Infrastruktur

Seit 2020 besitzen und betreiben wir eine eigene Windenergieanlage am Taggenberg (Winterthur ZH). Um das Potential kleiner Windenergieanlagen abzuklären, bieten wir Leistungsmessungen mit einer realen kleinen Windturbine an. Zudem verfügt das IET über eine eigene vertikalachsige Windturbine/Windkanal mit einem H-Rotor. 

Wir haben eine Windenergieanlage am Taggenberg, Winterthur (ZH) gekauft. Es handelt sich um eine Leichtwindanlagen AV-7 der Firma Aventa AG aus der Schweiz, mit drei Rotorblättern mit 6 m Länge und einer Nennleistung von 6 kW. Die Anlage wurde im Dezember 2002 in Betrieb genommen. Die mittlere Jahreswindgeschwindigkeit auf Nabenhöhe beträgt ca. 3.0 m/s, was zu einem Stromertrag von ungefähr 12'000 kWh/a führt.

Wir haben vor, diese Anlage für diverse Forschungsprojekte und für die Lehre zu nutzen. Wir testen bereits unser MEMS-Druckmesssystem "Aerosense" auf den Rotorblättern. Ausserdem bieten wir die Anlage für externe Forschungsprojekte und Tests an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

  • Testing measurement technology in the field
  • Aerosense tests
  • Student laboratories
  • Project proposal: Swiss test site (two WTGs)

Um das Potential kleiner Windenergieanlagen abzuklären, bieten wir Leistungsmessungen mit einer realen Windturbine an. Die "Windflower" ist effizient, leise und sieht auch noch schön aus. Mit einem Durchmesser von 2 m erzeugt sie bis zu 1 kW Leistung, welche direkt ins Stromnetz eingespeist werden kann.

Eine Leistungsmessung während eines Jahres mit der Windflower gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie viel Strom mit einer kleinen Windenergieanlage an Ihrem Standort erzeugt werden kann. Sie organisieren den Standort mit den dazugehörigen Abklärungen. Wir übernehmen die professionelle Windleistungsmessung für Ihren Standort.

  • Blade design for students
  • Test bed for biomaterial blades

Der offene Windkanal wurde ursprünglich für die Optimierung von Windturbinen mit vertikaler Drehachse gebaut.

Während sich bei horizontalachsigen Windenergieanlagen einige wenige Bauformen durchgesetzt haben, gibt es bei vertikalachsigen weiterhin eine grosse Anzahl an unterschiedlichen Designs. Dies deutet darauf hin, dass die optimale Form solcher Turbinen noch nicht gefunden wurde. Neben der Möglichkeit zur Optimierung mittels numerischer Simulationen, verfügt das IET über eine eigene vertikalachsige Windturbine mit einem H-Rotor. Für diese Turbine lassen sich mittels 3D-Printing verschiedene Flügel herstellen. Auf diese Weise können verschiedene Flügelprofile und Anstellwinkel untersucht werden.

Um unsere Modelle und Prototypen testen zu können, wurde eine Testanlage aufgebaut. Die Grundlage dazu bildet eine Windmaschine mit einem Durchmesser von 1.5 m, einem maximalen Volumenstrom von 100'000 m³/h und einer maximalen Geschwindigkeit von 90 km/h. Um die Messungen mit unserer Testanlage zu optimieren, wird diese laufend verbessert.

  • Testing measurement technology
  • Small-scale wind turbine tests
  • Student laboratories
  • Further improvements: ABL flow over complex terrain