Forschungsprojekt

Pflegefamilien- und Heimplatzierungen in Planung und Vollzug

Ziel der Studie ist einerseits die Klärung von Denk- und Handlungsmustern der am Platzierungsprozess beteiligten Personen. Die Studie soll Aufschluss darüber geben, welche Mechanismen für die Wahl eines Pflegeplatzes für ein Kind bedeutsam sind und welche Kriterien die Entscheidung zwischen Pflegefamilie und Heim beeinflussen. Andererseits sollen Möglichkeiten und Grenzen der Partizipation der Beteiligten sowie deren Auswirkungen auf die Fremdplatzierung und das Familiensystem aufgezeigt werden.

Forschungsmethode: Nebst Leitfadeninterviews kommen ein standardisiertes Messinstrument (SEF) und ein projektives Verfahren (FAST) zur Anwendung.

Weiterführende Links: NFP 52, Schlussbericht

Publikation: Claudia Arnold, Kurt Huwiler, Barbara Raulf, Hannes Tanner, Tanja Wicki (2008): Pflegefamilien- und Heimplatzierungen. Eine empirische Studie über den Hilfeprozess und die Partizipation von Eltern und Kindern. Information zum Buch.

Projektfinanzierung: Schweizerischer Nationalfond NFP 52

Laufzeit: 01.01.2003 - 31.12.2006

Kooperation: Zürcher Kinder- und Jugendheime, Pflegekinder-Aktion Schweiz