CAS Embedded Systems

Embedded Systems sind aus vielen Technologien und Anwendungsbereichen nicht mehr wegzudenken. So kommen sie beispielsweise in medizinischen Geräten, in industriellen Maschinen oder in der Unterhaltungselektronik zum Einsatz. Im CAS Embedded Systems erlangen Fachleute die Fähigkeit, solche «eingebetteten Systeme» zu entwickeln und zu implementieren.

Ein Embedded System besteht aus Hard- und Software und ist – wie es der Name bereits sagt – in ein grösseres System eingebettet. Dort führt es eine bestimmte Aufgabe aus. Embedded Systems erfüllen zum Beispiel Überwachungs-, Steuerungs- oder Regelfunktionen. 

Der Zertifikatslehrgang (CAS) Embedded Systems vermittelt einen Überblick über die verschiedenen inhaltlichen Auslegungen von Embedded Systems . Die Teilnehmenden lernen abzuschätzen, ob und welche Embedded Systems zur Lösung von mechatronischen Problemen einzusetzen sind. Zudem werden sie mit der Entwicklung, der schnellen Prototyperstellung, Implementierung und Verifizierung von Embedded Systems vertraut gemacht.

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced (CAS) in Embedded Systems (12 ECTS-Punkte)

Dieser CAS kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil unseres MAS in Mechatronik bzw. des M. Eng. in Mechatronik besucht werden.

Schwerpunkte

  • Schaltungstechnik in mechatronischen Anwendungen
  • Programmierung von Embedded Systems

Nutzen

Die Teilnehmenden vertiefen ihr Fachwissen im Bereich Embedded Systems und verbessern dadurch ihre Chancen und Möglichkeiten für potentielle Arbeitsstellen in den unterschiedlichsten Funktionen und Branchen.

Dauer

Berufsbegleitend während 12 Monaten (jeweils am Freitagnachmittag und Samstagvormittag), ca. 30 Präsenztage

(Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich ist der aktuelle Terminplan.)

Kosten

CHF 3 600, inkl. Einschreibegebühr, Unterlagen, Leistungsnachweisen und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten)

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld 

Durchführungsort

Studienzentrum St.Gallen der OST – Ostschweizer Fachhochschule

Beginn

Geplanter Start im Herbst 2022 

Dieser Zertifikatslehrgang umfasst folgende Inhalte:

Schaltungstechnik in mechatronischen Systemen

  • Verfahren zur strukturierten Analyse elektronischer Schaltungen
  • Grundschaltungen mit Operationsverstärkern
  • Nicht ideale Eigenschaften von Operationsverstärkern
  • Leistungselektronische Bauelemente im Schaltbetrieb (Dioden, BJTs, Power MOSFETs, IGBTs)
  • Ansteuerschaltungen für Leistungstransistoren
  • Grundschaltungen der Digitaltechnik mit steigender Integrationskomplexität: Gatter, Flip Flops, Zähler
  • Simulation von einfachen Schaltungen
  • CAD-gestütztes Leiterkartenlayout
  • Festigung der theoretischen Kenntnisse anhand einer umfangreichen betreuten projektbezogenen Entwicklungsaufgabe im Labor

Programmierpraxis

  • Grundumfang der Programmiersprache C (Selbstlernanteil)
  • Funktionsweise der gängigsten Komponenten von Mikrocontrollern, wie z.B. Speicher, Ports, A/D-Wandler, Zähler, Zeitgeber, Kommunikationsschnittstellen
  • Zeitdiskrete Filter und zeitdiskrete Regelung
  • Festigung der theoretischen Kenntnisse anhand von Beispielprogrammen und einer umfangreichen betreuten projektbezogenen Programmieraufgabe im Labor

Dieser Lehrgang schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an Bachelorabsolventen, Berufsleute des mittleren Kaders und Entwickler, die ihre wissenschaftlichen, fachlichen und organisatorischen Kompetenzen in der Entwicklung von komplexen mechatronischen Produkten erweitern und vertiefen wollen.

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule sowie Technikerschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).
  • mit Kenntnissen auf dem Gebiet der Embedded Systems

Sie bringen eine andere Vorbildung mit? Falls Sie die Aufnahmebedingungen nicht erfüllen, jedoch eine adäquate Berufserfahrung im Bereich des Themengebiets vorweisen können, ist eine Aufnahme «sur Dossier» möglich. Gerne führen wir ein persönliches Gespräch. 

Die Absolventinnen und Absolventen 

  • sind in der Lage, einfache Schaltungen mit Operationsverstärkern zu analysieren und zu entwickeln;
  • kennen die wesentlichen Eigenschaften von Leistungstransistoren und können einfache leistungselektronische Schaltungen analysieren und dimensionieren;
  • können neue technologische Entwicklungen der Leistungselektronik auf der Basis des Gelernten verfolgen und einordnen;
  • beherrschen die grundlegenden Bausteine der Digitaltechnik und sind in der Lage, daraus bestehende Schaltungen zu analysieren und zu entwickeln;
  • arbeiten teamorientiert an Entwicklungsprojekten;
  • recherchieren zielgerichtet in Büchern, Datenbanken und Datenblättern;
  • können Projektergebnisse in einer Präsentation darstellen;
  • kennen die gängigsten Komponenten von Mikrocontrollern, deren Funktion und sind in der Lage, sie praktisch anzuwenden;
  • können einfach C-Programme erstellen, die mechatronische Komponenten steuern bzw. regeln;
  • besitzen die Fähigkeit, die an ein System gestellten Anforderungen in Anlehnung an das V-Modell zu strukturieren, umzusetzen und zu testen;
  • arbeiten teamorientiert an der Spezifikation der Anforderungen, teilen die Aufgabe im Projektteam auf und integrieren schliesslich die Programm-Bausteine zu einer Gesamtsoftware;
  • können die Projektergebnisse in einer Präsentation darstellen.

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Zur Beratung 

Haben Sie mit dieser Weiterbildung das passende Angebot gefunden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmeldung

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen