Weiterbilden an der OST

Seitentitel, z.B. CAS Software Testing

Hier kommt eine Einleitung hin. Sie umfasst rund 300 Zeichen (inkl. Leerzeichen) und ermöglicht einen ersten Einblick in den Lehrgang. Es kann z.B. beschrieben werden, welche Herausforderungen in der Praxis bestehen und welche Antworten der CAS darauf bietet. Die Einleitung sollte die wichtigsten ein bis zwei Keywords enthalten. Der Titel des Lehrgangs (Kurzform => CAS Cyber Security statt Certificate in Advanced Studies in Cyber Security) sollte fett markiert sein).

An dieser Stelle kann der Text in der Einleitung noch präzisiert werden. Zum Beispiel, indem Anforderungen an Fachkräfte des entsprechenden Bereichs (z.B. Software Engineering) thematisiert werden und man schreibt, welche Kompetenzen diese Fachkräfte in den Weiterbildungen erwerben können. Es besteht auch die Möglichkeit, weitere Keywords in den Text einzubauen. Der Text sollte nicht länger sein als die Brombeer-Box auf der rechten Seite.  (Beispiel)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced CAS in xy (xx ECTS-Punkte)

Dieser CAS kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil unseres MAS in xy ((Verlinkung)) besucht werden.

Schwerpunkte

  • Schwerpunkt 1
  • Schwerpunkt 2
  • Schwerpunkt 3
  • Schwerpunkt 4
  • weitere Schwerpunkte
  •  

Nutzen

In einem Satz erklären, welchen Nutzen die Weiterbildung für Absolventinnen und Absolventen bietet.  (Beispiel)

Dauer

Berufsbegleitend während x Monaten, xx Präsenztage
(Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich ist der aktuelle Terminplan.)

Kosten

CHF x xxx, inkl. Unterlagen, Leistungsnachweisen und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten)

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld ((kann angepasst werden, sollte aber kurz bleiben))

Durchführungsort

((Campus mit Verlinkung einfügen (neues Fenster öffnen))) z.B

Campus Rapperswil-Jona ((falls online)) (Dieser Lehrgang findet online statt.) oder (Ein Teil dieses Lehrgangs findet online statt.)

Beginn

((Datum: Monat ausschreiben)) z.B.

5. Dezember 2021

Anmeldeschluss ((optional))

((Datum: Monat ausschreiben)) z.B.

30. November 2021

((Hier werden die Lehrgangsinhalte genauer beschrieben)) z.B.

 

Der CAS Business Process Management ist in folgende Lehrgangsinhalte unterteilt:

Business Engineering

  • Strategisches Geschäftsprozessmanagement: Effizienz und Effektivität bei der Leistungserbringung am Markt
  • Operatives Geschäftsprozessmanagement: Modellierung mit BPMN und CMMN
  • Business Engineering Projekte: Auslöser und Zielsetzungen

Business Process Management

  • Operatives Geschäftsprozessmanagement: Management, Optimierung und IT-Unterstützung
  • Process Performance Management: Steuerungs- und Analysekennzahlen als Grundlagen für Prozessteuerungen
  • Lean Six Sigma – Methode des Qualitätsmanagements

Prozessorientierte Unternehmenskonzepte

  • Customer Relationsship Management (CRM)
  • Supply Chain Management (SCM)

Soft Skills

  • Verhandeln, präsentieren, überzeugen
  • Change Management

Dieser Lehrgang schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.

Zielgruppe

((Auflistung der angesprochenen Gruppen)) z.B.

Dieser Lehrgang richtet sich an 

  • Architektinnen und Achitekten
  • Fachpersonen aus der Raumentwicklung
  • Immobilienfachleute

((kann auch als Fliesstext verfasst werden))

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule sowie Technikerschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).
  • ((weitere Bedingungen))

Sie bringen eine andere Vorbildung mit? Falls Sie die Aufnahmebedingungen nicht erfüllen, jedoch eine adäquate Berufserfahrung im Bereich des Themengebiets vorweisen können, ist eine Aufnahme «sur Dossier» möglich. Gerne führen wir ein persönliches Gespräch. 

((Hier werden die Kompetenenzen aufgelistet, welche die Absolventinnen und Absolventen in der Berufswelt gezielt einsetzen können. Wichtig ist, dass die Liste  nicht nochmals die Studieninhalte  zusammenfasst, sondern darüber Aufschluss gibt, wie diese in der Praxis angewandt werden.)) z.B.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage,

  • Prozesse aufzunehmen, zu analysieren, zu modellieren, zu gestalten und organisatorisch zu verankern;
  • das Outsourcing ganzer Prozesse sowie vorgängige Entscheidungen vorzubereiten;
  • die Verantwortung als Prozesseigner zu übernehmen;
  • Prozesse aufgrund von Kennzahlen zu steuern und zu verbessern;
  • auf die Unternehmensstrategie ausgerichtete, konkrete Prozesse zu planen, deren Einführung zu begleiten und die langfristige Umsetzung zu steuern.

((Text kann angepasst werden))
In diesem Lehrgang unterrichten Dozentinnen und Dozenten, die in verschiedenen Funktionen und auf unterschiedlichen Gebieten der Praxis oder Forschung tätig sind. Damit ist gewährleistet, dass die Teilnehmenden von einem breiten Expertenwissen profitieren. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen eine Auswahl dieser Dozierenden. Die Namen aller weiteren unterrichtenden Personen sind im Terminplan ((Verlinkung)) ersichtlich.

Name Vorname,  Titel.  Titel.
Arbeitgeber, Funktion 

Bläser Luc, Prof.  Dr.
OST - Ostschweizer Fachhochschule, Leiter Departement Informatik

Briner Thomas, Dipl.  lnf.  Ing.  ETH
Ergon Informatik AG, Funktion

Bruderer Rolf, Dipl.  lnf.  Ing.  ETH
Zühlke Engineering AG, Funktion

In diesem Lehrgang unterrichten Dozentinnen und Dozenten, die in verschiedenen Funktionen und auf unterschiedlichen Gebieten der Praxis oder Forschung tätig sind. Damit ist gewährleistet, dass die Teilnehmenden von einem breiten Expertenwissen profitieren. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen eine Auswahl dieser Dozierenden. Die Namen aller weiteren unterrichtenden Personen sind im Terminplan ((Verlinkung)) ersichtlich.

Maja Pesic

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an 

Prof. Andreas Löhrer

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an

Matthias Küfer

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an 

Prof. Dr. Stefan Kammhuber

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an 

Prof. Andreas Löhrer

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an

Matthias Küffer

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an

Prof. Andreas Löhrer

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an der OST, seit über 25 Jahren interkultureller Forscher, Berater, Trainer und Coach, Fellow der International Academy of Intercultural Research, Autor einschlägiger Publikationen, verfügt über ein breites internationales Netzwerk in Forschung und Praxis, Auszeichnungen für exzellente Forschung und hervorragende Lehre 

Prof. Dr. Heidi Zeller

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an der OST, seit über 25 Jahren interkultureller Forscher, Berater, Trainer und Coach, Fellow der International Academy of Intercultural Research, Autor einschlägiger Publikationen, verfügt über ein breites internationales Netzwerk in Forschung und Praxis, Auszeichnungen für exzellente Forschung und hervorragende Lehre 

Dr. Christa Uehlinger

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an der OST, seit über 25 Jahren interkultureller Forscher, Berater, Trainer und Coach, Fellow der International Academy of Intercultural Research, Autor einschlägiger Publikationen, verfügt über ein breites internationales Netzwerk in Forschung und Praxis, Auszeichnungen für exzellente Forschung und hervorragende Lehre 

Prof. Dr. Ernesto Turnes

Diplompsychologe und Sprechwissenschaftler, Leiter des IKIK Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz an der OST, seit über 25 Jahren interkultureller Forscher, Berater, Trainer und Coach, Fellow der International Academy of Intercultural Research, Autor einschlägiger Publikationen, verfügt über ein breites internationales Netzwerk in Forschung und Praxis, Auszeichnungen für exzellente Forschung und hervorragende Lehre 

In diesem Lehrgang unterrichten Dozentinnen und Dozenten, die in verschiedenen Funktionen und auf unterschiedlichen Gebieten der Praxis oder Forschung tätig sind. Damit ist gewährleistet, dass die Teilnehmenden von einem breiten Expertenwissen profitieren. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen eine Auswahl dieser Dozierenden. Die Namen aller weiteren unterrichtenden Personen sind im Terminplan ((Verlinkung)) ersichtlich.

Titel. Titel. Vorname Name

Arbeitgeber

Funktionsbezeichnung

Prof. Dr. Henrik Nordborg

Departement Wirtschaft, OST - Ostschweizer Fachhochschule

Projektleiter Numerische Simulation

Dr.-Ing. Sarah Barber

Teamleiterin Windenergieforschungsgruppe

Departement Umwelt, OST - Ostschweizer Fachhochschule

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Zur Beratung ((auf Personenprofil der Studienkoordinatorin verlinken))

Haben Sie mit dieser Weiterbildung das passende Angebot gefunden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmeldung

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen