Forschungsprojekt

Predictive HR Analytics

Entwicklung pragmatischer HR-Analytics-Instrumente für den schnellen Aufbau eines leistungsfähigen Analysemodells für HR-relevante Ressourcen und Prozesse.

Unternehmen verfügen über vielfältige Daten und neue technischen Möglichkeiten, die es erlauben, die stetig wachsenden internen und externen Datenmengen (Big Data) miteinander zu verbinden und automatisiert auszuwerten. Darauf gestützt können evidenzbasierte Aussagen über das Geschäft sowie künftige Entwicklungen getroffen werden. Datengestützte, prädiktive Modelle können Unternehmen helfen, bestehende Probleme auf neue Weisen zu lösen und künftige Herausforderungen frühzeitig zu antizipieren oder gar entscheidende Wettbewerbsvorteile zu generieren. 

Trotz teils enormer Vorteile werden fortgeschrittene Datenanalysen im Personalbereich noch kaum eingesetzt. Auch verfügen HR-Abteilungen oft nicht über die benötigten fachlichen und methodischen Analytics-Kompetenzen. Ganzheitliche Angebote, die Unternehmen methodisch, technologisch und fachlich bei der Einführung von HR-Analytics-Lösungen Unterstützung bieten und zu einem Aufbau von Know-how in HR-Abteilungen beitragen, fehlen.

Ziel unseres Projektes ist es, diese Lücke zu schliessen, um den Einsatz von Predictive HR-Analytics in Schweizer KMU als auch grösseren Unternehmen zu fördern. Hierfür werden im Projekt einfach und flexibel einsetzbare HR-Analytics-Instrumente und -Methoden entwickelt, dank derer Unternehmen nachhaltig HR-Analytics-Kompetenzen aufbauen können. Die Instrumente und Methoden sollen Unternehmen ermöglichen frühzeitig und prädiktiv Zusammenhänge zu erkennen und geschäftskritische Entscheidungen datengestützt zu treffen. 

Kooperationspartner:

Projektfinanzierung: Innosuisse - Schweizerische Agentur für Innovationsförderung

Laufzeit: 01.10.2019 - 31.03.2022