Seminarreihe Kindes- und Erwachsenenschutz

Die fachlichen Anforderungen, die an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) gestellt werden, sind hoch. Dabei geht es nicht nur um komplexe Fragestellungen. Vielmehr müssen die Mitarbeitenden der KESB in verschiedenen Spannungsfeldern agieren. Sie sind mit unterschiedlichen, oft divergenten Erwartungen aus dem sozialen Umfeld von Betroffenen konfrontiert. Hinzu kommt das immense mediale Interesse.

Die OST – Ostschweizer Fachhochschule hat zusammen mit den Präsidien der Ostschweizer Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden eine Seminarreihe entwickelt, die Mitarbeitende der KESB kompetent unterstützt, ihren Alltag professionell zu bewältigen. Interessierte Fachpersonen haben die Möglichkeit, einen Zertifikatsabschluss (CAS) Kindes- und Erwachsenenschutz zu erlangen.

Auf einen Blick

Abschluss

Weiterbildungsnachweis der OST – Ostschweizer Fachhochschule

Schwerpunkte und Aufbau

Die Seminarreihe besteht aus vier Grundlagen- und vier Vertiefungsseminaren sowie dazugehörigen Fallwerkstätten

Grundlagenseminare
In diesen Seminaren werden die rechtlichen, sprachlichen und psychologischen Grundlagen der Instrumente des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vermittelt:

Vertiefungsseminare
Basierend auf den Grundlagenseminaren werden in den Vertiefungsseminaren die rechtlichen, sprachlichen und psychologischen Themen des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vertieft behandelt:

Alle aufgeführten Seminare können auch einzeln besucht werden.

Fallwerkstatt
Zu den Vertiefungsseminaren gehört je eine Fallwerkstatt. Hier werden die Inhalte aus den Seminaren verknüpft und anhand konkreter Fälle aus der Praxis vertieft betrachtet.

Dauer

18 Tage; vier Grundlagenseminare à je zwei Tage und vier Vertiefungsseminare à je zwei Tage inklusive vier Fallwerkstätten à je einen halben Tag

Kosten

Gesamte Seminarreihe: CHF 4800.– inkl. Unterlagen und Weiterbildungsnachweis
Grundlagenseminare: je CHF 480.– inkl. Unterlagen und Weiterbildungsnachweis
Vertiefungsseminare: je CHF 720.– inkl. Fallwerkstätte, Unterlagen, Weiterbildungsnachweis
(Preisänderungen vorbehalten)

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort

Campus St.Gallen

Beginn

Die Startdaten der einzelnen Seminare im Jahr 2020 finden Sie im Terminplan 2020.
Die Startdaten der einzelnen Seminare im Jahr 2021 finden Sie im Terminplan 2021.

Die Seminarreihe besteht aus vier Grundlagen- und vier Vertiefungsseminaren inklusive Fallwerkstätten. Jedes dieser Seminare dauert zwei Tage und kann auch einzeln als in sich geschlossene Weiterbildung besucht werden. Zu den Vertiefungsseminaren gehört je eine Fallwerkstätte. Die Fallwerkstätte wird während eines halben Tages durchgeführt.

Wer direkt ein Vertiefungsseminar besuchen möchte, muss bereits entsprechende Vorkenntnisse vorweisen.

Grundlagenseminare

In diesen Seminaren werden die rechtlichen, sprachlichen und psychologischen Grundlagen der Instrumente des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vermittelt:

Rechtliche Instrumente und Verfahren

  • Rechtsgrundlagen
  • Prozesse und Triage
  • Rollen und Funktionen
  • Rollenverständnisse
  • KESB und die Öffentlichkeit

Sprache und Text

  • Sprache und Schriftlichkeit
  • Textsorten: Akten, Berichte, Beschlüsse, Verfügungen usw.
  • Methodik der Texterstellung

Grundlagen der Gesprächsführung

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Gesprächsarten
  • Methoden der Gesprächsführung (Gesprächsstrukturierung, Ergebnissicherung usw.)

Psychologische Grundlagen

  • Einführung in die Entwicklungspsychologie
  • Gefährdungen und Risiken aus psychologischer Perspektive

Vertiefungsseminare

Basierend auf den Grundlagenseminaren werden in den Vertiefungsseminaren die rechtlichen, sprachlichen und psychologischen Themen des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vertieft behandelt:

Rechts- und Verfahrenskenntnisse

  • Vertiefte Rechtskenntnisse inkl. Verfahrensrecht, Sozialversicherungsrecht, Datenschutz usw.
  • Rechnungsprüfung/Revision inkl. Vermögensverwaltung im Rahmen einer Beistandschaft oder Vormundschaft (VBVV) und Staatshaftung

Kontextgerechtes Texten

  • Sprache schafft Wirklichkeit und widerspiegelt das Denken: kontextgerechte komplexere Texte (z. B. Berichte, Entscheide)
  • Übungen anhand von Beispielen

Vertiefung der Gesprächsführung

  • Gespräche unter erschwerten Bedingungen (z. B. geringer Verbalisierungsgrad) und Konfliktgespräche
  • Umgang mit Bedrohungssituationen

Vertiefung der psychologischen Kenntnisse

  • Krisen (Übergangs- und Ereigniskrisen) und Krisenmanagement aus psychologischer Sicht
  • Psychopathologie und typische Krisenverläufe

Fallwerkstätten

Zu den Vertiefungsseminaren gehört je eine Fallwerkstatt. Hier werden die Schwerpunkte aus den Seminaren verknüpft und anhand konkreter Fälle aus der Praxis vertieft betrachtet.

Absolventinnen und Absolventen der Seminarreihe können ihren Abschluss zu einem Certificate of Advanced Studies in Kindes- und Erwachsenenschutz erweitern. Dazu notwendig ist die Erfüllung der Zulassungskriterien sowie das Absolvieren eines Ergänzungsmoduls mit dazugehörigem Leistungsnachweis.

Zielgruppe

Mit diesem Weiterbildungsangebot sind alle Mitarbeitenden aus dem Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes angesprochen (Kindes- und Erwachsenenschutz, Abklärungen, Fachsekretariate, Berufsbeistände, Juristinnen und Juristen).

Zulassung

Zur Seminarreihe zugelassen sind grundsätzlich Mitarbeitende aus dem Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes (Kindes- und Erwachsenenschutz, Fachsekretariate, Berufsbeistandschaften, Juristinnen und Juristen) unabhängig ihrer beruflichen Vorbildung. Wer direkt eines oder mehrere Vertiefungsseminare besuchen möchte, muss in den entsprechenden Themen Vorkenntnisse vorweisen können.

Zum Zertifikatslehrgang (CAS) Kindes- und Erwachsenenschutz zugelassen sind Personen:

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung;
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung)

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung der Weiterbildung OST.

Grundlagenseminare
Die Teilnehmenden erweitern ihr Grundlagenwissen im gewählten Themenbereich. Dadurch können sie ihr berufliches Handeln besser begründen, gewinnen an Sicherheit und steigern ihre Professionalität im Umgang mit den unterschiedlichen Ansprüchen aus dem Umfeld ihrer Mandanten.

Vertiefungsseminare inklusive Fallwerkstätten
Die Teilnehmenden sind in der Lage, ihre eigene berufliche Praxis vor dem Hintergrund der theoretischen Inputs zu reflektieren und praxisrelevante Erkenntnisse für die Verbesserung ihrer Arbeitsweise zu gewinnen. Zudem profitieren sie vom gegenseitigen fachlichen Austausch mit anderen Akteuren von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden.

Zertifikatslehrgang
Die Absolventinnen und Absolventen des Zertifikatsabschluss (CAS) Kindes- und Erwachsenenschutz ergänzen das in der Seminarreihe erarbeitete Wissen mit einem von ihnen gewählten theoretischen Themenschwerpunkt. Durch diese vertiefte Auseinandersetzung erlangen sie eine differenzierte und reflektierte Perspektive auf ihre berufliche Tätigkeit und das komplexe Berufsfeld. Als Expertinnen und -experten können Sie Ihre erworbenen Kompetenzen in der Beratung oder beispielsweise in der Einführung neuer Mitarbeitender einbringen.

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie mit dieser Weiterbildung das passende Angebot gefunden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmeldung

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen