Roboterakzeptanz

Das Interesse am Einsatz von Robotern in unserer Gesellschaft wächst rasant und neue Entwicklungen machen die Chancen von Robotern in der Unterstützung von älteren Menschen zu Hause oder in Institutionen fassbar. Nebst anderen Möglichkeiten bietet die Robotik einen Lösungsansatz für den Fachkräftemangel im Bereich Pflege und weitere durch eine alternde Gesellschaft hervorgerufene Herausforderungen: Für einen sozial verträglichen und nachhaltigen Einsatz von Robotern sind die Sichtweise und die Akzeptanz der zukünftigen Nutzergruppen (ältere Menschen, Pflegepersonal, Angehörige, etc.) entscheidend.

Das IAF untersucht in verschiedenen Forschungsprojekten die Wirkungen von Robotereinsätzen bei älteren Menschen zuhause und in Institutionen.

PARO Roboter von AIST
NAO Roboter von Softbank Robotics

Haben Sie Interesse, Einblick in aktuelle Fragestellungen zu erhalten und uns in unserer Forschung zu unterstützen? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil: «Roboter als Unterstützung bei älteren Menschen».

Testung der Roboter-Robbe PARO bei sozial isolierten Altersheimbewohner/innen (im Rahmen von AGE-NT)

Die Roboter-Robbe PARO wurde in Japan für den therapeutischen Einsatz bei demenzerkrankten Personen entwickelt. Das Institut für Altersforschung untersucht in einem aktuellen Projekt die Wirkung von PARO in einem erweiterten Kontext.

Erfolgreicher Einsatz von Servicerobotik in der Altenbetreuung und -pflege durch Human Centered Design (Innosuisse)

Für den erfolgreichen Einsatz von Servicerobotern in der Altenbetreuung und -pflege bedarf es die Betrachtung unterschiedlicher Dimensionen (Mensch, Technologie, Business, Recht).

Entwicklung und Testung eines Fragebogens zum Thema «Roboter als Unterstützung für älteren Menschen» (interne Förderung)

Das Thema «Roboter als Unterstützung für ältere Menschen» ist hochaktuell. Bislang existiert jedoch wenig Wissen über die tatsächlichen Einstellungen, Befürchtungen, und Hoffnungen der Schweizer Bevölkerung bezüglich dieses Themas.

Roboter «NAO» im Einsatz: Bewegungsförderung für ältere Menschen

Das Institut für Altersforschung untersucht den Einsatz des humanoiden Roboters «NAO» bei älteren Personen zuhause, um sie zu Bewegungsübungen zu motivieren, da regelmässige Bewegung ein zentraler Schutzfaktor für die Gesundheit im Alter ist.

Affektive Faktoren der Roboterakzeptanz bei Menschen 60+

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Herausforderungen durch den demographischen Wandel und dem zu erwartenden Fachkräftemangel in der Pflege, wird diskutiert Roboter als Unterstützung bei Pflege- oder Servicetätigkeiten für ältere Menschen einzusetzen.

AALivingLab@Home: Aufbau einer natürlichen Testumgebung für AAL (Ambient Assisted Living)-Innovationen in der Ostschweiz

Das Projekt AALiving Lab@home hat zum Ziel, das längere selbstständige Leben älterer Menschen in ihrem gewohnten Wohnumfeld zu ermöglichen.

Küchenassistzenz-Arm: Roboterarm als Küchenhilfe für ältere Menschen

Im Rahmen eines Projektes der ZHAW wurde die Idee geprüft, einen Küchenassistenz-Arm für ältere Menschen einzuführen.

Robot use for older adults – attitudes, wishes and concerns. First results from Switzerland.

Autorinnen: Stephanie Lehmann, Esther Ruf, Sabina Misoch

Tagungsband: 22nd International Conference, HCII 2020

Seiten: 64-70

ATLAS – Examining the Wider Context of Assistive Robotics

Autoren: Hans Dermot Doran, Silke Neumann, Heidrun Karin Becker, Anja Kollmar, Sabina Misoch, Cora Pauli, Steffen Müller, Frank Hannich

Konferenzband: Beitrag Konferenzband zur Tagung ICINCO 2018 (29.7.-31.7. Porto)