Forschungsprojekt

Studie MoTecHo

MOBILE TECHNOLOGY IN HOSPITALS – Anforderungs- und Akzeptanzanalyse In Zusammenarbeit mit Swisscom.

Die Fachhochschule St. Gallen führte von Mai bis September 2012 eine Studie über die Anforderungen und die Akzeptanz von mobilen Technologien in Krankenhäusern durch. Dazu wurden Interviews mit ExpertInnen (2/3 MedizinerInnen sowie 1/3 Pflegenden) aus unterschiedlichen Bereichen und Fachrichtungen in diversen Schweizer Spitälern durchgeführt. Folgende Hypothesen galt es, mit der Studie zu überprüfen:

  • Es besteht grundsätzlich ein Optimierungs- und damit Einsparungspotential, das durch den Einsatz mobiler Geräte generiert werden kann.
  • Der Einsatz mobiler Geräte steigert die Qualität in der Behandlung und Pflege von Patienten im Krankenhaus.
  • Der Einsatz mobiler Geräte entlastet Ärzte/Pflegende von administrativen Tätigkeiten.
  • Die grössten Hindernisse bei der Einführung sind hohe Kostenerwartungen, ungeeignete Benutzeroberflächen der Apps und Schwierigkeiten bei der Integration in bestehende KIS Systeme und Anwendungen.

Die Auswertung der Daten zeigte, dass sowohl bei den Ärztinnen und Ärzten als auch bei den Pflegenden durch den Einsatz mobiler Geräte Optimierungs- und damit Einsparungspotential generiert werden kann. Über drei Viertel der Ärzte und über zwei Drittel der Pflegenden bearbeitet die Patientenakten nämlich selber im System.

Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2012

Kooperation: Swisscom