Forschungsprojekt

Micro-Mobilitäts-Hub in Gemeinden

Bis anhin wurden Mobilitäts-Hubs aus einem vorwiegend technisch-verkehrlichen Blickwinkel entwickelt, ohne dabei dem bereits bestehenden baulichen Kontext und den vorhandenen Nutzungen genügend Rechnung zu tragen. Genau da soll das vorliegende Projekt "Micro-Mobilitäts-Hubs in Gemeinden" ansetzen: Das Thema "Micro-Mobilitäts-Hubs" soll im Rahmen dieses Projektes breiter im raumplanerischen Kontext betrachtet werden. Bei der Entwicklung von Mikro-Mobilitäts-Hubs sollen neben den verkehrlichen Themen insbesondere auch Themen wie "Ausgestaltung von öffentlichen Räumen und Wahrung/Schaffung von Identität", "Verbesserung der Versorgungslage" und "Abstimmung mit Innenentwicklung" berücksichtigt werden. Im Rahmen dieses Projektes soll also aufgezeigt werden, wie die Entwicklung von Micro-Mobilitäts-Hubs in den raumplanerischen Gesamtkontext eingebunden und letztendlich in den Instrumenten der Raumplanung verankert werden kann. 

Projektteam
Prof. Gunnar Heipp (Leitung)
Tabea Iseli
Martin Schlatter

Projektfinanzierung: Kanton Aargau

Laufzeit: 01.04.2021 - 31.12.2021