Forschungsprojekt

ErrEnEff – Nutzen und Einfluss der Einzelraumregelung auf den Raumwärmebedarf von Niedrigenergiehäusern

In der Schweiz kann bei Gebäuden mit Fussbodenheizung und Heizungsvorlauftemperaturen unter 30 °C auf eine Einzelraumregelung verzichtet werden. Begründet wird dies mit dem sogenannten "Selbstregeleffekt". In der Masterarbeit von Igor Mojic (Teil 1) wurde der Einfluss der Einzelraumregelung anhand von dynamischen Simulationen eines Einfamilienhauses mit einer Luft-Wasser Wärmepumpenheizung am Standort Zürich untersucht. Das Ziel war es herauszufinden ob der "Selbstregeleffekt" bei Niedrigenergiehäusern und dem aktuellen Stand der Technik weiterhin als ausreichende Begründung gilt für den Verzicht von Einzelraumregelungen. Aufbauend auf der Masterarbeit wurde in Absprache mit dem AWEL Zürich weiterführende Untersuchungen durchgeführt und in einem separaten Bericht beschrieben (Teil 2).

 

Dieses Projekt wurde unterstützt durch das AWEL Zürich, Abteilung Energie.

Schlussbericht (Teil 1, PDF)

Schlussbericht (Teil 2, PDF)