Mit Augen, Ohren und Händen den Raum wahrnehmen

Quer durch die Stadt: Der Start ins Herbstsemester beginnt in der ArchitekturWerkstatt der OST – Ostschweizer Fachhochschule traditionellerweise mit der All School Charrette. Dabei befassten sich die 90 Studierenden aller Jahrgänge mit 18 öffentlichen Orten rund um den St.Galler Altstadtkern und entdeckten diese mit Augen, Ohren und Händen. Sie untersuchten und interpretierten die raumwirksamen Elemente und erarbeiteten anschliessend eine räumliche Intervention mit einfachen und wiederverwendbaren Materialien.

Wie ist der Ort begrenzt? Was sind die räumlichen und strukturellen Merkmale? Wie fällt das Licht? In zufällig durchmischen Gruppen aller Jahrgänge entdeckten die 90 Studierenden während fünf Tagen 18 Orte in der Stadt St.Gallen: vom St. Leonhard-Pärklein über die Greifentreppe und durch die Gleisunterführung bis zum Brunnen im Linsenbühl. Ihre erste Aufgabe bestand darin, ihren gewählten Ort wahrzunehmen und Informationen zu sammeln, die sie für ihre weitere Arbeit verwenden konnten. Mit gut überlegten Konzepten, einfachen Mitteln und wiederverwendbaren Materialien, die sie selber gesammelt hatten, bereiteten die Studierenden für den jeweiligen Stadtraum danach eine räumliche Intervention vor. Diese sollte den bestehenden Ort auf erfrischende und unerwartet vielfältige Wiese interpretieren. Einzige Vorgabe: Der Eingriff in den öffentlichen Raum musste reversibel sein, er durfte also nach dem Rückbau der Intervention keine Spuren hinterlassen. Am Ende der Woche präsentierten die Studierenden in der Schlusskritik das Ergebnis 1:1 vor Ort. So entwickelte sich diese zu einem ausgedehnten Spaziergang an allen Projekten vorbei und führte zu einer lebhaften, interdisziplinären Diskussion zwischen Architektur, Szenographie und Kunst. Als Gastkritiker dabei war Stadtbaumeister Hansueli Rechsteiner.

Die All School Charrette 

Die All School Charrette ist ein Merkmal der ArchitekturWerkstatt St.Gallen. Die Durchmischung von Studierenden aller Studienjahre findet im Rahmen von – parallel zum regulären Semesterbetrieb stattfindenden – gemeinsamen Projektwerkstätten statt. Die All School Charrette widmet sich jeweils konkreten baulichen Fragestellungen. Dabei nehmen auch verwandte Fachdisziplinen, wie etwa Bauingenieure, Haustechniker oder auch Künstler und Architekturhistoriker teil. Der Austausch untereinander und das Lernen voneinander sind zentral. 

Architekturluft schnuppern am offenen Projekttag

Am Samstag, 7. November 2020, 9 bis 16 Uhr, findet der offene Projekttag der ArchitekturWerkstatt an der St.Geonhard-Strasse 40 in St.Gallen statt. Interessierte können an diesem Workshop Architekturluft schnuppern. Dabei bauen sie an einem Raum, erfahren mehr über das St.Galler Architekturstudium und erleben, wie eine Kritik abläuft. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr zur diesjährigen All School Charrette