Zulassung, Gebühren und Fristen

Voraussetzung für die Aufnahme in den Studiengang Architektur ist eine Berufsmaturität in Verbindung mit einer beruflichen Grundausbildung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf. Je nach Vorbildung wird der Besuch von unterstützenden Vorkursen empfohlen.

Die ordentliche Anmeldefrist läuft jeweils am 30. April ab. Für spätere Anmeldungen können keine Studienplätze zugesichert werden. Bei freien Plätzen nach Anmeldefrist, können spätere Anmeldungen berücksichtigt werden. 

Für die Zulassung zum Bachelor-Studium in Architektur wird einer der folgenden formalen Bildungsabschlüsse vorausgesetzt:

  • Berufsmaturität
  • Gymnasiale Maturität
  • Fachmaturität
  • Diplom einer dreijährigen Höheren Fachschule, wenn es dem Niveau einer anerkannten Berufsmaturität entspricht
  • Abschluss einer ausländischen Ausbildung, wenn Sie mindestens dem Niveau einer anerkannten Berufsmaturität entspricht

Andere Vorbildungen 
Absolventinnen und Absolventen anderer Ausbildungsgänge können aufgenommen werden, wenn sie gleichwertige schulische und berufliche Kenntnisse ausweisen. Die Fachbereichsleitung entscheidet im Einzelfall. Sie kann die Aufnahme an die Bedingung knüpfen, dass weitere schulische Leistungen und/oder berufliche Erfahrungen zu erbringen sind.

Studieninteressierte ohne eine Ausbildung in einem bauverwandten Bereich, müssen den Nachweis einer Arbeitsweltererfahrung in einem bauverwandten Beruf erbringen oder zwölf Monate Arbeitswelterfahung in einem in der Schweiz anerkannten Architekturbüro vorweisen.

Studieninteressierte müssen ein Architekturportfolio (drei bis vier Seiten inklusive Lebenslauf) über die von Ihnen erstellten eigenen Werke vorweisen.

Die Teilnahme am Aufnahmetreffen ist für die Zulassung zum Studium obligatorisch. Weitere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

Die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen, die an anderen Hochschulen erbracht wurden, wird von der Fachbereichsleitung im Einzelfall geprüft.

Neben den formalen Zulassungsbedingungen sollten Sie folgende fachlichen Zulassungs-voraussetzungen erfüllen:

  • mathematische und physikalische Grundkenntnisse
  • CAD-Grundkenntnisse
  • Grundkenntnisse in Englisch
  • Grundkenntnisse der beruflichen Praxis

 

CAD-Anwendung im Selbststudium
Grundlegende CAD-Kenntnisse werden zwingend vorausgesetzt. Diese sind, sofern sie nicht im Architekturbüro erlernt werden können, im Selbststudium bis zum Beginn des Studiums zu erwerben. Die einzelnen CAD-Hersteller bieten eigene Lizenzen und Ausbildungslehrgänge für Studierende/Lernende an.

  • ArchiCAD
  • VectorWorks
  • Allplan

Gebühren

Zulassungskosten

  • Anmeldegebühr (einmalig): CHF 200.-

Studeingebühren

  • Semestergebühr (je Semester): CHF 1'000.–  [1]
  • Semestergebühr Langzeitstudierende (je Semester): CHF 1'500.–  [2]
  • Semestergebühr für alle Studierenden ohne Schweizer Wohnsitz (je Semester): CHF 1'500.–  [3]
  • Semesterpauschale für beurlaubte Studierende (je Semester): CHF 200.–

Eine detaillierte Übersicht finden Sie in der Gebührenordnung sowie im Dokument Gebührentarif für Administrativgebühren.

Weitere Kosten

  • Campuscard (bei Verlust): CHF 20.–
  • Kopien/Ausdruck: Eigenfinanzierung 
  • Lehrmittel: Eigenfinanzierung
  • Seminarwochen: Eigenfinanzierung
  • für Unterrichtsmaterialien können weitere Kosten anfallen
  • Reise-, Verpflegungs- und Unterhaltskosten im Rahmen von Exkursionen und Block- und Seminarwochen. 

Die Fachhochschulen sind von Bund und Kantonen anerkannt, sodass ein Anspruch auf Stipendien geltend gemacht werden kann. Die Stipendienabteilungen der Erziehungsdepartemente der jeweiligen Kantone geben gerne nähere Auskünfte.

 

[1] Studierende, die zur Zeit der Erlangung des anerkannten Berufsmaturitätszeugnisses oder gleichwertigen Ausweises Wohnsitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein hatten.

[2] Studierende, welche die Limite der max. abgerechneten Anzahl ECTS-Punkte überschreiten: Bachelor max. 210 ECTS, Master max. 150 ECTS. Die durch eine andere Fachhochschule bereits abgerechneten ECTS (gem. Abbrechungsblatt) werden zu dieser Limite hinzugezählt. 

[3] Studierende aus dem Ausland, die keinen Schweizer Pass besitzen und welche für das Studium in die Schweiz kommen, besitzen gemäss Schweizer Recht keinen zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz (Art. 23 ZGB). Sie bezahlen während der gesamten Studiendauer ergänzend zur ordentlichen Studiengebühr die zusätzliche Studiengebühr von CHF 500.– (unabhängig davon, ob der zivilrechtliche Wohnsitz nach Studienbeginn in die Schweiz verlegt wird). Ein zivilrechtlicher Wohnsitz besteht nicht, wenn die Aufenthaltsbewilligung zum Zweck des Studiums/Ausbildung ausgestellt wurde.