MAS Raumentwicklung

Die Raumentwicklung befasst sich mit der zweckmässigen, achtsamen und nachhaltigen Nutzung des Bodens. Sie umfasst die Raumbeobachtung und das Raummanagement und lenkt die räumlichen Veränderungen. Gleichzeitig dient sie der geordneten Besiedlung des Landes und befasst sich mit raumwirksamen Tätigkeiten wie auch mit möglichen Kooperationspartnern. Sie integriert die unterschiedlichen Politikbereiche und baut auf naturwissenschaftlichen, technischen, sozialwissenschaftlichen Theorien und rechtlichen Grundlagen auf.

Im berufsbegleitenden Lehrgang Master of Advanced Studies MAS Raumentwicklung erlernen Sie diese Querschnittskompetenzen und vertiefen Ihre Fachkompetenzen in einzelnen Sachgebieten. Sie erarbeiten planungsrechtliche und -technische Kompetenzen, planen Prozesse und lösen Management-Aufgaben.

Auf einen Blick

Abschluss

Master of Advanced Studies (MAS) Raumentwicklung

Zielgruppe

Raumplaner/-innen, Städtebauer/-innen, Verkehrsplaner/-innen, Landschaftsplaner/-innen, Regionalwirtschaftler/-innen und weitere Berufsfachpersonen, deren Berufsumfeld sich in Richtung öffentliche Planung verlagert

Schwerpunkte

Dauer

5 Semester, berufsbegleitend (ca. 15 bis 18 Kurstage pro Semester)
Start 2x pro Jahr jeweils im Frühjahr und im Herbst

Studienumfang

60 ECTS Kreditpunkte

Kosten

CHF 30 000 (inkl. Master Thesis)
Die Teil-CAS können einzeln (à CHF 6 500) gebucht werden; die Masterarbeit kostet CHF 4000.

Zulassung

Abgeschlossenes Hochschulstudium (ETH, Universität oder Fachhochschule)
Mindestens 1 Jahr Berufserfahrung
Aufnahme «sur Dossier» ist möglich

Durchführungsort

Campus Rapperswil

Beginn

Nächster Studienstart: 28. August 2020 (CAS Geodaten und GIS in der Planung und CAS Fuss- und Radverkehr)

Zusätzliche Informationen

Die Teil-Zertifikatskurse (CAS) können unabhängig voneinander besucht werden.

Planungsbezogene Zertifikatslehrgänge der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW), der Hochschule Luzern (HSLU), der Berner Fachhochschule (BFH) und weiterer Institutionen können für den MAS Raumentwicklung angerechnet werden.