CAS Leadership und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen

Führungskräfte in Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens müssen ihre Rolle im Kontext der Branche verstehen können und in der Lage sein, ihr Handeln an fachlichen Anforderungen auszurichten, zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Der CAS Leadership und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen vermittelt ein vertieftes Wissen über Modelle, Prozesse sowie Methoden der Führung und schärft die Kompetenzen im Leistungsmanagement.

Nur wenige Unternehmen schöpfen ihr volles Potenzial aus und schaffen es, Mitarbeitende zu Hochleistungen zu motivieren, ohne sie zu überfordern. Dabei sind die richtige Führung der Gesamtorganisation und ein effektives Selbstmanagement essenziell für den Erfolg.

Im Zertifikatslehrgang (CAS) Leadership und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen erwerben die Teilnehmenden das Potenzial zu einer vorbildlichen Führungspersönlichkeit. In erster Linie geht es um die Persönlichkeit, die Funktion und die Rolle der Führungskraft.

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS  in Leadership und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen (15 ECTS)

Schwerpunkte

  • Führungspersönlichkeit und Führungsmodelle
  • Change Management
  • Führungsprozesse
  • Projektmanagement
  • Kommunikation
  • Führungspersönlichkeit und Selbstmanagement

Dauer

20 Präsenztage, berufsbegleitend (Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich sind die aktuellen Terminpläne.)

Kosten

CHF 7500.–, inkl. Unterlagen, Leistungsnachweise und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten)

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort

Campus St.Gallen

Beginn

Die nächste Durchführung des CAS Leadership und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen ist in Planung auf Herbst 2021.

Hinweis

Dieser CAS kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil unseres MAS in Health Service Management (als Richtung Gesundheitswesen) oder MAS in in Management of Social Services (als Richtung Sozialwesen) besucht werden.

Der Zertifikatslehrgang widmet sich folgenden Themenschwerpunkten:

Führungspersönlichkeit und Führungsmodelle

  • Persönlichkeit, Funktion und Rolle
  • Führungsmodelle und ihre Implikationen

Change Management

  • Organisationen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • «hybride» Organisation, Expertenorganisation
  • Veränderungen in Organisationen des Gesundheits- und Sozialwesens

Führungsprozesse

  • Kernprozesse von Führung / Teamentwicklung
  • Personalmanagement / Personalentwicklung
  • Arbeitsrechtliche Fragestellungen
  • Qualitätsmanagement, kontextspezifisch - aus Führungssicht

Projektmanagement

  • Implementierung einer Projektorganisation (Chancen und Fallstricke)
  • Methoden des Projektmanagements aus Führungssicht

Kommunikation

  • Gesprächsführung und Verhandlung
  • Konflikt- und Krisenkommunikation

Führungspersönlichkeit und Selbstmanagement

  • Selbstorganisation und Selbstsorge
  • Aufgabenmanagement und persönliche Wissensorganisation

Dieser Lehrgang schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an Mitarbeitende im Sozial- und Gesundheitswesen, die einen Wechsel in die Führungsebene anstreben bzw. bereits vereinbart haben (z.B. von Teamleitung zur Gesamtleitung): Darunter Mitarbeitende in sozialen Institutionen wie Heime, Soziale Dienste, Sozialdepartements oder Sozialversicherungen oder Mitarbeitende in Spitälern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).
  • mit einer Leitungsfunktion oder Personen mit qualifizierten Projektleitungsaufgaben, welche die Verantwortung für Personal, Finanzen und die projektbezogene Strategie beinhalten.

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung der Weiterbildung OST.

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
Für Teilnehmende ohne Hochschulabschluss ist das Seminar Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im Sinne einer Nachqualifikation obligatorisch.

Die Absolventinnen und Absolventen

  • haben ein vertieftes Grundlagen- und Methodenwissen zu den vielfältigen Dimensionen von Leadership und Führung in Organisationen des Sozial- und Gesundheitswesens;
  • verfügen über die Kompetenz zur Selbstreflexion.

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie mit dieser Weiterbildung das passende Angebot gefunden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmeldung

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen