Aktuelles

Hier bieten wir Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte oder Neuigkeiten aus der Welt der Innovation.

3 Wochen – 30 Teilnehmer – 300 Impressionen aus aller Welt

Mit Design Thinking die Welt retten? Unser Mitarbeiter David …

Unser Mitarbeiter David Spoerlé absolvierte im April erfolgreich eine Online Academy, welche sich mit den Nachhaltigkeitszielen und der Frage beschäftigt, wie Design Thinking das Erreichen ebendieser im Südostasiatischen Raum unterstützen könnte. Der Fokus lag auf den Themen Biodiversität, Waste Management und Climate Change sowie der Vermittlung von Skills im Bereich des Podcastings, Social Media im Business Kontext sowie der Erstellung und Bearbeitung von Kurzvideos.

„Insbesondere der internationale Austausch mit den anderen Teilnehmenden und die Sensibilisierung für die lokalen Gegebenheiten und Schwierigkeiten waren sehr wertvoll“ sagt David Spoerlé zur absolvierten Academy und ergänzt: „Gerade die Erkenntnis, dass sämtliche Länder unabhängig ihres Entwicklungsstandes mit denselben Problemen konfrontiert sind, ermutigt mich persönlich dazu, bei Lösungsansätzen auch mal etwas grösser – nämlich global – zu denken.“

„In der Schweiz wird in Diskussionen oft die Meinung vertreten, dass gerade im Bereich der Abfallwirtschaft und Biodiversität das fehlende Wissen in Entwicklungsländern das Kernproblem sei. Der Austausch mit den anderen Teilnehmenden hat mir aber eindrucksvoll aufgezeigt, dass beispielsweise auch in ländlichen Gebieten Indiens oftmals die kulturellen Aspekte prioritär das Problem sind und nicht ausschliesslich das fehlende Wissen.“ Diese Erkenntnis möchte David auch in kommenden Projekten mittragen und künftig Lösungen mitentwickeln, welche den realen Gegebenheiten entsprechen.

Die Academy fand vom 11. bis zum 30. April 2021 statt. Aufgrund der Pandemie musste die Academy, die ursprünglich vor Ort in Indien geplant war, online durchgeführt werden.

Erfahren Sie mehr zur K2 Academy und einigen Teilnehmern

3 Wochen – 30 Teilnehmer – 300 Impressionen aus aller Welt

Mit Design Thinking die Welt retten? Unser Mitarbeiter David …

Unser Mitarbeiter David Spoerlé absolvierte im April erfolgreich eine Online Academy, welche sich mit den Nachhaltigkeitszielen und der Frage beschäftigt, wie Design Thinking das Erreichen ebendieser im Südostasiatischen Raum unterstützen könnte. Der Fokus lag auf den Themen Biodiversität, Waste Management und Climate Change sowie der Vermittlung von Skills im Bereich des Podcastings, Social Media im Business Kontext sowie der Erstellung und Bearbeitung von Kurzvideos.

„Insbesondere der internationale Austausch mit den anderen Teilnehmenden und die Sensibilisierung für die lokalen Gegebenheiten und Schwierigkeiten waren sehr wertvoll“ sagt David Spoerlé zur absolvierten Academy und ergänzt: „Gerade die Erkenntnis, dass sämtliche Länder unabhängig ihres Entwicklungsstandes mit denselben Problemen konfrontiert sind, ermutigt mich persönlich dazu, bei Lösungsansätzen auch mal etwas grösser – nämlich global – zu denken.“

„In der Schweiz wird in Diskussionen oft die Meinung vertreten, dass gerade im Bereich der Abfallwirtschaft und Biodiversität das fehlende Wissen in Entwicklungsländern das Kernproblem sei. Der Austausch mit den anderen Teilnehmenden hat mir aber eindrucksvoll aufgezeigt, dass beispielsweise auch in ländlichen Gebieten Indiens oftmals die kulturellen Aspekte prioritär das Problem sind und nicht ausschliesslich das fehlende Wissen.“ Diese Erkenntnis möchte David auch in kommenden Projekten mittragen und künftig Lösungen mitentwickeln, welche den realen Gegebenheiten entsprechen.

Die Academy fand vom 11. bis zum 30. April 2021 statt. Aufgrund der Pandemie musste die Academy, die ursprünglich vor Ort in Indien geplant war, online durchgeführt werden.

Erfahren Sie mehr zur K2 Academy und einigen Teilnehmern

Do it yourself

Erhöhen auch Sie Ihre Innovationsfähigkeit mit unseren kostenlosen Vorlagen und Downloads.

Downloads & Produkte

Interesse?

Haben Sie eine unternehmerische Herausforderung, die einen ganz neuen Ansatz fordert? Suchen Sie eine Forschungskooperation mit einem Macherinstitut?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.