Modul «Methoden der Beratung: Motivational Interviewing»

In der Behandlung psychischer und somatischer Erkrankungen wird Motivational Interviewing (MI) bei verschiedenen Problemverhalten erfolgreich eingesetzt. Sie lernen diesen Behandlungsansatz im Modul «Methoden der Beratung: Motivational Interviewing» theoretisch und praktisch kennen.

Motivational Interviewing (MI) ist ein humanistischer, aber auch direktiver Behandlungsansatz mit dem Ziel, mittels Exploration und Überwindung der Ambivalenz eine Änderung des Verhaltens zu ermöglichen. Die Wirksamkeit dieser Methode zur Förderung der Veränderungsmotivation und der nachhaltigen Verhaltensänderung ist in diversen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen worden. 

Im Weiterbildungskurs «Methoden der Beratung: Motivational Interviewing» erwerben Sie Hintergrundwissen zum MI und können differenzieren, in welchen Situationen MI sinnvoll eingesetzt werden kann. Zudem erfahren Sie die therapeutische Wirkung von MI an sich selbst und lernen somit die Theorie aus der eigenen Erfahrung zu verstehen und in der klinischen Arbeit anzuwenden. Sie erlangen die Kompetenzen mittels MI, eine nachhaltige Initiierung, Förderung und Realisierung von Verhaltensänderung in unterschiedlichen Settings einzuleiten.

Auf einen Blick

Abschluss

Weiterbildungsnachweis der OST – Ostschweizer Fachhochschule (5 ECTS-Punkte)

Schwerpunkte

  • Grundhaltung, Kernkompetenzen und Methode des MI
  • Therapeutische Beziehung
  • Change Talk fördern und Sustain Talk reduzieren
  • Ambivalenz explorieren und abbauen
  • Vertiefung MI-Prozesse, Förderung von Verhaltensänderung und Zielpsychologie
  • Fall- und Anliegenbearbeitung mit MI, Integration in unterschiedliche Arbeitsfelder

Zielgruppe

Dieses Modul richtet sich an folgende Berufsgruppen: 

  • Diplomierte Pflegefachpersonen auf Tertiärstufe
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter
  • Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater
  • Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten
  • Aktivierungstherapeutinnen und Aktivierungstherapeuten
  • Seelsorgerinnen und Seelsorger
  • Peermitarbeitende, die beispielsweise im Langzeit- und Behindertenbereich arbeiten oder in der Spitex, in Spitälern, Kliniken und Bildungsinstitutionen tätig sind

Dauer und Daten

56 Lektionen, berufsbegleitend an 7 Daten:

16.11.22
06.12.22
10.01.23
26.04.23
27.04.23
28.04.23
18.05.23

Kosten

CHF 2800 inkl. Unterlagen und Weiterbildungsnachweis (Preisänderung vorbehalten)

Durchführungsort

Campus St.Gallen

Hinweis

Dieses Modul kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder im Rahmen des CAS Personzentrierte psychische Gesundheit absolviert werden.

Sind Sie unsicher, ob diese Weiterbildung zu Ihnen passt? Wir beraten Sie gerne: kostenlos und unverbindlich.

Prof. Dr. Manuel P. Stadtmann

Departement Gesundheit Leiter Kompetenzzentrum Psychische Gesundheit

+41 58 257 14 04 manuel.stadtmann@ost.ch

Davud Rastoder

Weiterbildungsorganisation Studienkoordinator

davud.rastoder@ost.ch