swisscovery

swisscovery löst die bisherigen Bibliotheksverbünde und - rechercheportale ab. Und damit auch NEBIS und IDS St.Gallen. Damit Sie Ihre Bibliothek weiterhin nutzen können, müssen Sie sich neu registrieren: registration.slsp.ch Weitere Infos siehe unter "Benutzungskonto".

Ab 7. Dezember 2020 haben Sie als Bibliothekskundin/als Bibliothekskunde neu über eine einzige Rechercheplattform namens swisscovery Zugriff auf den gesamten wissenschaftlichen Medienbestand der Schweiz.

Vor der Umstellung auf swisscovery wird es zu kurzzeitigen Einschränkungen in der Benutzung  Ihrer Bibliothek kommen:

Sonntag, 15.11.2020, abends, Bestell- / Reservationsstopp:

  • Stopp NEBIS-Ausleihverbund/IDS-Kurier: Es können keine Dokumente aus fremden Bibliotheken mehrbestellt werden.
  • Abholung vor Ort ist möglich
  • Bestellung per Postversand ist möglich
  • Rückgabe von Dokumenten (auch aus dem NEBIS-Ausleihverbund/IDS-Kurier) ist weiterhin möglich.
  • Es können keine bereits ausgeliehenen Exemplare mehr reserviert werden.

Mittwoch, 2.12.2020, 12 Uhr, bis 6.12.2020, Ausleihstopp:

  • Keine Ausleihen, Bestellungen, Kopien und Rückgaben möglich
  • Ausleihhistorie, Favoriten und Reservationen aus dem NEBIS/IDS St.Gallen-Benutzungskonto werden nicht migriert.
  • Die Bibliothek am Standort St.Gallen ist vom 2. bis 4. Dezember geschlossen. Unsere E-Medien stehen wie gewohnt zur Verfügung.

Montag, 7.12.2020, 10.00 Uhr, Start swisscovery:

  • Ausleihe, Bestellungen und Rückgaben sind wieder möglich.

Bis am 1. Dezember 2020 können Sie interne Bestellungen und Ausleihen wie bisher über NEBIS-Recherche bzw. den IDS St.Gallen tätigen.

Was ist swisscovery?

swisscovery verzeichnet insgesamt mehr als 30 Millionen Bücher, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien sowie mehr als 3 Milliarden elektronische Artikel. Einfacher wird für Sie ab dem 7. Dezember 2020 auch die Ausleihe und Rückgabe von Medien.

Betrieben wird swisscovery von der Swiss Library Service Platform, kurz SLSP. Die SLSP wurde von 15 Hochschulen ins Leben gerufen. Bis heute haben sich schweizweit 475 weitere Bibliotheken angeschlossen.

Weitere Infos zur SLSP finden Sie im Factsheet.

Wo kann ich mich registrieren?

Bibliothekskundinnen und -kunden müssen ein SWITCH edu-ID Konto besitzen, um von den swisscovery-Dienstleistungen Gebrauch machen zu können.

Hier können Sie sich registrieren: registration.slsp.ch

Bitte beachten Sie:

  • Falls Sie noch kein SWITCH edu-ID Konto besitzen, können Sie dieses während der Registrierung einrichten.
  • Geben Sie als Bibliotheksausweis-Nummer die Nummer des Strichcodes Ihrer CampusCard bzw. Ihrer Bibliothekskarte ein. Externe Benutzende erhalten ab 7. Dezember auf Wunsch eine neue Bibliothekskarte am Schalter ihrer Bibliothek.
  • Bitte erfassen Sie im SWITCH edu-ID Konto Ihre OST-E-Mail-Adresse, damit Sie als Angehörige der Fachhochschule identifiziert werden. Nur so können Sie von speziellen Konditionen für Hochschulangehörige profitieren.
  • Hilfe zur Registrierung finden Sie auf: registration.slsp.ch/help

Nach erfolgreicher Registrierung bei SLSP können Sie Ihr SWITCH edu-ID-Konto für alle SLSP-Bibliotheken verwenden (es gibt keine separaten Konten pro Bibliothek oder Verbund mehr).

 

Wieso funktioniert mein bisheriges Bibliothekskonto nicht mehr?

Die alten Bibliothekskonten sind in swisscovery nicht mehr gültig. Um die Bibliotheksdienstleistungen weiterhin nutzen zu können, müssen Sie ein SWITCH edu-ID-Konto besitzen.

 

Kann ich meine aktuelle Bibliothekskarte behalten?

Ja, Sie haben die Möglichkeit, die Nummer Ihrer CampusCard/Ihres Bibliotheksausweises bei der Registrierung anzugeben.

 

Können sich auch Firmen registrieren?

Firmen oder Institutionen sowie Bibliotheken können kein SWITCH edu-ID Konto erstellen. Kontaktieren Sie SLSP direkt via swisscovery(at)slsp.ch.

 

Können sich auch Personen mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz registrieren?

Auch Benutzende ohne Schweizer Postadresse können ein SWITCH edu-ID-Konto erstellen. Bitte beachten Sie, dass die SLSP-Bibliotheken Ihnen je nach Wohnort möglicherweise nur begrenzte Dienstleistungen anbieten. Angehörige der OST geben bitte ihre OST-E-Mail-Adresse an, damit sie alle Dienstleistungen nutzen können.

 

Wo kann ich meine Ausleihen in swisscovery einsehen?

Ab dem 7. Dezember 2020 können Sie Ihre Ausleihen in Ihrem Konto im swisscovery-Portal Ihrer Bibliothek sehen.

 

Wo kann ich meine Ausleihen aus dem NEBIS-Verbund noch einsehen?

Ihre Ausleihen können Sie im NEBIS bis März 2021 und im IDS St.Gallen bis Februar 2021 einsehen. Verwenden Sie hierfür Ihr bestehendes Bibliothekslogin.

 

Wieso kann ich meine Ausleihen in meinem NEBIS- bzw. IDS St.Gallen-Konto nicht mehr verlängern?

Eine Verlängerung ist technisch nicht mehr möglich.

 

Muss ich mich nach der Registrierung am Schalter meiner Bibliothek ausweisen?

Sie müssen sich nicht ausweisen. Ihre Handynummer wird bei der Registrierung verifiziert.

 

Wieso werden meine Reservationen und meine Ausleihhistorie nicht in swisscovery übernommen?

Eine Migration der Reservationen und Ausleihhistorien in das neue System ist aus technischen und datenschutzrechtlichen Gründen leider nicht möglich. Ab dem 7. Dezember 2020 können Sie Dokumente in swisscovery neu reservieren.

Wie kann ich Dokumente ausleihen?

Ab dem 7. Dezember 2020 sind über das swisscovery-Portal Ihrer Bibliothek alle Medien der an SLSP teilnehmenden Bibliotheken auffindbar.

 

Was ist der SLSP-Courier?

Der SLSP-Courier vernetzt wissenschaftliche Bibliotheken aus der ganzen Schweiz miteinander und löst die bisherigen Kurierdienste wie IDS-Kurier und NEBIS-Ausleihverbund ab. Der SLSP-Courier ermöglicht Ihnen, sich innerhalb von 48 Stunden Bücher von einer Bibliothek in eine andere liefern zu lassen. Die Gebühr dafür beträgt CHF 6 pro Dokument. Den Angehörigen der OST wird diese Gebühr erlassen.

 

Wer nimmt am SLSP-Courier teil?

Ob eine Bibliothek am SLSP-Courier teilnimmt, sehen Sie bei der Bestellung.

 

Wie lauten die Ausleihbedingungen?

Standardmässig gelten folgende Bedingungen:

  • 100 ausleihbare Dokumente
  • 28 Tage Leihfrist
  • 5 automatische Verlängerungen (falls das Dokument nicht von einer anderen Person reserviert ist)

Jede verschickte Mahnung ist gebührenpflichtig. Die Gebühren werden addiert.

 

Kostenlos

  • Rückruf: 1 Tag nach Ablauf der Leihfrist

 

CHF 5 pro Dokument

  • Mahnung: 7 Tage nach Ablauf der Leihfrist

 

CHF 5 pro Dokument (total CHF 10)

  • Mahnung: 14 Tage nach Ablauf der Leihfrist

 

CHF 10 pro Dokument (total CHF 20)

  • Mahnung: 21 Tage nach Ablauf der Leihfrist

 

Die Gebührenordnung von swisscovery bzw. der der Bibliotheken der OST wird auf der Bibliothekswebsite publiziert. Die Gebührenordnung der Bibliotheken der OST ist noch in Bearbeitung.

Mit dem Start der neuen Rechercheplattform swisscovery gibt es Änderungen in der Benutzungsordnung Ihrer Bibliothek. Die Benutzungsordnung der Bibliotheken der OST ist noch in Bearbeitung.

Was passiert mit meinen Daten?

SLSP importiert bei der Registrierung Ihre persönlichen Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern etc. siehe dazu die SLSP Datenschutzerklärung) aus Ihrem SWITCH edu-ID Konto ins neue Rechercheportal swisscovery.

Sie können Ihre Personendaten jederzeit in Ihrem SWITCH edu-ID Konto bzw. Institution/Hochschule ändern. Die Änderungen werden automatisch an swisscovery übermittelt. Bibliothekspezifische Daten wie Ausleihen, Bestellungen und Gebühren werden direkt in swisscovery erfasst.

Ihr Benutzerkonto kann jederzeit gelöscht werden, sofern keine offenen Transaktionen (Ausleihen oder Gebühren) vorhanden sind. Nehmen Sie hierfür mit SLSP via swisscovery(at)slsp.ch Kontakt auf.

Transaktionsdaten werden regelmässig anonymisiert und Konten in swisscovery nach 10 Jahren Inaktivität gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf der SLSP-Webseite.

Wenden Sie sich bitte an Ihre Bibliothek.