CAS Case Management

Case Management als Fall- und Organisationsmanagement wird sowohl im Gesundheitsbereich als auch in der Sozialen Arbeit angewendet. Im Lehrgang setzen sich die Teilnehmenden vertieft und differenziert mit den Methoden des Case Managements auseinander. Damit einhergehend  beschäftigen sie sich mit den Möglichkeiten und Grenzen konkreter Modelle.

Moderne Fallführung im Sozial- und Gesundheitswesen ist hochkomplex. Der Einbezug unterschiedlicher Organisationen und Berufe führt nicht selten zu Konflikten und Verzögerungen zu Lasten des Individuums, das hinter jedem Fall steckt. Das Case Management zeigt Wege, wie die Komplexität verringert und der Prozess kooperativ gesteuert werden kann. Der Lehrgang vermittelt nicht nur Methoden, sondern ermöglicht auch die Reflexion der Chancen und Grenzen des Case Managements. Zudem befähigt er zu erfolgreichem Konfliktmanagement.

Garantierte Durchführung

Dieser Lehrgang wird garantiert durchgeführt.

Jetzt anmelden

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS in Case Management (15 ECTS)

Schwerpunkte

  • Grundlagen und Methodik des Case Managements
  • Organisation und Fallsteuerung
  • Case Management Public
  • Case Management Business
  • Case Management Health
  • Konfliktmanagement

Dauer

18 Präsenztage, berufsbegleitend (Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich ist der aktuelle Terminplan.)

Kosten

CHF 7500.– inkl. Unterlagen, Leistungsnachweise und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten)

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort

Campus St.Gallen

Beginn

22. Oktober 2020 (ausgebucht)

Der Zertifikatslehrgang umfasst folgende Themenschwerpunkte:

Einführung in den Lehrgang und Grundlagen des Case Managements

  • Selbstverständnis und Organisation des Lernens (inkl. E-Learning)
  • Einführung einer Fallstudie, die während des gesamten Lehrgangs als Referenzpunkt dient
  • Einführung in das Konzept des Case Managements

Methodik des Case Managements

  • Methoden des Case Managements (Intake, Triagierung, Koordination, Netzwerkarbeit)
  • Systematische Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten
  • Phasen und Schritte des Fallmanagements: Assessment, Serviceplanung, Linking, Monitoring, Re-Assessment, Evaluation
  • Kontrakte: Entwicklung zielorientierter Handlungspläne
  • Rollen und Rollenklärung
  • Netzwerk- und Ressourcenanalyse
  • Fallstudienbeispiele
  • Methodik des Prozessmanagements
  • Case Management ist zu einer Art «Zauberformel» geworden: Steuerungsillusion auf der einen Seite, Steuerungsskepsis auf der anderen
  • kritische Reflexion des Case-Management-Konzeptes, Potenziale und Grenzen

Case Management, Organisation und Fallsteuerung

  • Schwerpunkt 1: Fallführung – Komplexität und Organisation
  • Schwerpunkt 2: Informatische Grundlagen der Fallsteuerung; Datenschutz und Privacy im Case Management

Case Management Public

  • Fallbezogene Kooperation zwischen öffentlichen Diensten, Unternehmen und Gesundheitsbereich
  • Ausgangsperspektive öffentliche Dienste
  • Case Managment im öffentlich-rechtlichen Bereich des Sozialwesens
  • «St.Galler Modell des Case Managements», Schnittstellen zu den anderen Bereichen (Business, Health)
  • KES-Revision und CM
  • Schnittstellenthematik Public – Business-Health

Case Management Business

  • Fallbezogene Kooperation zwischen öffentlichen Diensten, Unternehmen und Gesundheitsbereich
  • Ausgangsperspektive Betriebliche Sozialarbeit, betriebliches Case Management
  • Schnittstellenthematik Public – Business-Health

Case Management Health

  • Fallbezogene Kooperation zwischen öffentlichen Diensten, Unternehmen und Gesundheits­bereich
  • Ausgangsperspektive Organisationen des Gesundheitswesens
  • Case­Management/Case Care als Steuerungsinstrument im medizinischen Umfeld
  • Schnittstellenthematik ­Public – Business-Health

Konfliktmanagement

  • Konfliktmanagement
  • spezifische Konfliktthemen beim Case Management
  • typische Konfliktkonfigurationen
  • Methodik der Vermittlung
  • Perspektivenwechsel als Methode zur Komplexitätsbewältigung

Fallwerkstatt

  • Arbeit an Studienbeispielen
  • Integration der verschiedenen Lerninhalte
  • Fallreflexion

Abschlusskolloquium

  • Fallbezogene Reflexion auf der Basis der schriftlichen Abschlussarbeit
  • Expertinnen-/Expertenbeizug

Dieser Lehrgang schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an eine interdisziplinär zusammengesetzte Teilnehmendengruppe:

  • Fachpersonen der Sozialen Arbeit und weitere Professionen des Sozialwesens
  • Fachpersonen aus der beruflichen Integration
  • Fachpersonen aus dem Gesundheitswesen und der Rehabilitation, deren Zuständigkeit die Erbringung, Koordination, Vernetzung und Steuerung von Dienstleistungen innerhalb ihres Arbeitsfeldes ist
  • Fachpersonen, die im gerontologischen Bereich tätig sind oder eine solche Tätigkeit anstreben
  • Fachpersonen aus dem Versicherungswesen (insbesondere Sozial-, Kranken- und Unfallversicherung), die für das Fallmanagement zuständig sind oder Steuerungsfunktionen ausüben

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

Da ein Teil des Qualifikationselements informatikgestützt erfolgt, sind grundlegende PC- und Social-Media-Kenntnisse Voraussetzung.

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung der Weiterbildung OST.

Die Teilnehmenden erweitern ihre Fach, Sozial- und Methodenkompetenz sowie ihre interprofessionelle Kompetenz. Dabei arbeiten sie an folgenden Lernzielen:

  • sie kennen Theorien, Methoden und Verfahren neuester Case-Management-Konzepte;
  • sie sind in der Lage, Fallprozesse nach Modellen des Case Managements zu gestalten und zu evaluieren;
  • sie verfügen über Methoden, um komplexe, eskalierende Problemsituationen zu strukturieren;
  • sie können Konflikte erkennen, analysieren und dabei rollenbezogen vermitteln;
  • sie sind in der Lage, zentrale Aspekte der Fallprozess-Steuerung sowie des Systemmanagements aufeinander zu beziehen;
  • sie sind fähig, ihr Wissen und ihr Handeln im Kontext sozialpolitischer Entwicklungen zu reflektieren;
  • sie können das erworbene Wissen in ihrer beruflichen Praxis anwenden und reflektieren.

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie mit dieser Weiterbildung das passende Angebot gefunden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmeldung

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen