WEmulate

Alle Informatikstudierenden der Fachhochschule Ostschweiz (OST) müssen ein sogenanntes «SE-Projekt» bearbeiten. In diesem Modul geht es nicht um das Produkt selbst, sondern um Projektmanagement und die Arbeit im Team. Trotzdem wollten vier Studenten etwas entwickeln, das nahe am Netz liegt und in Zukunft nützlich sein könnte. Da wir wussten, dass wir einen Live-Zyklus unserer WAN-Emulator-Appliance im Netzwerklabor durchführen mussten, wurde mit den Studenten vereinbart, dass eine Alternative auf der Grundlage von Open-Source-Komponenten entwickelt werden sollte.

Nach Abschluss des Projekts wurde das Projekt «WEmulate» am Institut für Netze und Sicherheit weiterentwickelt und ist seit einem Jahr im Unterricht im Einsatz. WEmulate kann auf Hardware installiert oder als virtuelle Appliance genutzt werden.

Mit der Version 2.0 ist das Projekt nun besser in der Open-Source-Gemeinschaft verankert, und das Produkt wird bereits weltweit eingesetzt. 
 

WEmulate Modules

Das Projekt wurde mit einem modulbasierten Ansatz im Hinterkopf entwickelt. Da wir WEmulate viel in virtuellen Umgebungen einsetzen, war es unser Ziel, ein CLI-Tool zu entwickeln. Da wir die Anwendung zusammen mit unseren Studenten im Labor verwenden müssen, haben wir beschlossen, auch ein API- und Frontend-Modul zu erstellen, das den Studenten eine leicht verständliche grafische Oberfläche bietet.

Das CLI-Modul stellt das gesamte Kernmodul von WEmulate zur Verfügung. Daher bearbeitet es alle Anfragen vom API-Modul mit seinen Python-Paketen. Das Modul wurde mit modernen und übersichtlichen Frameworks geschrieben.

WEmulate CLI Application

Das Frontend-Modul wurde entwickelt, um Studenten eine schnelle und einfache Möglichkeit zu geben, Störungen im Netzwerk zu setzen. Der gesamte WEmulate Stack (CLI, API und Frontend) wird in den beiden Computernetzwerkmodulen am OST verwendet.

Open Source

Da das Projekt Open-Source ist und auf GitHub zur Verfügung steht, zögern Sie nicht, es sich anzusehen und etwas beizutragen! Sie können auch jederzeit einen der Mitwirkenden kontaktieren, um weitere Informationen über das Projekt zu erhalten.

Die folgenden Links können hilfreich sein:

Contributors

Julian Klaiber

INS Network and Research Engineer

+41 58 257 44 89 julian.klaiber@ost.ch

Severin Dellsperger

INS Network and Research Engineer

+41 58 257 44 76 severin.dellsperger@ost.ch

Fabian Thurnheer

Technischer Assistent

+41 58 257 44 95 fabian.thurnheer@ost.ch

Urs Baumann

INS Wissenschaftlicher Mitarbeiter II

+41 58 257 44 84 urs.baumann@ost.ch