Studienarbeiten als Auftakt zur Revision der Ortsplanung Olten

Die entstandenen Arbeiten aus der Zusammenarbeit widerspiegeln den starken Praxisbezug des Studiengangs Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung, nutzen aber auch der Stadt Olten als wichtige Inputs zur aktuellen Ortsplanungsrevision.

Die Ausstellung der Studienarbeiten kann noch bis zum 16. November im Parterre des Oltner Stadthauses besucht werden.

Ausstellung der Studienarbeiten aus dem Bachelor-Studiengang Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung der OST, in in Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Olten entstanden

Zwei Semester lang setzten sich die Studierenden des Studiengangs Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung mit aktuellen Planungsaufgaben der Partnerstadt Olten auseinander. Zum Abschluss der einjährigen Zusammenarbeit wurden die Ergebnisse im Rahmen einer Veranstaltung mit Medienorientierung und Ausstellungseröffnung der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ideen der Studentinnen und Studenten aus Rapperswil zur Entwicklung der Schützenmatte oder dem Stadtteil Olten Südwest wurden ebenso gezeigt wie kritische Themen zu Rückzonungen oder der Reduktion von Parkplätzen.

Die Abschlussveranstaltung bildete für die Stadt Olten zugleich den Auftakt zur ansehenden Ortsplanungsrevision, für die sie «die Ergebnisse der Arbeiten als wichtige Inputs (…) nutzen kann», so die Stadt Olten auf ihrer Website.

Die Ausstellung der studentischen Arbeiten kann noch bis zum 16. November 2020 im Stadthaus Olten besucht werden.

Die Studienarbeiten der angehenden Raumplanerinnen und Raumplaner stiessen nicht nur bei den Verantwortlichen der Stadt Olten auf grosses Interesse. Die Praxisrelevanz der studentischen Arbeiten zeigt sich auch am Interesse der lokalen Medien. Sehen Sie zum Beispiel:

Sehen Sie hier die Studienarbeiten, entstanden aus der Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Olten, sowie Arbeiten aus anderen Partnerstädten.

Alle News

Studienarbeiten als Auftakt zur Revision der Ortsplanung Olten

Die entstandenen Arbeiten aus der Zusammenarbeit widerspiegeln den starken Praxisbezug des Studiengangs Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung, nutzen aber auch der Stadt Olten als wichtige Inputs zur aktuellen Ortsplanungsrevision.

Die Ausstellung der Studienarbeiten kann noch bis zum 16. November im Parterre des Oltner Stadthauses besucht werden.

Ausstellung der Studienarbeiten aus dem Bachelor-Studiengang Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung der OST, in in Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Olten entstanden

Zwei Semester lang setzten sich die Studierenden des Studiengangs Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung mit aktuellen Planungsaufgaben der Partnerstadt Olten auseinander. Zum Abschluss der einjährigen Zusammenarbeit wurden die Ergebnisse im Rahmen einer Veranstaltung mit Medienorientierung und Ausstellungseröffnung der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ideen der Studentinnen und Studenten aus Rapperswil zur Entwicklung der Schützenmatte oder dem Stadtteil Olten Südwest wurden ebenso gezeigt wie kritische Themen zu Rückzonungen oder der Reduktion von Parkplätzen.

Die Abschlussveranstaltung bildete für die Stadt Olten zugleich den Auftakt zur ansehenden Ortsplanungsrevision, für die sie «die Ergebnisse der Arbeiten als wichtige Inputs (…) nutzen kann», so die Stadt Olten auf ihrer Website.

Die Ausstellung der studentischen Arbeiten kann noch bis zum 16. November 2020 im Stadthaus Olten besucht werden.

Die Studienarbeiten der angehenden Raumplanerinnen und Raumplaner stiessen nicht nur bei den Verantwortlichen der Stadt Olten auf grosses Interesse. Die Praxisrelevanz der studentischen Arbeiten zeigt sich auch am Interesse der lokalen Medien. Sehen Sie zum Beispiel:

Sehen Sie hier die Studienarbeiten, entstanden aus der Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Olten, sowie Arbeiten aus anderen Partnerstädten.