Hybride Lernfabrik vom Campus Buchs zu Besuch in Rapperswil

Die Umstellung auf Fernunterricht hat ihre Vorzüge: Maschinentechnik-Studierende in Rapperswil kamen so in den Genuss von Know-how aus der Systemtechnik am OST-Standort Buchs.

Durch den Zusammenschluss zur OST können unsere Studierenden auf zusätzliches Fachwissen an drei Standorten zugreifen. Obwohl der wertvolle Präsenzunterricht durch die Situation um Covid-19 momentan ausfällt, entdecken Dozierende und Studierende mehr und mehr die Vorteile und Möglichkeiten des Fernunterrichts.

So kamen Maschinentechnik-Studierende in der Vorlesung «Innovation und Produktentwicklung» letzte Woche digital in Berührung mit der Hybriden Lernfabrik vom OST-Campus Buchs. Die Dozierenden im Studiengang Systemtechnik, Raphael Bernhardsgrütter und Bruno Meile präsentierten dabei die Möglichkeiten ihrer Produktionsanlage virtuell für den Unterricht in Rapperswil.

Im Rahmen der Vorlesung «Innovation 1» trieben die Studierenden in den vergangenen Wochen die Entwicklung eines neuen Produktes voran. Weil es essentiell ist, sich bereits in einer frühen Phase dieses Prozesses mit der Produktion auseinanderzusetzen, zog der Studiengang Maschinentechnik | Innovation die Hybride Lernfabrik als fiktive Produzentin hinzu. So konnten einerseits die Studierenden direkt Fragen stellen und andererseits die Produzenten in Buchs ihre Erfahrung und Möglichkeiten an die Studierenden weitergeben.

Die Hybride Lernfabrik am Campus Buchs bietet den zukünftigen Systemtechnikingenieurinnen und -ingenieuren die realitätsgetreue Ausbildung in den Bereichen Automation und Digitalisierung.