All School Charrette 2021

Mit der All School Charrette startete die ArchitekturWerkstatt am Montagmorgen, 20. September 2021, in das neue Studienjahr. Die semesterübergreifende Projektwoche fand diesjährig erstmals in Zusammenarbeit mit dem Holzbauunternehmen Blumer Lehmann aus Gossau statt.

86 Studierende der Architekturwerkstatt haben sich in sechs Gruppen mit der Konzeption eines Raums für zwei Personen beschäftigt, den sie angeleitet vom Leiter für digitale Prozesse Kai Strehlke, Niklaus Gantenbein und dem Team der ArchitekturWerkstatt in ein Objekt aus Holzstäben übersetzten.

Am Tag 1 hatten die Studierenden einen Nachmittag Zeit für den analogen Entwurf. Am Tag 2 musste der Entwurf überarbeitet und digitalisiert werden. Am Tag 3 wurde die Produktionsgeometrie für die Abbundmaschine K3 gemacht. Am Tag 4 konnten die Studierenden das eindrückliche Werk von Blumer Lehmann in Gossau besichtigen, als die sechs Projekte auf der Maschine produziert wurden. Am Tag 5 fand die Aufrichtung der sechs Objekte auf der Kreuzbleiche in St.Gallen statt.

Am Nachmittag wurden sie in Anwesenheit von Gästen, Hansueli Rechsteiner, Stadtbaumeister St.Gallen, Sepp Fust, Geschäftsführer Lignum Holzkette St.Gallen, sowie der ArchitekturWerkstatt und Blumer Lehmann öffentlich präsentiert und besprochen. Die Holzobjekte sind in der kommenden Woche auf der Kreuzbleiche und anschliessend in der Militärkantine zu besichtigen.

Blog

Alle News

All School Charrette 2021

Mit der All School Charrette startete die ArchitekturWerkstatt am Montagmorgen, 20. September 2021, in das neue Studienjahr. Die semesterübergreifende Projektwoche fand diesjährig erstmals in Zusammenarbeit mit dem Holzbauunternehmen Blumer Lehmann aus Gossau statt.

86 Studierende der Architekturwerkstatt haben sich in sechs Gruppen mit der Konzeption eines Raums für zwei Personen beschäftigt, den sie angeleitet vom Leiter für digitale Prozesse Kai Strehlke, Niklaus Gantenbein und dem Team der ArchitekturWerkstatt in ein Objekt aus Holzstäben übersetzten.

Am Tag 1 hatten die Studierenden einen Nachmittag Zeit für den analogen Entwurf. Am Tag 2 musste der Entwurf überarbeitet und digitalisiert werden. Am Tag 3 wurde die Produktionsgeometrie für die Abbundmaschine K3 gemacht. Am Tag 4 konnten die Studierenden das eindrückliche Werk von Blumer Lehmann in Gossau besichtigen, als die sechs Projekte auf der Maschine produziert wurden. Am Tag 5 fand die Aufrichtung der sechs Objekte auf der Kreuzbleiche in St.Gallen statt.

Am Nachmittag wurden sie in Anwesenheit von Gästen, Hansueli Rechsteiner, Stadtbaumeister St.Gallen, Sepp Fust, Geschäftsführer Lignum Holzkette St.Gallen, sowie der ArchitekturWerkstatt und Blumer Lehmann öffentlich präsentiert und besprochen. Die Holzobjekte sind in der kommenden Woche auf der Kreuzbleiche und anschliessend in der Militärkantine zu besichtigen.

Blog