Forschungsprojekt

NUDIG – Nutzung der Digitalisierung für eine nachhaltige Landschafts- und Raumentwicklung

Das Thema «Digitalisierung» ist ein diskutierter Megatrend. Für Technik und Fachplanungen kristallisieren sich die Entwicklungsstands allmählich heraus. Doch wie sich die Digitalisierung auf den Raum und die Planung auswirkt ist momentan noch kaum erforscht. Empfehlungen für Gemeinden und Regionen fehlen gänzlich: Können durch zunehmende Automatisierung im Verkehr die Strassenräume siedlungsverträglicher gestaltet und das Verkehrsaufkommen verträglicher abgewickelt werden? Wie sieht eine zukunftsfähige Versorgung aus und welche Funktionen werden Orts- und Stadtzentren in Konkurrenz zum zunehmenden Online-Handel übernehmen? Führt eine Industrie 4.0 zu einer Nutzungsmischung von Arbeiten und Wohnen? Und wie sieht die 'digitale Freizeitnutzung' aus, welche Infrastrukturen werden dazu benötigt und wie können Sport-, Freizeit- und Naherholungsbedürfnisse ökologisch verträglicher abgewickelt werden?

Kurz: Wie werden durch Digitalisierung Siedlung, Verkehr und Landschaft nachhaltiger und zielgerichteter aufeinander abgestimmt? Ziel des Forschungsprojekts war es, für diese Fragen Antworten zuhanden der Gemeinden und Regionen der Schweiz zu geben und zu beantworten, was Digitalisierung konkret für die Planung in den Gemeinden und Regionen bedeutet: Welche Weichen sind wie und wann zu stellen?

Im Blog erfahren Sie laufend Ergebnisse und interessante Inputs aus den Forschungsprojekten der OST zum Thema Digitalisierung und Raumplanung.  Besuchen Sie uns auf raumdigital.ch.  

Projektteam

Prof. Claudio Büchel (Co-Leitung)
Prof. Dr. Dirk Engelke (Co-Leitung)
Prof. Dr. Donato Acocella
Prof. Carsten Hagedorn
Prof. Hans-Michael Schmitt

Roger Bräm
Livia Buchmann
Sybille Rapberger
Martin Schlatter
Jolanda Zurfluh
 

Projektfinanzierung: HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Laufzeit: 01.05.2018 - 28.02.2021