Maschinentechnik|Innovation an der OST studieren

Studienschwerpunkte

Die sechs Studienschwerpunkte des Bachelor-Studiengangs Maschinentechnik|Innovation im Detail.

Produktentwicklung

Der Studienschwerpunkt Produktentwicklung vermittelt die integrale Betrachtung des Entwicklungsprozesses von mechatronischen Produkten. Dazu zählen die klassische Konstruktion, der Einsatz von Elektronikkomponenten und die Programmierung von Maschinensteuerungen in Maschinen und Apparaten. Sie erlernen Methoden der Innovation und Entwicklung und können etwa Blech- oder Kunststoffbauteile werkstoffgerecht auslegen. Dabei berücksichtigen Sie die Fertigungsverfahren, die zum Einsatz kommen und die Einflüsse der Serien- oder Einzelanfertigung auf die zu entwickelnden Komponenten. Sie gewährleisten die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Produkts und prüfen dazu die Interaktion des Produkts mit der Umwelt (RAMS-Management). Für all diese Aufgaben wenden Sie moderne Werkzeuge an: CAI-Tools (Computer Aided Innovation), 3D-CAD-Systeme und verschiedene Simulationssysteme. Zur Prozessunterstützung setzen Sie PLM (Product Lifecycle Management) ein.

Sie beschäftigen sich mit der gesamten Wertschöpfungskette von der Materialentwicklung bis zur Herstellung der Produkte in theoretischer und praktischer Hinsicht. Sie erarbeiten sich ein vertieftes Verständnis für die Werkstoffeigenschaften der Kunststoffe und Faserverbundwerkstoffe, so genannte Composites. Darauf aufbauend vermitteln wir Ihnen die kunststoff- und fertigungsgerechte Auslegung von Kunststoffbauteilen. Sie lernen Konstruktionsrichtlinien kennen und wenden moderne Softwaretools zur Füllsimulation, thermischen Werkzeugauslegung und Strukturanalyse an. Sie üben anhand praktischer Beispiele und mit Hilfe moderner Maschinen in den Labors. Da Multimaterialanwendungen immer bedeutender werden, vermitteln wir Ihnen in der Verbindungstechnik verschiedene Verfahren zum Fügen von unterschiedlichsten Werkstoffen. Einen weiteren Schwerpunkt setzen wir auf den Leichtbau.

In diesem Studienschwerpunkt stärken wir Ihr Verständnis für Zusammenhänge und Schnittstellen zwischen den Ingenieursdisziplinen Maschinentechnik, Elektrotechnik und technischer Informatik. Wir vermitteln Ihnen vertiefte Kenntnisse in Sensorik, Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechnik sowie in Feldbustechnologien. Diese wenden Sie auf die Robotik, auf Produktionsanlagen und die Laborautomation an. Sie erarbeiten sich Fach- und Methodenwissen zur Automatisierung dynamischer Prozesse und zur Auslegung mechatronischer Produkte.

Sie erlernen moderne Simulationstools zur Funktionsüberprüfung und -voraussage des Verhaltens von Maschinen und Systemen der Bereiche Statik, Dynamik, Thermik, Strömung, Fertigungstechnik und Regelungstechnik. Sie simulieren komplexe, geregelte Systeme, Fertigungsprozesse und das strukturmechanische Verhalten von Bauteilen. Wir vermitteln Ihnen die «Kunst» der Modellbildung und Sie lernen, Resultate zu überprüfen und zu validieren. Sie werden zur Spezialistin oder zum Spezialisten des «computational engineering». Ihre Kompetenzen sind nahezu unbegrenzt anwendbar, denn sie sind branchenunabhängig.

Sie erlernen, komplexe Infrastrukturanlagen zu projektieren, zu realisieren, zu betreiben und instand zu halten, auch im internationalen Kontext. Als Maschineningenieurin oder -ingenieur wenden Sie Ihre umfassende Ausbildung an, um den Betrieb und die Instandhaltung von hydraulischen und thermischen Kraftwerken zu gewährleisten, von Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs oder der Luftfahrt, von Entsorgungsanlagen, von städtischen und kommunalen Werken, von touristischen Anlagen oder von Produktionsanlagen. Dazu stellen Sie LifeCycle-Betrachtungen zu Lebensdauer, Betriebstüchtigkeit und Sicherheit an und wenden diese auf die Anlagen an.

In der Maschinenbau-Informatik verbinden Sie die zentralen Kompetenzen der Informatik und der Maschinentechnik. Sie wählen Informatikmittel zielgerichtet zur Lösung von maschinentechnischen Ingenieuraufgaben aus. Unter Lifecycle-Aspekten (PLM) planen und installieren Sie diese, wenden sie an und warten sie. Dazu beherrschen Sie als Maschinenbau-Informatikerin oder -Informatiker die maschinentechnischen Grundkompetenzen: Innovation, Gestalten, Berechnen und Testen. Gleichzeitig können Sie die wesentlichen Informatikelemente (Programmierung, Betriebssysteme, Netzwerke, Datenbanken) einsetzen. Komplexe Integrationsgebiete wie die Simulation mechanischer Systeme und wissensbasierte Softwaresysteme ergänzen den Studienschwerpunkt.