Low Cost Vision in der Produktion

Mit dem innovativen Unternehmen Mosmatic durfte unser Mitarbeiter...

Mit dem innovativen Unternehmen Mosmatic durfte unser Mitarbeiter Ramon Hofer Kraner ein sehr spezielles Projekt durchführen und dabei die Fragestellung, ob ein low cost Vision System auch in der Industrie eingesetzt werden könnte, beantworten.

Aufbauend auf Komponenten aus der Arduino und Raspberry Pi Ecke sowie durch das Umwandeln eines Lasergraviersystems und mit dem Einsatz von 3D Druck konnte günstig und schnell ein „Pick and Place“ System aufgebaut werden. Um das System einfach und günstig zu halten, wurde auf eine 3D Erkennung verzichtet und mit einer 2D Streulösung gearbeitet. Dabei werden die Teile auf einer Ebene ohne Überlappung ausgestreut und können so über das Kamerasystem in Orientierung und Position erkannt werden.

So wurden mit Materialkosten von weniger als einem Zwanzigstel eines kommerziellen Systems attraktive Pickzeiten erreicht und das Bedürfnis des Kunden erfüllt.

Nun gilt es das System länger auf die Probe zu stellen und weiterzuentwickeln.

Einige Eckdaten zur Maschine:

  • 10 Sekunden pro Teil
  • 320 Teile Ladekapazität
  • Teensy 3.6 (180Mhz) als Maschinen-Steuerung (Arduino IDE)
  • Raspberry Pi mit Standardkamera als Vision System (OpenCV / Python)
  • Audio Feedback und LCD Display

Kennen auch Sie Prozesse, die mit solchen Ansätzen angegangen werden sollten? Melden Sie sich, wir sind sehr interessiert unkonventionelle Ideen weiterzudenken und umzusetzen!