Mensch am Laptop mit Unterlagen

Forschungsschwerpunkte

Adpative Customer Education

Prof. Dr. Benjamin von Walter

Egal ob E-Banking, Online-Schadenmeldung oder Gesundheitsapp, Dienstleistungsunternehmen bieten ihre Kunden mittlerweile eine Vielzahl digitaler Services an. Allerdings werden solche Services häufig nicht in vollem Umfang genutzt, da Kunden sich mit der Bedienung schwertun.

Das von Prof. Dr. Benjamin von Walter geleitete Projekt «Adaptive Customer Education» setzt hier an und entwickelt am Beispiel E-Banking ein System zur Steigerung Online-Banking-Kompetenz von Bankkunden. Dabei werden Kunden personalisierte Learning Nuggets während der Nutzung verschiedener E-Banking-Funktionalitäten angezeigt. Das Besondere: Das System berücksichtigt adaptiv das Nutzungsverhalten der Kunden und ermöglicht so ein situatives Lernen im direkten Anwendungskontext.

Das Projekt wird von Innosuisse finanziell gefördert. Projektpartner sind die Steag & Partner AG, einer der führenden Schweizer Anbieter von E-Learning-Lösungen, sowie die St.Galler Kantonalbank und die Zürcher Kantonalbank

Prof. Dr. Benjamin von Walter

ISM - Institut für Strategie und Marketing Marketing Management

+41 58 257 13 98 benjamin.vonwalter@ost.ch

Prof. Mag. Sigrid Hofer-Fischer, Prof. Dr. Franziska Weis, Prof. Dr. Dietmar Kremmel

Das Innosuisse-Projekt «City Messenger» der FHS St.Gallen in Partnerschaft mit der Renuo AG, der Stadt St.Gallen, Pro City St.Gallen sowie über 30 St.Galler Innenstadtbetrieben, möchte mittels einer Messenger App die Innenstadt beleben. Mit Text- und Bildnachrichten informiert der «City Messenger» einfach und schnell über aktuelle Einkaufs- und Unterhaltungsangebote in St.Gallen und ermöglicht der Bevölkerung spontan auf diese Nachrichten zu antworten. Damit ist es zum ersten Mal möglich, mit einer ganzen Stadt über einen einzigen Kommunikationskanal einfach und direkt in Verbindung zu stehen und über Aktuelles schnell informiert zu sein. Durch die Verwendung des City Messengers soll das Bewusstsein über das vielfältige Angebot in der Stadt St.Gallen bei den Nutzern forciert werden. Über die Erhöhung der Identifikation und emotionalen Verbundenheit mit der Stadt wird eine Steigerung des «City Engagements» erwartet. Darunter versteht man unter anderem den Besuch der Innenstadt, Kaufaktivitäten in innerstädtischen Betrieben oder eine Weiterempfehlung der Innenstadt als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum. Die teilnehmenden Betriebe profitieren von einer gemeinsamen Nutzerbasis, die sie schnell und einfach über spannende aktuelle Aktionen, Neuheiten, Empfehlungen sowie Anlässe informieren können. 

Dem St.Galler Pilotprojekt können sich jederzeit weitere Betriebe und Städte anschliessen. Mehr Infos dazu unter www.citymessenger.ch

Entwicklung einer integrierten Management-Systematik für Employer Branding, Dr. Benjamin von Walter, Prof. Dr. Dietmar Kremmel, Dr. Franziska Weis

In Zeiten von Fachkräftemangel und internationalem «War for talents» wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich durch Employer Branding als Arbeitgeber professionell zu vermarkten. Allerdings gibt es bislang keine ganzheitliche, standardisierte Management-Systematik zur Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle von Employer Branding. Gegenstand des Projekts ist es, eine solche Systematik erstmalig zu entwickeln. Der Employer Branding Navigator soll Unternehmen als Managementtechnik und Vorgehensleitfaden dabei helfen, die Effektivität des Employer Branding messbar zu steigern. Das Projekt wird von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) gefördert.

Prof. Dr. Dietmar Kremmel, Dr. Franziska Weis

Dieses Projekt wird von der KTI, Förderagentur für Innovation der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie) finanziell unterstützt.Es handelt sich um ein Förderprojekt im Rahmen der Förderinitiative «Starker Franken» zur Unterstützung der Schweizer Wirtschaft.

Das Projektziel besteht darin, die Verbreitung einer Innovation im Markt durch ein customer-value-basiertes Kommunikationskonzept zu beschleunigen. Durch ein konzeptionell fundiertes und durch Marktforschung evaluiertes Kommunikationskonzept werden in der Kommunikation jene Nutzenaspekte hervorgehoben, die für den Markterfolg wirklich entscheidend sind. Durch eine relevante, wert- und nutzenorientierte Kommunikation können Aufmerksamkeit und Interesse geweckt und wirksame Kaufimpulse gesetzt werden. Am Ende steht ein beschleunigter Diffusionsprozess mit einer raschen Markterschliessung und Umsatzgenerierung, was sich auf die Amortisationszeit des Innovationsvorhabens sehr positiv auswirkt.

Ziel des Projektes «Strategie 2.0» ist es, den Beitrag ausgesuchter unternehmens-interner Stellhebel zu überprüfen, die helfen, um in einer dynamischen Umwelt nachhaltig erfolgreich zu sein. Im Projekt wird ein strategisches Diagnoseinstrument für KMU entwickelt, daraus Massnahmen abgeleitet und deren Umsetzung begleitet. Im Fokus stehen vier Stellhebel: Wissen und Denken; Verhalten und Führung; Organisation und Koordination; Verbindungen und Interaktion. Diese Stellhebel helfen, Stabilität/Kontinuität bzw. Wandel/Innovation zu ermöglichen. Unter anderen konnten Kindlimann als Anwendungs- und OBT als Umsetzungspartner gewonnen werden.

Mag. Sigrid Hofer-Fischer, Prof. Dr. Dietmar Kremmel, Dr. Franziska Weiss

Dieses Projekt wird von der KTI, Förderagentur für Innovation der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie) finanziell unterstützt.
Social Media stellen die Theorie der Marketingkommunikation und die Unternehmenspraxis vor neue Herausforderungen. Der Bedarf an neuen wissenschaftlichen Modellen und umsetzbaren Methoden ist gegeben und wird durch die rasante Entwicklung verstärkt. Ziel dieses Projektes ist es, eine praxisorientierte Methodik zur Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle der integrierten Marketingkommunikation unter besonderer Berücksichtigung von Social Media auf Basis eines neuen Marketingkommunikations-Modells zu entwickeln.

Darüber hinaus bestehen Forschungsschwerpunkte in folgenden Themenfeldern:

  • Produkt- und Brand-Management
  • Integrierte Marketing- und Unternehmenskommunikation
  • Strategische Positionierung von Unternehmen und Geschäftsbereichen
  • Differenzierung und Wettbewerbsstrategie
  • Innovationsmanagement

 

Kontakt

ISM Institut für Strategie und Marketing
Rosenbergstrasse 59, Postfach
9001 St. Gallen, Switzerland

+41 58 257 13 80
ism@ost.ch