Forschungsprojekt

Digitale Kluft - Was benötigen ältere Mitarbeitende im Rahmen der digitalen Transformation wirklich?

Das Projekt in Zusammenarbeit zwischen dem HR-Panel New Work und dem Institut für Altersforschung beschäftigte sich mit der Frage, inwieweit in Unternehmen eine altersbezogene Digitale Kluft wahrgenommen wird und welche Rolle in diesem Zusammenhang altersdiskriminierende Vorurteile spielen.

Wie nie zuvor ist das das Thema Generationenunterschiede präsent, wenn es um die Gestaltung der digitalen Transformation geht. Konkret wird immer wieder von einem «Digital Divide» gesprochen – einer Kluft zwischen jüngeren und älteren Arbeitnehmenden im Hinblick auf die Kompetenzen und Nutzung von Informations-und Kommunikationstechnologien (ICT). Mit Blick auf die bisherige Studienlage lässt sich jedoch kritisch hinterfragen, inwieweit in diesem Zusammenhang auch Altersstereotype eine Rolle spielen und die zitierte Digitale Kluft gesellschaftlich konstruiert ist. Vor diesem Hintergrund wurde in einem Projekt in Kooperation zwischen dem HR-Panel New Work und dem Institut für Altersforschung untersucht, inwieweit Unternehmen eine altersbezogene Digitale Kluft wahrgenehmen, woran diese festgemacht wird und welche Rolle dabei altersdiskriminierende Vorurteile spielen. Diese Fragen wurden im Rahmen einer Online-Befragung von Arbeitnehmenden sowie einer Fokusgruppendiskussion mit Führungskräften aus verschiedenen Branchen aufgegriffen.

Projektfinanzierung: FHS-Interne Finanzierung

Laufzeit: 01.01.2019 - 01.08.2019