Lernlabor «Digitalisieren Hands-on»

Digitalisieren ist keine Technologie, sondern eine Geisteshaltung! Digitalisieren heisst: den Raketenbauer in uns wiederentdecken, der wir einmal waren.

Das Lernlabor «Digitalisieren Hands-on» bringt Studierende in interdisziplinäre Teams zusammen und lässt sie den kompletten Digitalisierungsprozess agil durchlaufen: für eine reale Problemstellung aus der Praxis kreativ clevere digitale Lösungsideen generieren, dann eine Idee auswählen, konzeptionell ausarbeiten und schliesslich realisieren. Jedes Teammitglied bringt dabei seine Perspektive ein.

 

Das Lernlabor ist unterteilt in zwei Blöcke und umfasst 2 bis 4 ECTS:

Im Rahmen einer Blockwoche werden interdisziplinär zusammengestellte Studierendenteams auf gegebene Problemstellungen angesetzt.

2 ECTS

Die Problemstellungen werden aus unterschiedlichen, von den jeweiligen Teammitgliedern eingebrachten Perspektiven beleuchtet, um digitalgestützte Lösungsideen abzuleiten. Dabei werden die Studierenden von einem ebenfalls interdisziplinären Dozierendenteam begleitet, das sich aus Dozierenden der OST zusammenstellt. In der Blockwoche findet der kreative Teil des Lernlabors statt: In einem Design-Thinking Workshop erarbeiten die Studierenden in 4er- bis 6er-Teams die Idee für ihre digitalgestützte Lösung für eine gegebene Problemstellung. Die Blockwoche schliesst mit Abschlusspräsentationen aller Gruppen im Plenum sowie einer Poster Session mit anschliessendem Apéro. Die Blockwoche findet in der KW 37 statt, direkt vor Beginn des Herbstsemesters. 

Der Blockwoche schliesst sich das Umsetzungsmodul an, in dem die Studierendenteams ihre jeweiligen Lösungsideen weiterentwickeln. 

2 ECTS

In den Teams wird während eines Semesters experimentiert, verworfen, nochmals ausprobiert, in Schritten realisiert, validiert und optimiert – am Ende entstehen funktionierende digitalgestützte Lösungen zu den gegebenen Problemstellungen. Unterwegs wird jedes Team Fehler machen und sich mit dem Coaching von Dozierenden aus Sackgassen herausarbeiten. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse ebnen den Weg für den abschliessenden Erfolg. Die Studierendenteams gehen im Umsetzungsmodul agil-iterativ vor. Sie planen ihr regelmässiges Zusammenkommen im Rahmen von Review-Meetings mit dem begleitenden Dozierenden individuell. Im Rahmen der Umsetzung ihrer in der Blockwoche entwickelten Idee stützen sich die Studierendenteams auf  digitale Technologien und Methoden ab. Um dieses Wissen in kompakter Form zu vermitteln, werden vom Dozierendenteam Wissensnuggets zur Verfügung gestellt, welche die Teams selbständig konsumieren. Die erfolgreiche Absolvierung des Umsetzungsmoduls wird mit 2 ECTS-Punkten vergütet.

Für die Studierenden steht das neue IKTS ab dem Herbstsemester 2024 zur Verfügung:

Summer School: Blockwoche, KW 37 (direkt vor Beginn des Herbstsemesters)
Umsetzungsmodul: während des Herbstsemesters

Die Anmeldung öffnet gemeinsam mit der regulären Auswahl der IKTS für das Herbstsemester 2024.

Einen ersten Einblick in das neue Format bietet folgendes Teaser-Video und eine Auwahl an Bildern von der ersten Durchführung: 

Downloads

Kontakt

IPM Institut für Informations- und ProzessmanagementDozent für Wirtschaftsinformatik

+41 58 257 17 64christoph.baumgarten@ost.ch