Forschungsprojekt

Instant Messaging und soziale Beziehungen: Auswirkungen der Nutzung von WhatsApp auf die subjektiv erlebte Qualität und die Gestaltung sozialer Beziehungen von Personen 65+

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme der Internetnutzung durch ältere Menschen (65+) auch auf mobilen Geräten behandelt das Projekt die Frage, welche Auswirkungen die Nutzung von WhatsApp auf die subjektiv erlebte Qualität und die Gestaltung sozialer Beziehungen von Nutzern/innen im Alter von 65+ hat.

Dabei interessieren vor allem Auswirkungen auf die emotionale Verbundenheit mit Personen des sozialen Netzwerks sowie auf die Beziehungs- und Kontaktgestaltung zu diesen Personen. Die Forschung basiert auf einer qualitativen Befragung von 30 Nutzern/innen von WhatsApp im Alter von 65+, die die Erstellung von egozentrierten Netzwerkkarten und die Durchführung von leitfadengestützten Interviews beinhaltet.

Projektfinanzierung: Schweizerischer Nationalfonds, Ausschreibung "Digital Lives"

Laufzeit: 01.11.2018 - 01.05.2020