Weiterbildung an der Ost

CAS Recycling und Entsorgung

Als Folge innovativer Technologien und neuer Lösungsansätze entwickelt sich die Recyclingbranche immer mehr zum Hightech-Sektor. Beschleunigt wird dieser Prozess durch weitsichtige Unternehmen und den Bund, die sich die Schonung natürlicher Ressourcen und die Kreislaufwirtschaft zum Ziel gesteckt haben. Dadurch werden auch die Anforderungen an die Kader der Entsorgungs- und Recyclingbranche sowie aus verwandten Bereichen laufend erhöht.

Das CAS Recycling und Entsorgung zeigt Ihnen die aktuellen Entwicklungen und Trends in der Branche auf. Sie werfen einen Blick auf ihre wirtschaftlichen, technischen und gesetzlichen Treiber. Mit Ihrem erworbenen Wissen helfen Sie Unternehmen, das Recyclingmanagement zu optimieren und daraus ökologischen und wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen. Anhand von Fallbeispielen und Projektarbeiten aus ihrem Umfeld wenden Sie das Gelernte direkt in Ihrem Unternehmen oder dem eines Kunden um.

Auf einen Blick

Abschluss

Zertifikat «Certificate of Advanced Studies Recycling und Entsorgung», 15 ECTS-Kreditpunkte

Schwerpunkte

Abfallwirtschaft und Gesetze, Abfälle, Sammelsysteme und Technologien, Entsorgungs- und Sammellogistik, Aufbereitungstechnik und Optimierung, Rohstoffe: Herkunft, Nutzung, Nachhaltigkeit, Recyclingmanagement, Praxistransfer

Dauer und Unterrichtsdaten

Berufsbegleitend während 7 Monaten. Ganztags, 2x Do/Fr/SA und 7x Do/Fr

September 2020:  17.9./18.9./19.9.

Oktober 2020:         1.10./2.10./29.10./30.10.
November 2020:    19.11./20./11.
Dezember 2020:    10.12./11.12.
Januar 2021:            14.1./15.1./16.1.
Februar 2021:          4.2./5.2.
März: 2021:               4.3./5.3./25.3./26.3.

Kosten

CHF 7‘800 (inkl. MwSt.)

Zulassung

Abgeschlossenes Hochschulstudium und entsprechende Arbeitserfahrung wünschenswert im Bereich Technik. Für Fachleute mit Berufsabschluss und ausgewiesener Erfahrung ist die Aufnahme «sur Dossier» möglich.

Durchführungsort

Zug

Beginn

17. September 2020

Die konsequente Praxisorientierung ist prioritär und wird durch Beispiele und Fallstudien erfüllt. Sie verbinden das erlernte Wissen direkt mit der alltäglichen Praxis. Unterstützt wird dieser Prozess durch Fachexkursionen, durch Reflektieren des Stoffes und Diskussionen zu den Fallstudien.

Der berufsbegleitende CAS-Lehrgang ist Teil des Masterstudienganges Energie und Ressourceneffizienz am Zuger Institut WERZ. Die Weiterbildung beinhaltet 160 Lektionen. Sie verwenden rund 200 Stunden zur Vor- und Nachbereitung der jeweiligen Lektionen. In Ihre Projektarbeit investieren Sie 100 Stunden. Jedes Modul schliessen Sie mit einem Leistungsnachweis und den Kreditpunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS) ab. Die Module sind auch einzeln buchbar.

Abfallwirtschaft und Gesetze | CR3.1

  • Abfallvermeidung, Abfallverwertung, Abfallbehandlung
  • Herausforderungen und Trends in der Abfallwirtschaft
  • Gesetze und ihre Auswirkungen auf die Abfallwirtschaft

Abfälle, Sammelsysteme und Technologien | CR3.2

  • Abfallarten und Abfallklassen: Quellen, Mengen, Potenziale und Eigenschaften
  • Sammelsysteme: Lenkung, Organisation und Strukturen
  • Behandlungs- und Verwertungstechnologien: Anlagen, Stand der Technik, Entwicklung und Kosten

Entsorgungs- und Sammellogistik | CR3.3

  • Entsorgungslogistik und Wertrückgewinnstufen
  • Seperatssammlung: Abfallart, Point-of-Return, Gebinde, Logistik
  • Optimierung von Fahrten, Material- und Informationsflüsse

Aufbereitungstechnik und Optimierung | CR3.4

  • Stoffeigenschaften, Trennen, Sortieren, Klassieren, Materialflüsse und Probenahme
  • Praktikum im Verfahrenstechniklabor der HSR in Rapperswil
  • Optimierung von Aufbereitungsanlagen und Prozessen, Einsatz von Software

Rohstoffe: Herkunft, Nutzung, Nachhaltigkeit | CR3.5

  • Herkunft: Geologie und Reserven
  • Nutzung: Märkte und Handel, Recycling von mineralischen Abfällen und Elektroschrott
  • Nachhaltigkeit: Kreislaufschliessung und Ökobilanzen

Recyclingmanagement | CR3.6

  • Managementsysteme: Instrumente und Methoden
  • Unternehmertum, Geschäftsmodelle, Finanzielle Führung und Beschaffung

Praxistransfer | CR3.7

  • Fallstudien, Beispiele, Fachexkursionen
  • Projektarbeit, vorzugsweise zu Fragestellungen aus Unternehmen der Teilnehmenden

Zielgruppe

Kader aus Entsorgungs- und Recyclingbetrieben (GL, Einkauf, Verkauf, Aufbereitung, Technik, Logistik), Verantwortungstragende aus Gemeinden und Zweckverbänden und Personen aus der Beratung. Sowie Interessierte am Thema Entsorgung und Verwertung von Abfällen.

Zulassung

Abgeschlossenes Hochschulstudium und entsprechende Arbeitserfahrung, wünschenswert im Bereich Technik und Energie. Für Fachleute mit Berufsabschluss und ausgewiesener Erfahrung ist die Aufnahme «sur Dossier» möglich.

Nach Abschluss des Lehrgangs kennen Sie die technischen, wirtschaftlichen und gesetzlichen Faktoren. Sie wissen, welche mittel- und langfristigen Trends die Abfallwirtschaft und Recyclingbranche vorantreiben.

Mit Ihrem Wissen und Ihren Instrumenten identifizieren Sie Potenziale bei der Gewinnung von Sekundärrohstoffen und der Optimierung von Recyclingprozessen. Sie implementieren und optimieren Prozesse im Bereich Recycling und in der Entsorgung von Abfällen.

Der Verein Swiss Recycling wurde 1992 gegründet und zählt bis heute elf Mitglieder und einen Branchenpartner. Durch Kommunikationsarbeit sensibilisiert Swiss Recycling für das Separatsammeln und das Recycling. Die Wiederverwertung schont Ressourcen, spart Energie, reduziert Treibhausgasemissionen und schafft Sekundär-Rohstoffe.

Die Empa ist das interdisziplinäre Forschungsinstitut des ETH-Bereichs für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung. Als Brücke zwischen Forschung und Praxis erarbeitet sie Lösungen für die vorrangigen Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft. Indem Empa Forschungsergebnisse dank effizientem Technologietransfer gemeinsam mit Industriepartnern in marktfähige Innovationen umwandelt, trägt sie massgeblich dazu bei, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft zu stärken getreu ihrem Motto: «Empa – The Place where Innovation Starts».

Der Schweizerische Verband für Umwelttechnik (SVUT) setzt sich intensiv für die Entwicklung einer sicheren und zukunftsorientierten Umwelt-, Energie-, Abfall- und Wasserwirtschaft ein. Er wurde 1989 gegründet und ist damit nicht nur der älteste, sondern auch der bedeutendsten Wirtschaftsverband der anbietenden Umwelttechnik-Industrie in der Schweiz.

Unsere Dozierenden garantieren Praxisbezug aus Ihrem Berufsleben und geben dieses Wissen direkt an Sie weiter. Sie sind ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis. Dadurch garantieren wir Weiterbildungen auf höchstem Niveau.

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Claudia Heidemann, Kursleiterin
claudia.heidemann(at)ost.ch, +41 (0)55 222 41 78

Jeannette Rüttimann, Administration
werz(at)ost.ch, +41 (0)55 222 41 71

Anmeldung

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden Sie uns dieses an werz@ost.ch oder per Post an Institut WERZ, Grafenauweg 4, 6300 Zug