«MOBILE. Das Freiluftparlament» auf Reisen

Das Projekt «MOBILE. Das Freiluftparlament» ist seit Dienstag im Stadtraum St.Gallen unterwegs. Gemeinsam mit dem Zentrum für Gemeinden der...

Das Projekt «MOBILE. Das Freiluftparlament» ist seit Dienstag im Stadtraum St.Gallen unterwegs. Gemeinsam mit dem Zentrum für Gemeinden der OST und den beiden Künstlerinnen Anna Graber und Ivana Lakic erprobt das IDEE, inwiefern künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum die Mitwirkung von Personen, die aus formalen Partizipationsprozessen ausgeschlossen sind, erhöht. MOBILE –  das mobile Freiluftparlament – ist in verschiedenen Quartieren der Städte St.Gallen und Wil im Sommer 2021 und 2022 unterwegs. Vor Ort werden Fragen, Ideen und Anliegen ans Quartier gesammelt und miteinander diskutiert. Im Zentrum steht das Zusammenleben im Quartier.

Das Projekt wird von der Eidgenössischen Kommission für Migration (EKM) gefördert. Mit ihrem Programm «Citoyennté» unterstützt die EKM eine aktiv gelebte Bürgerbeteiligung und fokussiert auf die Förderung des Dialogs zwischen allen Einwohnerinnen und Einwohnern. Sie ermöglicht innovative Projekte mit Modellcharakter, deren Ansatz sich auf weitere Städte übertragen lässt. Der Lotteriefonds des Kantons St.Gallen und die Stadt St.Gallen leisten ebenfalls einen finanziellen Beitrag zur Umsetzung des Projekts.

Mehr zum Projekt unter https://www.freiluftparlament.ch/

Alle News

«MOBILE. Das Freiluftparlament» auf Reisen

Das Projekt «MOBILE. Das Freiluftparlament» ist seit Dienstag im Stadtraum St.Gallen unterwegs. Gemeinsam mit dem Zentrum für Gemeinden der...

Das Projekt «MOBILE. Das Freiluftparlament» ist seit Dienstag im Stadtraum St.Gallen unterwegs. Gemeinsam mit dem Zentrum für Gemeinden der OST und den beiden Künstlerinnen Anna Graber und Ivana Lakic erprobt das IDEE, inwiefern künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum die Mitwirkung von Personen, die aus formalen Partizipationsprozessen ausgeschlossen sind, erhöht. MOBILE –  das mobile Freiluftparlament – ist in verschiedenen Quartieren der Städte St.Gallen und Wil im Sommer 2021 und 2022 unterwegs. Vor Ort werden Fragen, Ideen und Anliegen ans Quartier gesammelt und miteinander diskutiert. Im Zentrum steht das Zusammenleben im Quartier.

Das Projekt wird von der Eidgenössischen Kommission für Migration (EKM) gefördert. Mit ihrem Programm «Citoyennté» unterstützt die EKM eine aktiv gelebte Bürgerbeteiligung und fokussiert auf die Förderung des Dialogs zwischen allen Einwohnerinnen und Einwohnern. Sie ermöglicht innovative Projekte mit Modellcharakter, deren Ansatz sich auf weitere Städte übertragen lässt. Der Lotteriefonds des Kantons St.Gallen und die Stadt St.Gallen leisten ebenfalls einen finanziellen Beitrag zur Umsetzung des Projekts.

Mehr zum Projekt unter https://www.freiluftparlament.ch/