3D-Printing / Additive Manufacturing

Der Fachbereich 3D-Printing / Additive Manufacturing (AM) beschäftigt sich mit vielen Themen rund um den 3D-Druck; von der Herstellung von Bauteilen durch verschiedenste Systeme, über die Konstruktion und Optimierung von Bauteilen bis zur Qualifikation und Parameterentwicklung von neu entwickelten Materialien.

In vielen Projekten aus den anderen Fachbereichen bestehen zudem sinnvolle Möglichkeiten, bei denen das Know-How der additiven Fertigung mit einbezogen werden kann. Sei es z. B. auch nur zur Herstellung eines Prototyps.

Kernkompetenzen

  • Prozesstechnik (SLS, APF, FFF, FRP, Hybrid LMD, ADAM, FEM)
  • Prozessauslegung (Datenaufbereitung, Parameterermittlung)
  • Bauteilauslegung (Oberflächen- & Topologieoptimierung, Simulation)
  • Konstruktion (AM-gerechtes Design, 3D-Scanning)
  • Reverse Engineering (per 3D-Scan oder CT-Scan)
  • Fachliche Beratung
  • Herstellung von Einzelteilen (Machbarkeit)
  • Kleinserien (Machbarkeit)
  • Realisierung von Kleinprojekten (Unterstützung von der ersten Produktidee bis zur Produktion von Bauteilen)
  • Digitalisierung (Smart Factory, Simulation)
  • Ausbildung (Bachelor- und Masterstudium, CAS-Kurse, OSTlab)

Generative Fertigung

EOS FORMIGA P 110 Velocis – Selective Laser Sintering (SLS)

  • Laser-Typ:                         CO2, 30W
  • Typische Schichtdicken:    0.06 - 0.10 - 0.12 mm
  • Druckvolumen:                 200 × 250 × 330 mm
  • Baurate:                            bis zu 1.2 l/h

Download Flyer SLS EOS Formiga P 110
Download Flyer Automatisiertes Strahlen von Bauteilen (SLS)

ARBURG freeformer 200-3X – ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF)

  • 2 Aggregate (2 Materialien in Granulatform)
  • Düsendurchmesser:          0.15 - 0.2 - 0.25 mm
  • Typische Schichtdicken:   0.2 bis 0.35 mm
  • Druckvolumen:                 189 × 134 × 230 mm
  • Schmelzetemperatur:       bis 350°C
  • Bauraumtemperatur:        bis 120°C

Download Flyer freeformer

Original Prusa SL1S SPEED – Masked Stereolithography (MSLA)

  • Monochrom-LCD:            5.96'', 2560×1620p, 405 nm
  • Schichtdicken:                  0.025 - 0.1 mm
  • Druckvolumen:                127 × 80 × 150 mm
  • Schichtbelichtungszeit:    1.3 – 2.4 s (je nach Material und Schichthöhe)

EVO-tech EVO-lizer EL-102 – Fused Filament Fabrication (FFF)

  • 2 Extruder (Copy-Mode oder 2 Materialien)
  • Filamentdurchmesser:      1.75 mm
  • Düsendurchmesser:         0.3 - 0.7 mm
  • Typische Schichtdicken:   0.1 - 0.5 mm
  • Druckvolumen:                 500 x 400 x 510 mm
  • Düsentemperatur:            bis 420°C (für Hochleistungskunststoffe geeignet)
  • Druckbetttemperatur:      bis 200°C
  • Bauraumtemperatur:        bis 100°C
  • Integrierte Filamenttrocknung

Ultimaker S5 – Fused Filament Fabrication (FFF)

  • 2 Extruder mit Filamentsensoren (2 Materialien)
  • Printcore-System für schnellen Austausch der Druckköpfe
  • Filamentdurchmesser:      2.85 mm
  • Düsendurchmesser:         0.25, 0.4, 0.8 mm
  • Typische Schichtdicken:   0.02 - 0.6 mm
  • Druckvolumen:                 330 x 240 x 300 mm
  • Düsentemperatur:            bis 280°C
  • Druckbetttemperatur:      bis 140°C

Markforged Mark Two – Fiber Reinforced Printing (FRP)

  • Druckkopf mit Filament- und Faserzufuhr
  • Düsendurchmesser:         0.4 mm (Filament) und 0.9 mm (Faser)
  • Typische Schichtdicken:   0.1 - 0.2 mm
  • Druckvolumen:                320 x 132 x 154 mm

Diverse weitere filamentbasierte 3D-Drucker

Download Flyer Reverse Engineering und Qualitätssicherung
Download Flyer Chocoformer

Software

  • Siemens NX (CAD)
  • 4D_Additive von CoreTechnologie (Pre-Processing)
  • Diverse Slicing-Softwares (Simplify3D, Cura, PrusaSlicer, …)
  • Digimat-AM von MSC Software (Simulation)

Post-Processing

  • Ultraschall-Reinigungsbad zum Entstützen
  • ARTEKA Strahlkabine mit Drehtrommel für automatisiertes Strahlen
  • Einrichtung zum Färben und Verdichten von SLS-Bauteilen
Chocoformer

Der an der OST Ostschweizer Fachhochschule entwickelte Schokoladen 3D-Drucker ermöglicht die professionelle Fertigung von dreidimensionalen Köstlichkeiten aus Edelschokolade.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chocoformer.com

Additive Fertigung mit Serienmaterialien

Eine Herausforderung bei der additiven Fertigung ist die eingeschränkte Materialwahl. Hier setzt das IWK der HSR an. Prof. Daniel Schwendemann erklärt an der AM Expo, wie das Institut Serienmaterialien mit der additive Fertigung zusammen bringt.

Film anschauen

Film: Swiss Plastics Platform

Fachzeitschriften

2021

Download Online-Temperaturmessung beim SLS
Büse, U., Grimm, S., KunststoffXtra 12/2021, S. 4-5