von Anfang an ein Anliegen, den Erlös aus unserem Bücherflohmarkt einem guten Zweck zukommen zu lassen»,  sagt Lisa Oberholzer, ebenfalls Co-Leiterin der Bibliothek. «Einerseits fällt es dann den Leuten leichter, sich von ihren liebgewordenen Büchern in den Regalen zu Hause zu trennen, und andererseits geben viele gerne ihr Geld für einen sinnvollen und nachhaltigen Zweck aus.» 

Mittagstisch und Aufgabenhilfe
Nachdem beim letzten Mal ein Hebammenprojekt für Mütter mit Kleinkindern auf der Flucht unterstützt wurde, geht dieses Jahr der gesamte Ertrag aus dem Bücherflohmarkt an das Kinderprojekt Pro Minadores de Sueños in Ecuador. Dieses Projekt beinhaltet einen Mittagstisch, Aufgabenhilfen sowie vielfältige Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche, die sonst ihre Zeit nach der Schule auf der Strasse verbringen würden. «Es freut uns ganz besonders, dieses Mal Pro Minadores de Sueños unterstützen zu dürfen, da dieses Projekt von einem ehemaligen Studenten des Fachbereichs Soziale Arbeit der FHS St.Gallen geleitet wird», meint Lisa Oberholzer.

Hilfe für Mütter und ihre Babys

Der Erlös von 5300 Franken aus dem Bücherflohmarkt 2016 der Bibliothek der Fachhochschule St.Gallen kommt einem Hilfsprogramm für schwangere Frauen und stillende Mütter der Organisation Amurtel Greece zugute. Die Verantwortlichen kaufen mit dem Geld Nahrungsmittel, Vitamine und alltägliche Dinge, verteilen diese in den Flüchtlingscamps und beraten die Frauen in ihrem Zentrum mitten in Athen

Nahrungsmittel und Vitamine
Getrocknete Früchte, Reis, Linsen aber auch Folsäure, Magnesium und Eisen: Lebensmittel sowie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind in Flüchtlingscamps Mangelware. Doch gerade für schwangere und stillende Frauen sind sie enorm wichtig. Deshalb hat die Hilfsorganisation Amurtel Greece unter anderem ein Nahrungsergänzungsprogramm für Mütter und Babyies auf der Flucht ins Leben gerufen. «Mit dem Erlös des Bücherflohmarktes können wir das Programm jetzt erneut durchführen», freut sich Didi Ananda Uttama, Leiterin von Amurtel Greece. Die gekauften Lebensmittel, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sowie alltägliche Dinge wie etwa Windeln und Hygieneartikel sollen einmal im Monat, noch lieber täglich, in den Camps verteilt werden. «Das Essen, das die Frauen dort vom Militär oder in anderen Unterkünften von Privaten bekommen, reicht nicht aus», sagt Didi Ananda Uttama. «Schwangere und stillende Frauen brauchen mehr und vor allem nahrhafteres Essen.» Das Geld dafür fehle, oft hätten die Frauen nicht einmal die Möglichkeit, es selber zuzubereiten.

Finanziert über private Spenden
Mit seinen Hilfsprogrammen setzt sich Amurtel Greece für Frauen und Babys auf der Flucht ein, damit diese die bestmögliche vor- und nachgeburtliche Betreuung erhalten. Die Organisation finanziert sich über private Spenden. «Von Apotheken erhalten wir von Zeit zu Zeit Naturalspenden. Mit einem Teil der Spendengelder möchten wir uns jetzt auch einen Vorrat an Nahrungsmitteln, Vitaminen und mehr anlegen», sagt Didi Ananda Uttama. «Damit wir die Zeit zwischen den Spenden überbrücken können.»

Zentrum für Mütter und Babys
Seit 2015 betreibt Amurtel Greece mitten in Athen auch ein Zentrum für Mütter und Babys. Hier finden die Frauen Hilfe. So bietet die Organisation Beratungen für Schwangere sowie zur Säuglingsernährung aber auch Stillberatungen und Unterstützung bei Stillproblemen an. Die Frauen erhalten neben Lebensmitteln und Vitaminen beispielsweise auch Babykleider. Bisher arbeiten eine Hebamme, eine Stillberaterin sowie eine Frau, die sowohl ausgebildete Hebamme und Stillberaterin ist, im Zentrum. Didi Ananda Uttama würde gerne eine weitere Vollzeit-Hebamme engagieren. Und sie würde all ihren ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen künftig gerne eine kleine Entschädigung bezahlen.

Zweiter Bücherflohmarkt
«Windeln oder Babykleider sind für Mütter auf der Flucht alles andere als selbstverständlich. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir mit unserem Bücherflohmarkt dieses Projekt unterstützen können», sagt Lisa Oberholzer, Co-Leiterin der FHS-Bibliothek. Eine zweite Auflage des Bücherflohmarkts ist bereits in Planung. Der Erlös wird wiederum einem guten Zweck zukommen.