CAS UX Foundations

Der Personalmangel in der Informatik ist akut und die Nachfrage nach User Experience (UX) Professionals dementsprechend hoch. Der CAS UX Foundations vermittelt Ihnen die Grundlagen für die Arbeit als UX Professional oder als Projektleiterin oder Projektleiter im Bereich User Experience Design.

In der heutigen digitalisierten Welt ist die User Experience (UX) für den Erfolg von interaktiven Systemen und Produkten ein entscheidender Faktor. Immer mehr Unternehmen erkennen die Bedeutung von UX, denn diese beeinflusst die Zufriedenheit von Kundinnen und Kunden und kann damit massgebend zur Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens beitragen.

Der Zertifikatskurs (CAS) UX Foundations vermittelt Ihnen Grundlagen in den Bereichen User-Centered Design und UX-Design. Sie lernen die Techniken und Praktiken der Benutzungsforschung kennen, erhalten die Werkzeuge, um komplexe Informationsarchitekturen zu verstehen und lernen, wie Sie in UX-Projekten kollaborieren, kommunizieren und innovative Ideen entwickeln können. Zudem werden Sie für Themen rund um die Barrierefreiheit, Accessibility und Inklusion im Kontext interaktiver Systeme sensibilisiert. Der CAS ermöglicht Ihnen den Einstieg in eine professionelle Karriere im Bereich UX.

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS in UX Foundations (16 ECTS-Punkte)

Schwerpunkte

  • Grundlagen der User Experience (UX)
  • User-Centered Design
  • Benutzungsforschung
  • Kollaboration, Kommunikation und Ideation im Bereich UX
  • Informationsarchitekturen
  • Barrierefreiheit (Accessibility)
  • Usability-Prinzipien
  • Usertests und Evaluation
  • Wireframing und Prototyping
  • Interaktionsdesign

Nutzen

Der Zertifikatskurs ist ein sechsmonatiger Kickstart in die Karriere als User Experience Professional und/oder Projektleiter/in im Bereich User Experience Design.

Dauer

6 Monate, berufsbegleitend

(Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich ist der aktuelle Terminplan.) 

Kosten

CHF 9800.– inkl. Unterlagen, Leistungsnachweisen und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten)

2 Monate vor Anmeldeschluss bzw. 4 Monate vor Kursstart wird ein Rabatt von CHF 500.– gewährt.

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort

Campus Rapperswil-Jona und online

Nächste Durchführung

27. März bis 22. August 2025

Anmeldeschluss

2 Monate vor Kursstart

Hinweis

Dieser CAS kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil des MAS Human Computer Interaction Design besucht werden.

Der Zertifikatskurs umfasst folgende Inhalte:

Grundlagen der User Experience (UX)

  • Grundlagen, Konzepte und Bedeutung der UX

User-Centered Design

  • Grundprinzipien und Ablauf nutzungsorientiertes Design
  • Agiler Ansatz in Software- und Produktentwicklung
  • Massnahmen zur Verbesserung der UX

Benutzungsforschung

  • Grundlegende Techniken, Praktiken und Methoden der Benutzungsforschung
  • Erhebung der Bedürfnisse von Benutzerinnen und Benutzer durch Interviews

Kollaboration, Kommunikation, Ideation

  • Techniken und Praktiken zur Kollaboration, Kommunikation und Ideation in UX-Projekten
  • Effektive Zusammenarbeit und Kommunikation mit Teammitgliedern
  • Leitung von Workshops

Informationsarchitektur

  • Grundlegende Techniken und Praktiken zur Entwicklung von Informationsarchitekturen

Barrierefreiheit (Accessibility)

  • Sensibilisierung für Themen rund um den Themenkomplex Barrierefreiheit, Accessibility und Inklusion im Kontext interaktiver Systeme
  • Bedeutung und Beispiele von barrierefreiem Design

Usability-Prinzipien

  • Grundlagen, Bewertung und Optimierung der Usability-Prinzipien
  • Anwendung auf Produkte

Usertests

  • Planung, Durchführung, Auswertung und Kommunikation von Usertests

Wireframing und Prototyping

  • Skizzen von Benutzungsoberflächen
  • Entwicklung einfacher Prototypen
  • Visualisierung und Testung von Designkonzepten

Interaktionsdesign

  • Grundlegende Prinzipien und Techniken des Interaktionsdesigns

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an 

  • Web- und App-Entwicklerinnen und -Entwickler;
  • Grafikdesignerinnen und -designer, UX-Designerinnen und -Designer, Interaktionsdesignerinnen und -designer;
  • Produktmanagerinnen und -manager;
  • Projektmanagerinnen und -manager;
  • Marketing- und Vertriebsmitarbeitende;
  • Content-Erstellerinnen und -Ersteller;
  • Start-up-Gründerinnen und -Gründer;
  • Führungskräfte.

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Berufs-/Höhere Fachprüfungen);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden.

Die Absolventinnen und Absolventen

  • können erklären, was User Experience (UX) ist und warum sie wichtig ist.
  • können wichtige Begriffe der UX verständlich erklären.
  • verstehen die Grundprinzipien und den Ablauf des nutzungszentrierten Designs.
  • können die Verbindung zum agilen Ansatz in der Software- und Produktentwicklung erklären.
  • können in einfachen Projekten Massnahmen zur Verbesserung der UX mitgestalten.
  • kennen verschiedene Methoden der Benutzungsforschung.
  • können die Bedürfnisse der Benutzerinnen und Benutzer durch Interviews erheben, diese in Szenarien zusammenfassen und zielgruppengerecht kommunizieren.
  • entwickeln Fähigkeiten zur effektiven Zusammenarbeit und Kommunikation mit Teammitgliedern wie Entwickler/innen, Designer/innen und Projektmanager/innen.
  • können Workshops leiten, um Bedürfnisse und Anforderungen zu definieren, Ideen zu generieren und Lösungen zu finden.
  • können Informationen strukturiert organisieren, um die Benutzungsführung auf Websites und in Anwendungen zu verbessern.
  • können die Bedeutung von barrierefreiem Design für Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten und Behinderungen anhand eingängiger Beispiele erklären.
  • können grundlegende Usability-Prinzipien erklären und auf konkrete Produkte anwenden.
  • können einfache Usertests planen, durchführen und auswerten.
  • können Skizzen von Benutzungsoberflächen erstellen und einfache Prototypen entwickeln, um Designkonzepte zu visualisieren und zu testen.
  • können grundlegende Konzepte des Interaktionsdesigns anwenden, um Benutzungsoberflächen zu gestalten und zu verbessern.

Toni Steimle
UX Director Ergosign

Evianne Hübscher
Univ. Basel

Nadja Schmid
CEO soultank AG

Patrick Steiger
Infometis AG

Christian Hauri
Hauri Ergonomie & Coaching GmbH

Silvia Heinz
Head Customer & User Experience, BKB

Dominic Modalek
Teamlead Engineering, Digitec Galaxus AG

Urs Suter
Principal UX Designer, Roche Diagnostics

Kontaktperson für fachliche Fragen

Prof. Dr. Markus Stolze

I3 Institut für Interaktive Informatik Professor für User-Experience Engineering

+41 58 257 46 63 markus.stolze@ost.ch

Kontaktperson für administrative Fragen

Joëlle Reeb

Weiterbildung St.Gallen Studienkoordinatorin

+41 58 257 14 39 joelle.reeb@ost.ch