Energiesystem am Beispiel Photovoltaik-Anlage

MAS Energiesysteme

Die technische Vielfalt nachhaltiger Energiesysteme erfordert ein breites technisches Grundverständnis. Der MAS Energiesysteme vermittelt vertieft und praxisorientiert ein umfassendes Know-how zu erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Diese Weiterbildung für Ingenieurinnen und Ingenieure knüpft an bereits erworbenes und praktiziertes Wissen an und bringt dieses auf den aktuellsten Stand.

Die Energiewende ist in vollem Gang. Sie erfordert von Fachleuten ein fundiertes technisches Know-how zu erneuerbaren Energiesystemen. 

Das Studienprogramm (MAS) Energiesysteme vermittelt praxisorientiert ein umfassendes Wissen über Energiesysteme und deren gegenseitige Wechselwirkung. Es spannt den Bogen von den physikalischen Grundlagen über Neu- und Weiterentwicklungen bis hin zur systemtechnischen Anwendung von energietechnischen Produkten. Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz kommt in diesem Studienprogramm eine besondere Bedeutung zu.

Auf einen Blick

Abschluss

Master of Advanced Studies MAS OST in Energiesysteme (60 ECTS-Punkte)

Aufbau

Von den fünf zur Auswahl stehenden Zertifikatskursen müssen vier absolviert werden. 

Nutzen

Dieser MAS macht die Studierenden fit für die Herausforderungen der Energiewende. 

Dauer 

Berufsbegleitend, ein Tag pro Woche während 2,5 Jahren

(Anzahl Präsenztage variiert je nach Lehr- und Lernform in den jeweiligen CAS. Verbindlich sind die aktuellen Terminpläne der CAS)

Kosten

CHF 18 500.– inkl. Unterlagen, Leistungsnachweisen und Diplom (Preisänderungen vorbehalten). Teilzahlung erfolgt pro Kurs.

Zulassung

Anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung, Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld

Durchführungsort

Campus Buchs

Nächste Durchführung

Nächster Start geplant im Februar 2023

Netto-Null bis 2050

Was es braucht auf dem Weg zur Klimaneutralität Was es braucht auf dem Weg zur Klimaneutralität

Zum Blogbeitrag
Zum Blogbeitrag

Agri-Photovoltaik

Solarstrom- und Lebensmittelproduktion auf landwirtschaftlichen Flächen Solarstrom- und Lebensmittelproduktion auf landwirtschaftlichen Flächen

Zum Blogbeitrag
Zum Blogbeitrag

Der MAS Energiesysteme und Energiewirtschaft ist modular aufgebaut. Es stehen fünf Zertifikatskurse zur Auswahl, von denen vier absolviert werden müssen. 

Als Abschluss dieses Studienprogramms verfassen die Studierenden eine Masterarbeit und vertreten diese mündlich (Disputation).

Alle CAS-Kurse können auch einzeln als in sich geschlossene Weiterbildung besucht werden. Der Einstieg in den MAS Energiesysteme ist mit jedem dieser CAS möglich.

Zielgruppe

Dieses Studienprogramm richtet sich an Berufstätige (ca. 80% Beschäftigungsgrad), die im Energiebereich aktiv sind oder tätig werden möchten, sowie an Berufsleute des mittleren Kaders, die sich auf zeitgemässe und praxisorientierte Weise neues Wissen zu nachhaltigen Energiesystemen aneignen möchten. 

Zulassung

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung (mind. 2 Jahre);
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung);
  • mit Vorkenntnissen im Energiebereich.

Bewerberinnen und Bewerber, die über vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden.

Die Absolventinnen und Absolventen 

  • verfügen über fundiertes technisches Know-how zu erneuerbaren Energiesystemen;
  • kennen aktuelle Methoden und Arbeitstechniken für den Bau und das Betreiben von zukunftsfähigen energetischen Anlagen sowie Strategien für nachhaltige Projekte und Realisierungen; 
  • sind vertraut mit Projekt-, Prozessführung und Kommunikationsstrategien;
  • haben sich durch die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams persönlich weiterentwickelt;
  • konnten ihr Beziehungsnetz in der Schweizer Energieszene erweitern; 
  • kennen aktuelle, vorbildhafte Energiesysteme und sind in der Lage, diese zu analysieren;
  • sind in der Lage, komplexe technische Projektaufgaben und Leitungsfunktionen in nationalen und internationalen Unternehmen, Verbänden und Institutionen zu übernehmen.

Kontaktperson für fachliche Fragen

Prof. Dr. Daniel Gstöhl

IES Institut für Energiesysteme Dozent für Thermodynamik und Strömungslehre / Studiengangleiter MAS Energiesysteme

+41 58 257 34 26 daniel.gstoehl@ost.ch

Kontaktperson für administrative Fragen

Selina Schwendener

Studienadministration Sachbearbeiterin Empfang Buchs

+41 58 257 33 61 selina.schwendener@ost.ch