Forschungsprojekt

CoolShift+ – Nächtliche Gebäudekühlung durch natürliche Konvektion und Strahlung mit zeitweiser Unterstützung durch Kältemaschine. Analyse geeigneter Systemkonfigurationen und Modellvalidierung

Zahlreiche Studien sagen eine starke Zunahme des Kühlbedarfs von Gebäuden voraus. Sowohl aus ökonomischen als auch ökologischen Gründen darf jedoch der Elektrizitätsverbrauch nicht proportional zum Kühlbedarf ansteigen. Es sind daher neue, effiziente Kühllösungen erforderlich.

Gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Hochschule Luzern (HSLU) arbeiten wir an der Entwicklung des Kühlkonzepts CoolShift. Dabei wird die Abwärme nicht bei Tag, sondern zeitversetzt bei Nacht in eine wesentlich kühlere Umgebung abgegeben. Die tagsüber anfallende Wärme wird in der thermisch aktivierten Gebäudemasse oder in Wärmespeichern zwischengespeichert. Für die Abgabe der Wärme kommen PVT-Kollektoren oder unverglaste Solarabsorber aus Metall oder Kunststoff zum Einsatz, mit welchen tagsüber auch die Solarenergie genutzt wird.

Durch experimentelle Charakterisierung von Komponenten, sowie mathematische Modellierung von Komponenten und Gesamtsystemen werden Dimensionierungsgrundlagen für CoolShift-Kühlsysteme geschaffen.

Laufzeit: 15.11.2020 - 30.11.2022