Das Departement Gesundheit … bewegt!

5. Mai 2021 von 14.30 - 18.00 Uhr im interaktiven Online-Format

Innovation durch Kooperation: Neue Wege gehen

Alles neu macht der Mai!

In diesem Jahr gestalten wir den bisherigen  «Mai-Anlass»  erstmals themenzentriert. Damit möchten wir ein Signal zum Aufbruch setzten. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir neue Wege gehen – um Pflege und Physiotherapie für die Zukunft zu stärken.

2021 dreht sich alles um Aktivität und Bewegung: Gesundheit und Aktivsein gehören zusammen.
Wir stellen Ihnen unsere aktuellen Projekte vor und laden Sie ein:  Entwickeln Sie mit uns innovative Ideen – und neue Formate, um diese Ideen zu verwirklichen. Für die Menschen in der Ostschweiz – für eine optimierte Versorgungsqualität. Let's move!

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung online statt.

Der Anlass ist kostenlos.

 

Programm

14.30 - 14.45 Uhr     Begrüssung und Einführung
                                      Birgit Vosseler

14.45 - 15.30 Uhr     Pflege und Physiotherapie gemeinsam in Bewegung
                                      Emanuel Brunner

15.30 - 16.00 Uhr     Pause / Austausch                                   

16.00 - 17.30 Uhr      Drei Workshops parallel zum Thema Bewegung
                                  

Leitung: Carola Maurer & Heidrun Gattinger

Diskussionsgäste:
Dominique Deubelbeiss (Leiterin Pflege und Therapien, Mitglied der Geschäftsleitung, LINDENFELD, Spezialisierte Pflege und Geriatrie, Suhr)

Franziska Gysin (Expertin Pflege und Betreuung und Kinaesthetics-Trainerin Alters- und Pflegeheim Ruhesitz, Beringen)

Inhalt:
Bewegungskompetenz ist die Fähigkeit, die eigene Bewegung zu nutzen, um Alltagssituationen optimal zu gestalten. In der Pflege sollte die Bewegungskompetenz der pflegebedürftigen Personen und die der Pflegenden gleichermassen gefördert werden. Die Entwicklung von Bewegungskompetenz ist das Ziel von Kinästhetik.

Hierfür bedarf es neben Schulungsangeboten vor allem die Unterstützung im beruflichen Alltag. Für eine nachhaltige Implementierung benötigt es von allen beteiligten Personen ein grundlegendes Verständnis über den Prozess der Kinästhetikkompetenzentwicklung.

In diesem Workshop zeigen wir anhand aktueller Forschungserkenntnisse, welche Faktoren den Implementierungsprozess beeinflussen und welche Strategien zu einer nachhaltigen Entwicklung der Kinästhetikkompetenz führen. In einer moderierten Sequenz berichten eine Pflegeexpertin und eine Pflegedienstleitung über ihre Erfahrungen bei der Entwicklung der Kinästhetikkompetenz und diskutieren interaktiv mit dem Publikum relevante Fragen.

Abschliessend erhalten Sie einen Ausblick über zukünftige Forschungsprojekte, die auf den in den vergangenen Jahren gewonnenen Erkenntnissen aufbauen.  

 

Leitung: Antje Koller

Impulsvortrag mit Maximilian Köppel, Koordinator Netzwerk OnkoAktiv, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg

Inhalt:
Während der Krebstherapie führen Bewegung und Sport zu einer Reduktion von Nebenwirkungen und einer Stärkung des Immunsystems. Ängste, Depressionen und Schmerzen nehmen ab und die Leistungsfähigkeit sowie die allgemeine Lebensqualität verbessern sich. Auch Rezidivraten können nachweislich gesenkt werden. Im Rahmen des Workshops «Bewegung bei Menschen mit Krebs“ des Kompetenzzentrums OnkOs spricht Maximilian Köppel über den Nutzen von Sportprogrammen für Krebsbetroffene während der Therapie. Anschliessend wollen wir gemeinsam diskutieren, wie Bewegung und Sport in der Therapiephase in den Behandlungsverlauf integriert werden kann. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch in unserem interaktiven Onlineformat.

 

Leitung: Steffen Heinrich

Inhalt:
Körperliche Aktivität ist „die beste Medizin“ zur Förderung und zum Erhalt der Selbstständigkeit von Menschen mit Demenz. Koordination, Ausdauer, Kraft sowie Kognition lassen sich durch Aktivitätsprogramme positiv beeinflussen. Das Kompetenzzentrum Demenz zeigt bestehende und aktuelle Entwicklungen in diesem Versorgungsbereich auf. Anhand des DESKK-Mobilitätsprogrammes (www.deskk.info) soll anschliessend exemplarisch diskutiert werden, welche Möglichkeiten zur Förderung körperlicher Aktivität von Menschen mit Demenz in der Pflege bestehen, wie Synergien zwischen pflegerischer und  physiotherapeutischer Versorgung gefördert werden können und welche Massnahmen für eine breitflächige Implementierung demenzspezifischer Aktivitätsprogramme nötig sind. Wir freuen uns auf Sie!

 

17.30 - 17.40 Uhr      Pause / Austausch     

17.40 - 18.00 Uhr     Zusammenfassung und Ausblick

18.00 - 19.00 Uhr    Unmoderiertes Forum für weiteren Austausch (optional)