Team von Studierenden in Produktionsbetrieb

Bachelor-Thesis

Einzelarbeit

Sie möchten einen spezifischen betriebswirtschaflichen Themenschwerpunkt aus Ihrem Unternehmen oder Ihrer Institution fachwissenschaftlich und anwendungsorientiert beleuchten? Eine studierende Person erarbeitet dies für Sie im Rahmen der Bachelor-Thesis (BATH), als selbständige, nicht begleitete Einzelarbeit. Eine referierende Person unterstützt die studierende Person einzig zu Beginn bei der finalen Eingrenzung des Themenschwerpunktes und bei der Zieldefinition. Die Bachelor-Thesen sind also im Unterschied zu den Team-Praxisprojekten nicht durchgängig von Dozierenden und Auftraggebern betreut.

Der Themenschwerpunkt wird in zwei Stufen bearbeitet:

  1. fachwissenschaftlich: was sind die bisherigen Erkenntnisse der Wissenschaft?
  2. anwendungsorientiert: wie ist die Anwendung auf den konkreten Fall?

Auf dem Hintergrund der Studierenden-Lernziele in BATH sind diese Anforderungen an einen Themenschwerpunkt bei dessen Einreichung relevant: 

Thema aus Wirtschaftswissenschaft
  • Makro- und Mikroökonomie
  • Strategisches Unternehmertum
  • Marketing und Unternehmenskommunikation
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Personal- und Organisationsentwicklung
  • Corporate Finance/Banking & Finance
  • Wirtschaftsinformatik
Theoretische Bearbeitung muss möglich sein
  • relevante Theorien, Ansätze, Konzepte, Modelle sind vorhanden
  • Fachliteratur zum Themenschwerpunkt existiert (z.B. Fachbücher, Lehrbücher, hochwertige Online-Quellen/Dokumente, Studien, Fachartikel, Dissertationen)
Anwendungsbezug muss möglich sein
  • auf Unternehmungen, Institutionen, volkswirtschaftliche oder politische Einheiten, etc.
Darf nicht zu eng gefasst ein
  • lässt eine Eingrenzung durch Student/in zu.
Input Studierende
  • Anzahl Teammitglieder: 1 Student/in, Einzelarbeit
  • Arbeitsaufwand: ca. 250 Stunden
  • Student/in aus Semester: 5.-6. Semester (Vollzeit) oder 7.-8. Semester (berufsbegleitend)
Input Dozierende
  • Referent/in (kein Coaching): 17 Stunden
  • Korreferent/in: 5 Stunden
Ergebnis
  • Schriftliche Schlussarbeit: 50 Seiten, plus Anhang
  • Abstract
  • Fachgespräch: 30min mit Referent/in und Korreferent/in (ohne Themengeber)
  • Sprache: Deutsch (Englisch)
Fixe Termine
  • Start: frühestens Mitte November
  • Abschluss: spätestens Mitte Juli
  • Durchlaufzeit: ca. 24 Wochen (mit Grobkonzept)
  • Themeneingabe bei WTT: bis Anfang September
WTT YOUNG LEADER AWARD
  • Nominierung: nicht möglich
Kosten
  • Pauschale: CHF 800 (exkl. MwSt.) zahlbar an WTT
  • Spesen: ca. CHF 200 (gemäss Aufwand) zahlbar an Studierende
Grobkonzept

Der Themenschwerpunkt wird durch die studierende Person in Absprache mit der referierenden Person eingegrenzt, konkretisiert und auf die Anforderungen der Bachelor-Thesis ausgerichtet (auch Workload beachtend). Dabei werden die Ideen der Themengeberschaft wo immer möglich berücksichtigt.

Inhaltselemente: Ausgangslage, fachwissenschaftlicher Kontext, anwendungsorientierter Kontext, Zielsetzung, methodisches Vorgehen, grobe Gliederung der Arbeit, grobe Zeitplanung 

Unmittelbar nach Abschluss des Grobkonzeptes informiert die studierende Person die Themengeberschaft über dessen finalen Inhalt und die referierende Person gibt die Beurteilung mittels Note ab.

Schlussbericht 
  • Die Umsetzung des BATH-Schlussberichtes erfolgt alleinig durch die studierende Person gemäss den Definitionen und Planungen des Grobkonzeptes und in alleiniger Selbstverantwortung. Inputs von der referierenden Person oder der Themengeberschaft werden als Expertenmeinungen im Schlussbericht zitiert.
  • Die fachwissenschaftliche Bearbeitung stützt sich auf die relevante Fachliteratur ab und verarbeitet relevante Theorien, Ansätze, Konzepte und/oder Modelle im Hinblick auf die ausgewiesenen Zielsetzungen.
  • Im Falle des Beizugs von empirischen Vorgehensweisen sind die gewählten Verfahren und Instrumente zur Erhebung, Analyse und Aufbereitung von Daten zweckmässig. 
  • Die anwendungsorientierte Bearbeitung generiert anwendungsbezogene Ergebnisse (z.B. fundierte Konzepte, Modelle, Handlungsempfehlungen, umsetzbare Massnahmen), die sachlich richtig und in sich schlüssig sind.
  • Die Auflagen des wissenschaftlichen Schreibens werden eingehalten (wie Zitierregeln, Layout, erforderliche Bestandteile, Gewichtung der einzelnen Kapitel, zweckmässige Strukur, etc.)
1. Direkt

Die studierende Person fragt Sie nach Themenschwerpunkt an oder Sie fragen eine studierende Person an. Die studierende Person reicht den Themenschwerpunkt inkl. Themengeber bei der WTT ein.

2. Publikation in XING-Gruppe WTT YOUNG LEADER AWARD

Sie oder wir können Ihren Themenschwerpunkt per sofort unter der XING-Gruppe WTT YOUNG LEADER AWARD unter «ANGEBOT und NACHFRAGE – unser WTT Marktplatz» erfassen. Interessierte Studierende melden sich bei Ihnen. Sie wählen aus, welche studierende Person den Themenschwerpunkt bearbeiten soll. Nach erfolgter Auswahl ist die WTT über den Entscheid zu informieren.

3. Publikation im WTT-Themenpool

Die eingereichten Themenschwerpunkte werden im September auf eine OST-interne Datenbank gestellt und so den Studierenden ohne Eigenakquisition zugänglich gemacht. Die Studierenden sind daraufhin angehalten, sich für maximal drei Themenschwerpunkte inklusive einer Begründung zu bewerben. Die WTT trifft die definitive Zuteilung. Sobald die Studierenden auf die Themenschwerpunkte zugeteilt sind, nehmen sie für die Bearbeitung des Themenschwerpunktes selbständig mit Ihnen Kontakt auf. Da die Studierenden die Möglichkeit haben, Themenschwerpunkte für ihre Bachelorarbeit selber zu finden, kann die Bearbeitung Ihres Themenschwerpunktes nicht garantiert werden. Falls sich keine studierende Person bewirbt, werden Sie im Oktober darüber von der WTT informiert.

Appenzeller Bahnen AG
Variantenvergleich von Zusammenarbeitsformen im Bereich der Instandhaltung von Rollmaterial

BlessArt Raumsysteme AG
Evaluation einer ERP-Lösung

Hoegger AG
Fortschrittliche Recruitment-Lösungen

Lombardi Trade
Strategisches Marketingkonzept im Multichannel-Vertrieb

Möbel Svoboda AG
Kommunikationskonzept 2016 für den Online-Shop

Stadler Rail AG
Wirtschaftlichkeitsrechnung aus Kundensicht

Stadtverwaltung St.Gallen  Stadtkanzlei
Belebungskonzept für die südliche Altstadt St.Gallen

Swisscom (Schweiz) AG
Quantitative Personalplanung im Callcenter

Geeignet für

Unternehmen und öffentliche Institutionen jeglicher Grösse und von allen Branchen in der Schweiz und in der internationalen Bodenseeregion.