Segment Routing

Entdecken Sie die Leistungsfähigkeit der Segment-Routing-Kapselung.

«Dieser Kurs behandelt die Migration von MPLS zu Segment Routing-MPLS. Im heutigen Netzwerk gibt es eigentlich keinen Grund mehr, nicht von LDP wegzukommen und das Segment Routing (SR)-Abenteuer zu beginnen. Wenn man SR freigeschaltet hat, bekommt man direkt mächtige Funktionen wie Topology Independent-Loop Free Alternate (TI-LFA) und Segment Routing Traffic Engineering (SR-TE) geschenkt. Damit kann man den L3-VPN-Verkehr auf verschiedene Pfade leiten, die von den Anforderungen der Applikation abhängen, z.B. auf den Pfad mit der geringsten Verzögerung.

Neben den Funktionen und Grundlagen von SR mit SR-MPLS stellen wir die SRv6-Datenkapselung vor. SRv6 bietet noch mehr Möglichkeiten als SR-MPLS und ist unbestritten die Datenkapselung der Zukunft. L3-VPNs können jetzt einfach mit IPv6 und ohne MPLS aufgebaut werden.»

Prof. Laurent Metzger, Institutsleiter INS

Segment Routing Kurs 

Mit Segment Routing werden Software-Defined MPLS Underlay Netze ermöglicht, ähnlich wie bei SD-WAN Overlay Netzen mit VXLAN, DMVPN, etc. Ein Kontroller schafft Intelligenz und Flexibilität in den Underlay Netzen. Features wie FRR (Fast Re-Routing), SR-TE (Segment Routing-Traffic Engineering) und Performance Routing werden mit der Lösung nativ integriert. Alle nutzbaren Informationen werden über ISIS oder OSPF vermittelt. Es sind keine zusätzlichen Protokolle, wie LDP (Label Distribution Protocol) oder RSVP-TE (Ressource Reservation Protocol – Traffic Engineering), erforderlich. Alles wird vereinfacht und die Pfade fürs Routing können im Detail gesteuert werden. Wird der Kontroller verwendet, kann das Netz mit modernen Tools, wie z. B. Python, programmiert werden.

Themenüberblick:

  • Segment Routing Identifiers, Prefix-SID, Adjacency-SID, Anycast SID, Binding-SID
  • Segment Routing Operations with ISIS
  • Segment Routing Operations with OSPF
  • MPLS Netze mit Segment Routing
  • Interoperabilität LDP-Segment Routing: Mapping Server
  • Transport Independent Loop Free Alternate (TI LFA) Fast Reroute (FRR)
  • SR-TE (Segment Routing TE)
  • SR-TE Dynamic Tunnels
  • Multi-Domain Segment Routing
  • Routing basiert auf Performance
  • PCEP, active, passive
  • XTC Controller (IOS-XRv Controller)
  • Software-Defined Networking
  • IPv6 and Segment Routing v6 (SRv6)
  • Case Study Implementation
  • Auswirkungen auf die etablierte Netzwerkindustrie
  • Future Development
  • Laborübungen mit IOS-XRv VMs

Falls Sie mehr über die Agenda erfahren möchten, finden Sie diese hier:

Zielgruppe und Voraussetzungen:

Der Kurs wendet sich an folgende Personenkreise:

  • Netzwerk-Architektinnen und -architekten
  • Netzwerk-Support-Ingenieurinnen und -ingenieure

Basiskenntnisse in MPLS L3 VPN und IGP (ISIS oder OSPF) sind Voraussetzung für diesen Workshop. Für den Kursbesuch ist es notwendig, den eigenen Laptop mitzubringen.

Kursdaten:

Schreiben Sie uns bei Interesse an: ins-courses@ost.ch

Unterrichtsprache:

Englisch

Kosten:

CHF 1 890.- inkl. Mittagessen und Kursunterlagen.

Kursort

Der Kurs findet an der OST – Ostschweizer Fachhochschule in Rapperswil statt.

Firmenschulung

Diese Weiterbildung führen wir gerne als Firmenkurs durch. Die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse erfolgt nach Rücksprache.