Projekte der drei OST-Standorte (Retrospektive)

Die drei Standorte der OST in Buchs, Rapperswil und St. Gallen betreiben angewandte Forschung und Entwicklung. «Angewandt» deshalb, weil die Forschung nie Selbstzweck ist. Vielmehr konzipieren und realisieren die Standorte  wertvolle Produkte für die Bevölkerung und die Industrie.

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie vielfältig die Lösungen sind, welche die Forscherinnen und Forscher in Buchs, Rapperswil und St. Gallen entwickelt haben.

Die aufgeführten Projekte wurden im Zeitraum von 2010 bis 2020 von den Hochschulen NTB Buchs, HSR Rapperswil und der FHS St. Gallen entwickelt. Seit 1. September 2020 zusammengeschlossen in der OST Ostschweizer Fachhochschule.

Die Projekte reichen von A wie «Automatisiertes Design von Strömungssystemen» bis Z wie «Zufriedenheitsanalyse Zuzwil». Sie beweisen eindrücklich die Kompetenzen der drei Standorte mit ihren sechs Departementen (Architektur, Bau, Planungswesen; Gesundheit FHS;  Informatik; Soziale Arbeit; Technik und Wirtschaft).
Sie zeigen aber auch die vielen Kooperationsmöglichkeiten, die wir Ihnen bieten.

Forschungsprojekt

Flash Careers – neue Traumjobs Jugendlicher?

Youtube-Influencer_in, Profifussballer_in, DJ_ane, Tätowierer_in, eSportler_in, Model, Finanzanalyst_in oder Popstar à la «Die grössten Schweizer Talente» - alle diese Tätigkeiten haben zwei Dinge gemeinsam: viele Jugendliche träumen davon, statt in langen Ausbildungsgängen Ärztin oder Ingenieur_in zu werden, eine dieser...

Allgemeines Projekt

Amplifying Voices

Der Verein adis e.V. hat nicht nur eine Antidiskriminierungs-Beratungsstelle für Reutlingen/Tübingen aufgebaut, sondern unterstützt und vernetzt von Diskriminierung Betroffene mit einem Online-Beratungsangebot und sogenannten Empowerment-Gruppen, in denen sich Menschen stärken, die aus ähnlichen Gründen Diskriminierung...

Allgemeines Projekt

Angehörige als Kooperationspartner in der Versorgung von Menschen mit Demenz (AnKer)

Angehörige von Menschen mit einer Demenzerkrankung leisten oft über lange Jahre höchst anspruchsvolle Betreuungsarbeit. Eine Vielzahl von Angeboten zu ihrer Entlastung und Unterstützung ist entwickelt worden, aber Angehörige wie Professionelle klagen, dass diese Angebote und die Bedürfnisse zu oft nicht zueinander finden....

Forschungsprojekt

Nachbarschaftsarbeit in Zeiten von Corona

Zwischen 2017 und 2019 hat das Institut für Soziale Arbeit und Räume der OST – Ostschweizer Fachhochschule mit Unterstützung der Age-Stiftung das Forschungs- und Entwicklungsprojekt «Nachbarschaften als Beruf – Stellen konzipieren, einführen und entwickeln» durchgeführt. Ausgangspunkt für dieses Projekt war die...

Forschungsprojekt

Nachbarschaften als Beruf – Stellen konzipieren, einführen und entwickeln (vormals: Berufsfeld Community – Lernen durch Explorieren und Vernetzen)

«Fachstelle Gemeinschaftsentwicklung», «Wohn- und Siedlungsassistentin», «Leiterin Partizipation», «Siedlungs- und Quartierarbeit», «Siedlungsbetreuerin», «Wohn- und Alltagscoach» «Hauswart plus», «Kümmerer» oder «Gesellschaftsgärtner» – diese und viele weitere Stellenbezeichnungen haben eines gemeinsam: Es sind Stellen, bei denen...

Forschungsprojekt

«Entmietet» und verdrängt werden – eine qualitative Studie zum Umgang mit Wohnungskündigungen im Zuge von baulichen Aufwertungen und Verdichtungen (Akronym: WOHNSOG)

Durch die Revision des Schweizerischen Raumplanungsgesetzes, welche einen Paradigmenwechsel in der Raumplanung in Richtung «Siedlungsentwicklung nach Innen» einfordert, entsteht aktuell eine Vielzahl gebietsbezogener baulich-planerischer Strategien. Innerhalb bestehender Siedlungsgebiete werden Ersatzneubauten geplant oder...