Forschungsprojekt

Neue Nachbarschaften in der S5-Stadt – Persönliche Beziehungen unter den Aspekten neuer Mobilitäts- und Vernetzungsmöglichkeiten

Ausgangspunkt des Forschungsprojektes «Neue Nachbarschaften in der S5-Stadt» bildet die Erfahrung des Vereins «benabita – Selbstbestimmtes Wohnen für ältere und behinderte Menschen» im Quartier Rehbüel in Uster. Im Rahmen eines von Benabita angestossenen Quartiersentwicklungsprozesses ist es nicht gelungen, die Bewohnerinnen und Bewohner des Rehbüel-Quartiers als homogene Gruppe anzusprechen und zum nachbarschaftlichen Engagement zu aktivieren. Anzunehmen ist, dass die Gründe darin liegen, dass sich diese gar nicht als Einheit verstehen. Vor diesem Hintergrund rückt die Frage nach heutigen neuen Formen von nachbarschaftlichen Beziehungen angesichts neuer Vernetzungs- und Mobilitätsformen ins Zentrum des Interesses.

Hier setzt auch das Forschungsprojekt «Neue Nachbarschaften in der S5-Stadt» an, indem exemplarisch räumliche Beziehungsmuster anhand des subjektiven Erlebens des nachbarschaftlichen Mit- und Gegeneinanders in der S5-Stadt rekonstruiert werden soll. Es werden Anknüpfungspotentiale und Hinderungsgründe für Initiativen und Projekte zur Aktivierung von Nachbarschaften auf lokaler Ebene aufgezeigt und die Frage der Übertragbarkeit der Resultate auf andere Agglomerationsräume gestellt. Damit soll ein differenzierter Blick auf Formen von persönlichen Beziehungen in der Agglomeration entwickelt werden.

Hintergrund ist die leitende These, dass durch veränderte Mobilitäts- und Vernetzungsmöglichkeiten sich heute ganz unterschiedliche und differente Formen der Nachbarschaftsbildungen unter neuen räumlichen Beziehungen herausbilden. Im Rahmen des vorliegenden Projektes werden diese neuen Nachbarschaften explorativ erschlossen.

Weiterführende Links: S5-Stadt, Gesamtprojekt

Forschungsbericht: Neue Nachbarschaft in der S5 Stadt

Laufzeit: 01.01.2009 - 31.10.2009

Kooperation: Ver. Fachinstituten der ETH Zürich, der Universität Zürich, der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL Birmensdorf, Fachhochschule Rapperswil