Wir feiern Leistung

Was der zweite Shutdown-Jahrgang kann

Wie meistern talentierte Nachwuchskräfte die zunehmenden Herausforderungen in den Unternehmen? Die OST – Ostschweizer Fachhochschule vergibt im September die WTT YOUNG LEADER AWARDS an einen speziell geprüften Jahrgang. Und einer, der sich mit «Jahrgängen» auskennt, liefert den Diskussionsstoff dazu: Weinhändler Jan Martel weiss, wie der städtische Detailhandel trotz Shoppingcentern, Digitalisierung und Pandemie neu erblüht – tatsächlich?

Am Montag, 27. September, zeigt die OST – Ostschweizer Fachhochschule: Wer hat’s richtig gut drauf? Dann geht es in der Tonhalle St.Gallen um die WTT YOUNG LEADER AWARDS in Marktforschung und Managementkonzeption – vergeben von einer Jury aus renommierten Wirtschaftspersönlichkeiten. Wer den Publikum-Award einheimsen will, muss sich auch noch gut verkaufen. Wer von den 36 qualifizierten Teams überhaupt in die Kränze für solche Ehren kommt, nominiert die Jury Mitte August. Bis dahin geben die Wirtschaftsstudierenden nochmals alles für den Abschluss der Praxisprojekte. Mitte Juni ist Präsentationszeit. Die neue Newsplattform «Praxisprojekt-Insider» informiert hautnah vom Rennen um die Awards.

Aus dem Homeoffice, in die Märkte

«Viele sehen nun ihre Auftraggeber erstmals physisch», erzählt OST-Professor Peter Müller. Er leitet die WTT Wissenstransferstelle im Departement Wirtschaft, das die bei Studierenden inzwischen legendäre Award-Verleihung organisiert. «Es ist die zweite Corona-Generation», so Müller, «die während eines Shutdowns funktionierte». Während die erste ihre Auftraggeber vor Ort kennenlernen konnte und dann aus dem Shutdown heraus virtuell arbeitete, sei es bei der zweiten umgekehrt – die Lockerungen erlaubten nun Präsentationen in den Firmen, zuvor lief alles via Videokonferenzen. Ein Unternehmen, seine komplexen Märkte und einen differenzierten Auftrag aus dem Homeoffice zu verstehen, sich dort einzudenken, war eine besondere Herausforderung für die Studierenden. 

Lokal und global – online oder offline

Der WTT YOUNG LEADER AWARD dokumentiert nun eindrücklich, wie vielversprechende künftige Führungskräfte Herausforderungen angehen. Der Award-Abend ist deshalb nicht nur eine «Talentshow», sondern gibt wertvolle Impulse und Inspiration für die regionalen Unternehmen. So werden wieder über 600 Teilnehmende erwartet – online oder offline. Der WTT YOUNG LEANG LEADER AWARD wird nämlich zum zweiten Mal hybrid durchgeführt. «Hybride Events sind ein Erbe der Pandemie mit nachhaltigem Dasein», sagt Müller. Gemeinsam mit seinen technischen Partnern Gallus Media, Upstream Cloud und Schmid-Fehr entwickelte die WTT die «Social Interactive Community» – eine Plattform rund um einen Livestream mit zahlreichen Kommunikationsfunktionen für Gäste im Saal und im Homeoffice. «Wir verbinden damit unsere lokale Community mit unserem globalen Netzwerk, schaffen ein Gemeinschaftserlebnis und befeuern das Networking.»

Auferstehung des städtischen Detailhandels?

Auch die neue Praxis-Arena Wirtschaft & Bildung – ein Höhepunkte im Award-Programm – folgt einem aktuellen Thema: Wie die Digitalisierung dem Retail wieder Leben einhaucht. Ein Rezept darf kontrovers diskutiert werden. Dazu fühlt Tagblatt-Chefredaktor Stefan Schmid dem Weinhändler Jan Martel auf den Zahn: Was funktioniert im (lokalen) Detailhandel? Was lehrt uns ein erfolgreich hybrider Weinhandel aus St.Gallen? Welche Kompetenzen sind nun gefragt? Die Jury-Mitglieder Martin Knöpfel, Direktor Wirtschaftsprüfung PwC, Daniel Wessner, Leiter des Thurgauer Amts für Wirtschaft und Arbeit und die Chefin des Departements Wirtschaft der OST, Marion Pester, reden mit.

zum Webportal Praxisprojekt-Insider

Alle News

Wir feiern Leistung

Was der zweite Shutdown-Jahrgang kann

Wie meistern talentierte Nachwuchskräfte die zunehmenden Herausforderungen in den Unternehmen? Die OST – Ostschweizer Fachhochschule vergibt im September die WTT YOUNG LEADER AWARDS an einen speziell geprüften Jahrgang. Und einer, der sich mit «Jahrgängen» auskennt, liefert den Diskussionsstoff dazu: Weinhändler Jan Martel weiss, wie der städtische Detailhandel trotz Shoppingcentern, Digitalisierung und Pandemie neu erblüht – tatsächlich?

Am Montag, 27. September, zeigt die OST – Ostschweizer Fachhochschule: Wer hat’s richtig gut drauf? Dann geht es in der Tonhalle St.Gallen um die WTT YOUNG LEADER AWARDS in Marktforschung und Managementkonzeption – vergeben von einer Jury aus renommierten Wirtschaftspersönlichkeiten. Wer den Publikum-Award einheimsen will, muss sich auch noch gut verkaufen. Wer von den 36 qualifizierten Teams überhaupt in die Kränze für solche Ehren kommt, nominiert die Jury Mitte August. Bis dahin geben die Wirtschaftsstudierenden nochmals alles für den Abschluss der Praxisprojekte. Mitte Juni ist Präsentationszeit. Die neue Newsplattform «Praxisprojekt-Insider» informiert hautnah vom Rennen um die Awards.

Aus dem Homeoffice, in die Märkte

«Viele sehen nun ihre Auftraggeber erstmals physisch», erzählt OST-Professor Peter Müller. Er leitet die WTT Wissenstransferstelle im Departement Wirtschaft, das die bei Studierenden inzwischen legendäre Award-Verleihung organisiert. «Es ist die zweite Corona-Generation», so Müller, «die während eines Shutdowns funktionierte». Während die erste ihre Auftraggeber vor Ort kennenlernen konnte und dann aus dem Shutdown heraus virtuell arbeitete, sei es bei der zweiten umgekehrt – die Lockerungen erlaubten nun Präsentationen in den Firmen, zuvor lief alles via Videokonferenzen. Ein Unternehmen, seine komplexen Märkte und einen differenzierten Auftrag aus dem Homeoffice zu verstehen, sich dort einzudenken, war eine besondere Herausforderung für die Studierenden. 

Lokal und global – online oder offline

Der WTT YOUNG LEADER AWARD dokumentiert nun eindrücklich, wie vielversprechende künftige Führungskräfte Herausforderungen angehen. Der Award-Abend ist deshalb nicht nur eine «Talentshow», sondern gibt wertvolle Impulse und Inspiration für die regionalen Unternehmen. So werden wieder über 600 Teilnehmende erwartet – online oder offline. Der WTT YOUNG LEANG LEADER AWARD wird nämlich zum zweiten Mal hybrid durchgeführt. «Hybride Events sind ein Erbe der Pandemie mit nachhaltigem Dasein», sagt Müller. Gemeinsam mit seinen technischen Partnern Gallus Media, Upstream Cloud und Schmid-Fehr entwickelte die WTT die «Social Interactive Community» – eine Plattform rund um einen Livestream mit zahlreichen Kommunikationsfunktionen für Gäste im Saal und im Homeoffice. «Wir verbinden damit unsere lokale Community mit unserem globalen Netzwerk, schaffen ein Gemeinschaftserlebnis und befeuern das Networking.»

Auferstehung des städtischen Detailhandels?

Auch die neue Praxis-Arena Wirtschaft & Bildung – ein Höhepunkte im Award-Programm – folgt einem aktuellen Thema: Wie die Digitalisierung dem Retail wieder Leben einhaucht. Ein Rezept darf kontrovers diskutiert werden. Dazu fühlt Tagblatt-Chefredaktor Stefan Schmid dem Weinhändler Jan Martel auf den Zahn: Was funktioniert im (lokalen) Detailhandel? Was lehrt uns ein erfolgreich hybrider Weinhandel aus St.Gallen? Welche Kompetenzen sind nun gefragt? Die Jury-Mitglieder Martin Knöpfel, Direktor Wirtschaftsprüfung PwC, Daniel Wessner, Leiter des Thurgauer Amts für Wirtschaft und Arbeit und die Chefin des Departements Wirtschaft der OST, Marion Pester, reden mit.

zum Webportal Praxisprojekt-Insider