Energiesystem am Beispiel Photovoltaik-Anlage

CAS Energie digital

Die Dezentralisierung der Energieproduktion führt zu einer Zunahme der Datenmenge. Die digitale Technologie begünstigt diese Veränderung – vor allem durch die Etablierung von Open Source Software und Open Source Hardware. Im CAS Energie digital setzen sich die Teilnehmenden vertieft mit Begriffen wie IoT, Data Science oder Smart Grid auseinander und erlangen die Fertigkeit für ein eigenständiges Arbeiten mit konkreten Anwendungen. 

Die Digitalisierung durchdringt sämtliche Lebensbereiche. Mit der Etablierung von Open Source Software und dem Aufkommen von Open Source Hardware wie Einplatinen-PCs (z.B. Raspberry Pi) können ohne grosse IT-Kenntnisse effiziente Lösungen erarbeitet werden. Zentral ist die Erkenntnis, dass das Domain-Wissen (Energiefachwissen) relevant ist und weniger das Tool-Wissen (Programmierkenntnisse).

Aufbauend auf dem Energiefachwissen werden ohne umfassende Programmierkenntnisse Anwendungen erarbeitet, wie z.B. Energiemonitoringsysteme, Eigenverbrauchssteuerungen oder Vorhersage-Algorithmen. Der Zertifikatskurs (CAS) Energie digital vermittelt die notwendigen Kompetenzen zur Umsetzung.

Auf einen Blick

Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS in Energie digital (12 ECTS-Punkte)

Dieser CAS  kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil des MAS Energiesysteme bzw. des M.Eng. Energiesysteme und Energiewirtschaft besucht werden.

Schwerpunkte

  • Grundlagen Digitalisierung
  • Verteilte Systeme und Internet of Things (IoT)
  • Modellierung Energieanlagen
  • Visualisierung
  • Data Science
  • Machine Learning

Nutzen

Dieser Kurs befähigt dazu, selbstständig IT-Lösungen im Energiebereich zu konzipieren, umzusetzen und anzuwenden.

Dauer

15 Präsenztage, berufsbegleitend während drei Monaten
(Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform. Verbindlich ist der aktuelle Terminplan.)

Kosten

CHF 3900.– inkl. Unterlagen, Leistungsnachweisen und Zertifikat (Preisänderungen vorbehalten). Einmalige Anmeldegebühr CHF 250.-

CHF 5200.– inkl. Unterlagen, Leistungsnachweisen und Zertifikat für das Startdatum nach dem 1. September 2024 (Preisänderungen vorbehalten). 

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort 

Campus Buchs

Nächste Durchführung

Start am 20. September 2024

Anmeldeschluss

Sechs Wochen vor Kursbeginn.

Netto-Null bis 2050

Was es braucht auf dem Weg zur Klimaneutralität Was es braucht auf dem Weg zur Klimaneutralität

Zum Blogbeitrag
Zum Blogbeitrag

Agri-Photovoltaik

Solarstrom- und Lebensmittelproduktion auf landwirtschaftlichen Flächen Solarstrom- und Lebensmittelproduktion auf landwirtschaftlichen Flächen

Zum Blogbeitrag
Zum Blogbeitrag

Weg in die Unabhängigkeit

Der Ausbau erneuerbarer Energieträger lohnt sich aus ökologischer, aber auch aus politischer und
wirtschaftlicher Sicht.
Der Ausbau erneuerbarer Energieträger lohnt sich aus ökologischer, aber auch aus politischer und wirtschaftlicher Sicht.

Zum Blogbeitrag
Zum Blogbeitrag

Der CAS Energie digital umfasst folgende Inhalte:

  • Grundlagen Energie
  • Aufbau von Energiesimulationen
  • Modellierung Energiesysteme
  • Ertragsberechnung
  • Visualisierung Daten
  • Webframework
  • Hackathon
  • Internet-Technologie 1: Grundlagen und IoT
  • Internet-Technologie 2: Anwendung und Sicherheit
  • Praktische Anwendung Energie digital
  • Energiedatenmanagement mit Raspberry Pi
  • Data Analytics 1: Grundlagen und Zeitreihenanalyse
  • Data Analytics 2: Machine Learning
  • Daten in der Praxis
  • Theorie zu Feldbussysteme
  • Agiles Projektmanagement

Dieser Kurs schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieure, Fachleute im Energieumfeld sowie Interessierte, die die Chancen der Digitalisierung aktiv angehen möchten. Angesprochen sind auch Energiefachleute, die sich der IT annähern wollen.

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule sowie Technikerschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung);
  • mit Vorkenntnissen im Energiebereich;
  • mit Interesse an Programmierung (Vorkenntnisse sind vorteilhaft aber nicht zwingend).

Bewerberinnen und Bewerber, die über vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. 

Die Absolventinnen und Absolventen  

  • verfügen über Kenntnisse zu IoT, Data Science und Smart Grid;
  • können komplexe Fragestellungen durch Simulation mit Python beantworten und ein schnelles Prototyping von Energieapplikationen durchführen;
  • sind in der Lage, selbstständig IT-Lösungen bzw. ein schnelles Prototyping im Energiebereich zu konzipieren, umzusetzen und anzuwenden.

Kontaktperson für fachliche Fragen

Markus Markstaler

IES Institut für Energiesysteme Lecture Renewable

+41 58 257 33 34 markus.markstaler@ost.ch

Kontaktperson für administrative Fragen

Selina Schwendener

SAD Studienadministration Buchs Sachbearbeiterin Empfang Buchs

+41 58 257 33 61 selina.schwendener@ost.ch