ASLA - Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur

Das Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur bewahrt zahlreiche Vor- und Nachlässe von Landschaftsarchitektinnen und -architekten der Schweiz.

Insgesamt spiegeln die vorhandenen Dokumente die Entwicklung der schweizerischen Gartenkultur von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1990er Jahre wieder. Die Unterlagen der renommierten Gartenbaufirma Mertens zählen ebenso dazu, wie die des avantgardistisch arbeitenden Ernst Cramers. 2015 kamen zudem im Nachlass von Walter Leder rund 350 Pläne des bedeutenden deutschen Gartenachitekten Leberecht Migge zum Vorschein. Neben Plänen, Fotographien, historischen Handschriften und Dokumenten zählt auch eine wertvolle Sammlung von Druckwerken und Büchern zum Bestand. Das ASLA besteht seit 1982 und befindet sich an der OST – Ostschweizer Fachhochschule in Rapperswil. Es wird von der OST und der Stiftung für Schweizerische Landschaftsarchitektur (SLA) getragen.

Die Organisation der Leere

Ausstellung: 3. September - 16. Oktober 2022, AlteFabrik, Klaus-Gebert-Strasse 5, Rapperswil

Mit Jürg Altherr durch das Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur (ASLA)

Gezeigt werden Exponate zum Werk des Künstlers und Landschaftsarchitekten Jürg Altherr (1944-2018). Verschiedene Themen begleiteten sein Schaffen, dazu zählten beispielsweise der Umgang mit der Leere oder die Modularität, der Zugang zur Natur oder die Balance.

Flyer zum Download