Studienaufbau Mikrotechnik

Im Studiengang Systemtechnik mit Vertiefung Mikrotechnik gestalten Sie Ihren Stundenplan flexibel mit frei wählbaren Modulen. Studieren Sie in Buchs oder St. Gallen. Mit dem Vollzeit-Studium schliessen Sie in der Regel nach 6 Semestern ab. Mit dem berufsbegleitenden Studium können Sie Ihr Pensum frei an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Studierende der Mikrotechnik besuchen nebst den Modulen und Kursen der Studienrichtung auch Grundlagenmodule aus den Bereichen Mathematik, Physik, Mechanik, Werkstoffe / Chemie, Informatik, Elektrotechnik, aber auch ­Kultur und Kommunikation (in Deutsch und Englisch) sowie Betriebswirtschaftslehre.
Der spezifische Teil der Studienrichtung Mikrotechnik besteht neben den Modulen Systemtechnik A und B aus einer Bachelorarbeit aus dem Fachgebiet sowie den folgenden Modulen:

Modul Mikrotechnik I

  • Miniaturisierte technische Systeme
  • Mikrofluidik
  • Technische Mechanik und CAD
  • Werkstofftechnik

Modul Mikrotechnik II

  • Beschichtungstechnologie
  • Oberflächen- / 3D-Strukturierung
  • Fotolithografie mit Projektarbeit
  • Charakterisierung von Materialien
  • Mikrotechnische Sensoren

Modul Mikrotechnik III

  • Mikrotechnisches Praktikum
  • Mikrotechnische Aktoren
  • Mikrotechnik für die Optik
  • Mikrotechnik in der Life Science
  • Sensorelektronik

Modul Mikrotechnik IV

  • Design mikrotechnischer Systeme
  • Packaging
  • Messverfahren der Mikrotechnik
  • Aktuelle Themen aus Forschung und Industrie

Für Ihren Berufseinstieg als Ingenieurin oder Ingenieur stehen Ihnen mit der Systemtechnik-Studienrichtung Mikrotechnik alle Türen offen. Ihr breites Grundlagenwissen in den klassischen Ingenieurdisziplinen Mechanik, Elektronik und Informatik sowie in Physik gepaart mit speziellen Technologien und Verfahren aus der Mikrotechnik bereitet Sie hervorragend auf interdisziplinäre Aufgabenstellungen vor. Die Studienrichtung Mikrotechnik spricht insbesondere jene Studierenden an, die Interesse an der Funktion und den Herstellungsmethoden kleinster Systembauteile haben, wie sie in Mobiltelefonen, in Autosteuerungen, in der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt, der industriellen Fertigung und in vielen Produkten unseres täglichen Lebens zur Anwendung kommen.

Hier lernen Sie, in Theorie und Praxis, für nahezu jede Branche neue Systeme zu entwickeln, von der Konzeption bis zur Produktion. Mikrosystemtechnik beruht auf den drei Säulen Grundlagen, Ingenieurwissen und Anwendungen. Festkörper- und Halbleiterphysik, Fluidik, Optik und Werkstofftechnik gepaart mit moderner Beschichtungs-und Ätztechnologie sowie der Analytik zur Sichtbarmachung von Mikro- und Nanostrukturen eröffnen Ihnen neue Perspektiven. Sie stehen damit an der Schwelle zu einem faszinierenden und zukunftsweisenden Berufsleben.