Allgemeines Projekt

Angebots- und Bedarfsanalyse Suchthilfe Kanton St.Gallen

Das Institut für Soziale Arbeit und Räume der Fachhochschule St.Gallen hat von Mai 2019 bis Januar 2020 im Auftrag des Fachbereichs Sucht und Sexual Health des Gesundheitsdepartements Kanton St.Gallen eine Angebots- und Bedarfsanalyse der Suchthilfe des Kantons St.Gallen durchgeführt.

Anlass für die Analyse sind von Expertinnen und Experten beobachtete Veränderungen im Suchtbereich sowie das per 2019 in Kraft getretene Bundesgesetz über Geldspiele. Eine systematische Einschätzung durch Fachpersonen, ob das Angebot insgesamt die Bedarfe abzudecken vermag, wurde mit der vorliegenden Studie im Kanton St. Gallen erstmals vorgenommen. Das methodische Vorgehen orientierte sich an den mit der Auftraggeberin definierten strategischen Zielen und zeichnete sich durch die enge Einbeziehung der fachlich breit abgestützten Expertinnen- und Expertengruppe der Suchthilfe aus. Durch ihre Partizipation wurde ein multiperspektivischer Zugang, die Validität der Ergebnisse und die nutzenorientierte Ableitung der Handlungsbedarfe sichergestellt. Die Bedarfsanalyse konzentrierte sich auf die Aufbereitung der kantonsbezogenen Daten des Suchtmonitoring Schweiz und MonAM. Das Angebot der Suchthilfe wurde mittels acht qualitativer Interviews mit lokalen Fachpersonen sowie durch Online-Fragebögen bei allen im Feld tätigen Organisationsleitungen, deren Fachpersonen sowie wichtigen Kooperationspartnern erhoben.

Projektfinanzierung: Kanton St.Gallen

Laufzeit: 01.05.2019 - 31.01.2020