Schlüsselverwaltung mit dem KMIP

In einer Zeit in der täglich neue Abhörskandale aufgedeckt werden, wird der Ruf nach Datenschutz immer lauter. Die Verschlüsselung der Daten ist jedoch nur ein Aspekt des Datenschutzes, denn die Schlüssel müssen gesichert, erneuert und verteilt werden. Das führt vom Schutz der Daten zur Schlüsselverwaltung. Das Key Management Interoperability Protocol (KMIP) ist ein Protokoll, das für die Kommunikation zwischen einem Schlüsselverwaltungssystem und seinen Clients eingesetzt wird. An der NTB entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit die erste frei verfügbare Implementierung dieses Protokolls. Die Software steht auf sourceforge.net zum&nbsp;<a target="_blank" href="http://kmip4j.sourceforge.net/"><strong>Download</strong></a>&nbsp;bereit und wurde in den ersten drei Monaten bereits über 250 mal heruntergeladen. Software-Entwickler finden auf IBM developerWorks die Publikation&nbsp;<a target="_blank" href="http://www.ibm.com/developerworks/library/se-kmip4j/index.html"><strong>&quot;Get started with KMIP4J&quot;</strong></a>, welche den Einstieg in die Benutzung der Implementierung vereinfacht. Das IBM developerWorks Interview mit Michael Guster befindet sich&nbsp;<a target="_blank" href="https://www.ibm.com/developerworks/community/blogs/twodw/entry/twodw20140211?lang=en"><strong>hier</strong></a>. Diese Arbeit wurde von der&nbsp;<a target="_blank" href="https://www.electrosuisse.ch/de.html"><strong>Electrosuisse</strong></a>&nbsp;als&nbsp;<a target="_blank" href="https://www.electrosuisse.ch/de/verband/ihr-nutzen/awards/anerkennungspreis/auszeichnungen.html"><strong>beste Bachelorarbeit</strong></a>&nbsp;prämiert.

Art der Arbeit
Bachelorarbeit
Autor/-en
Michael Guster
Stefanie Meile
Institut
Institut für Ingenieurinformatik
Jahr
2013
Projekteingabe:
01.09.2013
zurück